Posts by Odysseus

    Eine Frage direkt:

    Ölstandglas am Kompressor - ist bei mir nicht bis max gefüllt, (Hälfte des Glases) sondern nur bis ca. 1/4. Reicht oder? Hab Angst das ich zuviel reinschütte und ich wieder abpumpen muss. Hab da Talent für sowas.

    Ich finde komisch dass überhaupt Öl drin war. Wird das nicht normalerweise nach der Lieferung erst eingefüllt damit während des Tranports das Öl nicht in den Lufttank gelangen kann? Sicher dass der Kompressor neu ist und kein Rückläufer?

    Bis jetzt tendiere ich noch zum Implotex. Ist nun einfach mal nur das halbe Geld was ich ungeplant auf den Tisch legen muss. Der Hansa reizt mich auch aber der ist mir ehrlich gesagt zu teuer für ein Hobby.


    Jetzt komme ich nicht ganz hinterher weil du am Anfang meintest dass dir der Preis mehr oder weniger egal sei ... Implotex ist ein deutscher Hersteller und hat gute Bewertungen aber wenn ich lese dass nach 2Jahren ein Wechsel der Kolbenringe und Dichtungen nötig sei, dann vergeht mir persönlich die Lust. Hätte kein Bock drauf alle 2 Jahre auf sowas und dann ist die Frage wie lange das der Motor mitmacht.




    *[Hab aus einem Beitrag in Erinnerung dass du aus der Nähe von Berlin kommst. Könntest persönlich testen und vielleicht schneller einen Kompressor wieder haben, deswegen:

    https://www.ebay-kleinanzeigen…leise/1454659724-249-3409]*


    Vergiss es, hab erst jetzt bemerkt dass der kein Kessel hat :D , oder vllt doch? k.A.

    Danke für die Tips. Ich werde mir mal einen anschaffen nur für die Düsen, da die so klein sind dass man die sonst kaum sauber kriegt. Alles andere kriegt man auch so sauber oder?


    Habe die Düsen in der Zwischenzeit in Alkohol gelegt und so gut es geht gereinigt.

    Da kaum was von der Düse kam habe ich Luftbläschen in der Farbe (Wasser) beobachtet.

    Habe die Düsen am Gewinde ein wenig flüssigen Silicogewindedichtsoff von H&S gegeben und dann richtig fest angeschraubt und siehe da jetzt spritzt sie endlich ganz normal.


    In der Düsenkappe baut sich Druck auf und wenn die Düse am Gewinde nicht dicht ist geht da auch ein Teil der Luft raus, so dass an der Düsenspitze durch den Luftstrom kein Unterdruck aufgebaut wird und somit auch keine Farbe gesaugt wird.


    Sachen gibt's :)

    Welche Erfahrung habt ihr mit der Kombination von Emag Emmi 04D und EM600 Lösung mit Düsen von H&S Evolution? Kriegt ihr vertrocknete Farbreste raus und überlebt das die Dichtung?


    Ich frage weil bei den alten Hansa-Pistolen die ich habe, 4-Schraubdüsen verstopft sind. Die haben zwar keine Dichtung aber wenn ich mir sowas anschaffen sollte dann soll es auch für die Evo nützlich sein, da ich dieser eher vertraue.


    Gestern sind die Nadeln für die alten Hansa-Pistolen gekommen aber da kommt vorne trotzdem nix raus :D. Wenn ich in den Farbbecher Überdruck aufbaue (in den Mund und pusten ^^) spritzt das Wasser vorne raus. Mit der Druckluft kommt aber trotzdem nix raus, auch wenn ich die Nadel um 1cm nach hinten verstelle und die Düse komplett offen ist.

    Habe dann eine 0,2 Ersatzdüse eingebaut und dann hat es funktioniert. Habe aber immernoch 2x0,2 und 2x0,3 vertopfte Düsen die ansonsten sehr gut aussehen. Wegschmeißen oder reinigen?

    Wenn du linux (Ubuntu oder sowas ähnliches) als Betriebssystem hast dann gibt es ein kleines Programm "Simple Image Reducer" was genau das macht.

    Ich schreibe das weil auch gimp aus der linux-Ecke kommt ...

    Was mir noch fehlt wäre so eine Art Lubricant.. ich hab gehört manche benutzen etwas Silikonfett auf der Nadel und an manchen Teilen.


    ... ich habe es dann mal mit Vaseliene versucht und das ist meines Erachtens genau so gut.


    Gruß Winfried.


    Wofür ist das gedacht?

    Die Nadel schmieren damit sie besser gleichtet wenn sie bewegt wird

    oder die Nadelspitze damit die Farbe nicht haftet / vertrocknet ?


    Habe bisher nur Siliconöl für den Hebel benutzt

    p.s.: hab den sharpenair Nadelanspitzer bekommen und zwei Nadeln begradigt und poliert.

    Wusste gar nicht dass es sowas gibt ... man lernt immer dazu :)


    Die scheinen gute Bewertungen zu haben, und beim Artikel im Index auch nix negatives.


    Delorran scheint damit mehr Erfahrung zu haben, vllt kann er kurz schreiben ob es sich über längere Zeit lohnt sowas anzuschaffen.


    Übrigens hatte ich gestern während der Arbeit den Livestream von Mikesbrush in youtube nebenher laufen und da war ich überrascht als er meinte Ultraschallbäder würde er nicht empfehlen, vor allem den Hauptkörper nicht, Einzelteile höchstens, aber er vermeidet es mittlerweile komplett und rät davon ab. Müsste mir nochmal anhören wieso nicht ?(

    Ich bin bei der Hansa Aero Pro 380 hängen geblieben, aber du hast Recht mit der Schraubdüse ist es sehr umständlich mit auf und abschrauben. Habe mir jetzt neue Dichtungen bestellt ... und warte immer noch auf neue Nadeln.

    In der Zwischenzeit habe ich mir die Evolution gekauft. Jetzt führe ich aus Gewohnheit auch bei der Evo die Nadel von vorne da es bei Steckdüse zeitlich keinen Unterschied macht.

    .... ich würde dir raten mal zu versuchen die Farbe 1 zu 5 zu verdünnen .... du kannst dann auch mit dem Druck runtergehen was die Gefahr von Spinnenbeinen und Klecken verringert.


    Hatte auch meine Probleme mit der Schmincke Farbe und Spinnenbeinen bzw verstopfte Düsen.

    Dein Tip hier hat mich letztendlich zur Lösung geführt. 1-5 verdünnen und wegen den Spinnenbeinen auf Kopierpapier (für sehr feine Linien also sehr nah am Papier) mit dem Druck auf 1 bis 1,2 runter. Mittlerweile merke ich am Spritzbild ob die Nadel unauber ist.


    Eine Sache hat mir auch noch geholfen bei den Spinnenbeine (wenn sehr fein), trotz neuer Evolution habe ich den Hebelmechanismus komplett geölt (Silikonöl). Jetzt läuft sie viel weicher. Durch das minimale verhacken hatte ich mit der optimalen Position des Hebels Probleme die Kraft am Finger zu dosieren. Jetzt nicht mehr.

    Ich sprüh meist mit der blanken Nadel vorne, .... Hab mich auch dran gewöhnt nach zwei, drei mal Sprühen vorn über die Nadel zu gehen. Alternativ hab ich ein Stück Küchenschwamm mit Glasreiniger getränkt


    Dein Tip, oder die Kombination hat am besten funktioniert :thumbup:

    Quasi ohne Nadelkappe, dann aber nicht wie die meisten in Videos mit den blanken Fingern/Fingernägel Farbreste von der Nadel abziehen, sonder mit einem kleinen Stück Schwamm zwischen den Fingern. Nadel klemmen, abziehen sauber.

    Mit der Nadel hatte ich auch so meine Probleme, insbesondere beim Einschieben bin ich immer irgendwo hängen geblieben. Bevor ich sie verbiege habe es mir zur Gewohnheit gemacht sie von vorne einzuführen, also von der Düse. Soweit dass man sie von vorne kaum sehen kann, ein wenig mit der Klemmschraube klemmen, Düse drauf, Klemmschraube lösen, bis zu Düse schieben und wieder klemmen :)