Posts by holgers

    Lang hat's gedauert, aber nun ist die Lackierung fertig. Die F-16 damals aus der Dose ging schneller, 3 Schichten 1K Matt-Lack und fertig. Aber diesmal hat mehr Spaß gemacht und ich konnte es drinnen machen. Die Lackierkabine aus Folie ist wieder abgebaut und die Etage im Haus ist geputzt. War ja doch einiges an rotem Farbstaub, der da rumflog.


    Ich habe mich für die schwarzen Streifen doch für's Abkleben entschieden, einen Pinsel mit langen Borsten hab ich zwar, aber ich hab's mir freihand doch nicht zugetraut. Auf der Unterseite habe ich's mit dem Pinsel aufgetragen. Obwohl die Farbe dünn war ist es nicht so ganz schön geworden. Die schwarzen Streifen auf der Oberseite habe ich eben gebrusht. Mit wenig Druck und nah dran, muss man ja auch nicht das ganze Modell abkleben. Gefällt mir gut.


    Dann ist die Messe jetzt gelesen. Mittwoch wird's wärmer, bis dahin kann der Lack schön durchtrocknen und dann werde ich in der Garage die Heizung anmachen und alles komplett mit Klarlack überziehen.


    Ich danke für eure Geduld und Hilfsbereitschaft. Ich habe sehr viel gelernt. Wenn die F-20 komplett fertig ist, stell ich mal ein Foto rein.


    Danke & Gruß, Holger

    Ich dachte, das Thema Düse verstopft hat sich erledigt. Habe eben noch den Auspuff des Jets mit Vallejo Model Air Grau gesprayt, schön verdünnt, alles gut dachte ich. Nach wenigen Minuten kam wieder keine Farbe aus der Düse. Ich dachte, ich werd' bekloppt, es lief doch alles so schön. Ich hatte vergessen, den Kompressor einzuschalten :)


    Diese kleine Anekdote zum Schluss dieses Themas.


    Gruß, Holger

    Hallo, hoffentlich einer der letzten Fragen zu dem Thema: Auf dem Foto seht ihr diesen abgesetzten Streifen zwischen Weiß und Rot. Das sind 6mm, auf denen das Mipa Maskierband klebte. Diese Streifen sollen in Createx Color Opaque Schwarz gemacht werden. Option 1: Abkleben und brushen, Option 2: Ein Profi kann das brushen ohne abzukleben, bin kein Profi. Option 3: Nicht abkleben und sauber mit dem Pinsel auftragen. In Summe sind das bestimmt 2m schwarze Linien, kann man das sauber mit dem Pinsel hinbekommen?


    Gruß, Holger


    für die letzten kleinen Ecken würde ich "wenn möglich" nur eine lose Schablone drauf halten und vorsichtig drübernebeln.

    Ich hatte jetzt vor, die roten Flecken auf Weiß per Pinsel zu kaschieren. Ich probiere mal auf der Unterseite, was besser geht.


    Nachtrag: Leute, es ist viel einfacher. Da ich ja eh nochmal nass mit 1500er drüberschleifen wollte, habe ich das an den rot vernebelten Stellen probiert. Das ging super einfach mit nassem Schleifpapier runter, es war ja wirklich nur hauchdünn. Da hab ich ja mal selbst was rausgefunden ;)


    Winfried, Rubbel Crep habe ich sogar da, hab es aber nicht benutzt. Die scharfen kanten habe ich mit professionellem, teuren grünem Mipa FineLineTape gemacht, das geht super um die Kurve. Da ist es auch nicht durchgekommen, das macht ne schöne Kante. Es ist aber nur 6mm breit und darüber habe ich mit Malerkrepp abgeklebt und mit Papier und da irgendwo ist dann roter Nebel durchgekommen, also nicht an der eigentlichen Kante.

    Hallo, es ist vollbracht. Weiß war ja schon fertig, das habe ich mit Createx Opaque White gemacht, dass ich nur mit 10% Reducer verdünnt habe. Dann habe ich abgeklebt und dann Rot gesprüht mit wenig Reducer und viel destilliertem Wasser. Beide Farben decken gut.


    Dann habe ich die Abklebungen abgemacht. Es war ein bisschen wie Verband abnehmen und hoffen, dass darunter alles gut aussieht. Größtenteils sah es das auch. Aber es ist mir mal - wie immer - nicht gelungen so sauber abzukleben, dass die rote Farbe nicht an einigen Stellen unter die Abklebung gekrochen ist, siehe Foto. Jetzt ist Arbeit mit dem Pinsel angesagt. Ich hoffe, dass ich das durchgesicherte Rot etwas wegschleifen kann, ohne das Weiß drumrum runterzukratzen. Einfach Weiß Opaque über die roten Fehlstellen? Muss ich mal unten testen, wo's keiner sieht.


    Na ja, das Ergebnis ist mittelmäßig zufriedenstellend. Jetzt müssen noch die schwarzen Streifen drauf und dann Klarlack drüber. Und dann muss auch mal gut sein.


    Danke für eure Unterstützung!


    Gruß, Holger


    Hm, jetzt habt ihr mir Angst gemacht.


    Ich wollte nach der fertigen Lackierung (in meinem Fall Createx Opaque) direkt 1K Mipa Glanzlack aus der Dose versiegeln. Habe aber noch eine Flasche Createx Clear Coat Gloss im Bestand, solle ich damit vielleicht lieber eine Schicht versiegeln, bevor der 1K Lack kommt?


    Ist es also generell Ratsam, den Lack eines Herstellers mit einem Klarlack desselben Herstellers zu brushen, bevor man mit einem Dosen-Klarlack (1K oder 2K) finished?


    Gruß, Holger

    Ich habe bis jetzt nur Erfahrung mit Vallejo Model Air und Createx Opaque. Bei Createx verdünne ich mal pauschal mit 1:1 und stelle dann so ein, dass die Farbe eine wässerige Konsistenz hat. Bei dem neuen Rot war das bei 1:2 der Fall, dann ließ es sich auch ohne Verstopfung sprühen. Die neue Rot Lieferung war aber auch ein 240ml Restposten, vlt lags daran, dass die Farbe länger stand. Der Verschluss war original und unbeschädigt.


    Model Air Nicht-Metallic haben noch nie ein Problem gemacht mit der CN nach Zugabe von wenigen Tropfen Thinner oder Flow Improver pro Fließbecher. Bei der Chrome Farbe lag das Problem an dem zugesetzten Loch in der Düsenkappe.


    Zum Thema Farbe verdünnen um Verstopfung zu vermeiden habe ich was gelernt. Werde jetzt in der Mittagspause wieder ne Runde Rot machen.


    Danke & Gruß, Holger

    So, mal aufräumen. Das Thema "Düse verstopft" hat sich erledigt.


    Ich verdünne die Createx Opaque Farbe jetzt mit Destilliertem Wasser und eine wenig Reducer, bis sie schön beim Sprühen fließt und es keine Verstopfung mehr gibt. Die Mischung mache ich weiterhin trotzdem nach Gefühl und fange bei 1:1 an. Meine neue Flache Rot ist so dickflüssig, dass ich 1:2 verdünnen musste, bis die kleine CN ordentlich und gleichmäßig bei 1,5bar sprühte. Man muss das pro Farbe echt einstellen bis es passt. Und: Vor dem Sprühen aufs Modell ein bisschen auf Karton Probesprühen.


    Gruß, Holger

    Wolle, du hast recht, das Wachswürstchen gehört in den Düsenkappe-abdichten-Thread ;) Dieser Thread befasst sich ja mit der Verstopfung. Beides entstanden aber ursprünglich aus dem Flumodell-Lackieren-Thread, in die ich diese Fragen aber nicht schrieb, weil der Thread sonst zu lang wird, weshalb ich diese beiden neuen Treads eröffnete. Der Post über das Wachswürstchen sollte meine große Freude ausdrücken, dass ich jetzt Dichtmaterial habe - leider im falschen Thread. So, alle Klarheiten beseitigt, schönes WE euch allen.

    "vallejo", siehste das kommt davon wenn man die Farbe selber garnicht im Sortiment hat.

    Was meinst du damit?


    Juchu, der Nachbar hat mir eben Bienenwachs gebracht. Ich habe schon ein kleines Würstchen gedreht, das vor dem nächsten Gang auf's Düsenkappengewinde kommt.

    Danke. Wenn die Oberfläche nach dem Trocknen ok ist, dann ist das für mich ausreichend. Dann kann ich auch Rosinenhaut beim Sprühen akzeptieren.


    Spricht deiner Meinung nach etwas dagegen, dass ich die Farbe, die schon 10% Reducer drin hat noch mit Wasser verdünne und verwende? Oder ist Reducer + Wasser nicht gut?


    Hab zuvor noch 120ml Reducer bestellt. Was mach ich denn jetzt damit :)


    Und noch ein Learning: Farbe ist so dünn jetzt, wenn ich wie zuvor senkrechte Stellen spraye gibt's Läufer... :)


    Gruß, Holger

    Erster Versuch mit destilliertem Wasser: Ich habe doch noch gute 5ml Rot aus der Createx Flasche bekommen und in einen Glasfläschchen mit Pipette umgefüllt. Ich habe 1:1 destilliertes Wasser zugegeben und hatte so etwa 10ml Farbe. Diese habe ich sehr gründlich geschüttelt. Danach habe ich diese verdünnte Farbe mit der kleinen CN mit 0,3er Düse mit 1,5bar auf ein Probestück gesprüht (die Wartungsklappe am Bauch des Fliegers).


    Direkt nach dem Sprühen sah das sehr uneben aus, wie lauter kleine Farbkleckse, die sich nicht verbinden wollen. Nach dem Trocknen hatte ich aber wieder eine glatte Oberfläche. Opaque Rot mit 10% Reducer hatte den Farbklecks-Effekt nicht. Ist aber auch egal, wenn's nach dem Trocknen ok aussieht.


    Was wäre das Resultat, wenn ich jetzt statt der CN die BCN nehme, weil das mit einem 22mm Saugbecher einfach praktischer ist? die CN und BCN sind ja Double Action Pistolen, ich kann also die Luftmenge und Düsenöffnung variieren.


    Gruß, Holger

    Hallo ihr, danke für die Antworten. Ist ja ein Ding, beim High Performance Reducer 4012 steht Createx Color tatsächlich nicht dabei. Mein Airbrush-Dealer hat mir aber genau den für Createx Color empfohlen. Ich habe den ja auch bei ihm zusammen mit der Farben gekauft. Da frage ich aber nochmal nach!


    Ich schüttele die Farben eigentlich immer auf, entweder in der originalen Flasche oder im Saugbecher, wenn da noch Farbe drin geblieben ist -allerdings nur kurz. Ich habe jetzt eine Pulle Destilliertes Wasser gekauft und werde damit probieren, wenn die bestellte Farbe da ist. Ich nehme nicht an, dass es ratsam ist, den halben Saugbecher Rot + Reducer nochmal mit Dest Wasser zu verdünnen.


    Danke für eure Hilfe, Gruß, Holger

    Hallo Winfried,


    wenn du sagst, dass Opaque Rot auch ohne Verdünnung durch einen 0,2er Düse geht, dann kann doch zu wenig Verdünnung nicht die Ursache sein? 1 Teil Farbe und 5 Teile Wasser wäre ja dann eine Verdünnung von 500%. Ist dann nicht die Wahl von Opaque Farbe hinfällig? Ich kann inzwischen gut Modellbauen, aber das Problem mit streichen/Lackieren/Sprayen hab ich seit meinem ersten RC Boot 1978.


    Die BCN mit 0,5er habe ich mir wegen der Modellgröße gekauft und weil ich dachte, dass Opaque Farben besser durch größere Düsen gehen. Ich hole heute destilliertes Wasser und werde die rote Pampe mal kräftig verdünnen und an einem anderen Werkstück testen. Muss aber erst mal warten, bis der Postbote neues Rot bringt. Ich habe auf dem Flieger bisher 60ml Farbe, dachte das reicht dicke.


    Gruß, Holger

    So, jetzt hat mich das Thema Farb-Staub auch erwischt. Der Thread ist ja ursprünglich von mir und für das aktuelle größere Projekt habe ich mir einen Bereich im Bastelzimmer mit Plane abgeteilt. Seitdem ich mit weniger Druck sprühe, gibt's auch nicht mehr so viel Farbnebel. Trotzdem hat die Gemahlsgattin eben beim Putzen des Badezimmers roten Farbstaub auf den Fliesen gefunden - oh Mann. Statt der großen Jogs ABsaugung habe ich bei den RC-Bastlern gesehen, dass einer eine alte Dunstabzugshabe verwendet, die er hochkant hinter das Modell stellt, siehe hier: https://www.rc-network.de/thre…en.11829754/post-11910423


    Hat das schon mal jemand hier bei den echten Airbrushern probiert? Das wäre ja eine günstige Möglicheit. Alte ausrangierte Dunstabzugshaube gibt's ja überall. Was ist eure Meinung? Ich brushe ausschließlich mit Acrylfarben ohne Lösungsmittel.


    Gruß, Holger

    Hallo, das Problem kommt aus meinem Lieblings-Thread "Flugmodell lackieren", aber ich mache mal einen neuen Thread auf, damit das später bei Bedarf gefunden werden kann.


    Ich lackiere ja gerade mein F-20 Modell, im Moment ist Rot dran, ich verwende Createx Color Opaque und gebe Createx High Performance Reducer dazu. Es wird empfohlen 10% Reducer zuzugeben, ich messe die Farben nicht mit der Einwegspritze ab, aber so rein nach Gefühlt kommt das hin. Ich lackiere mit einer Neo BCN mit 0,5mm Düse und Saugbecher, die fassen 22ml. Ich starte das Lackieren mit frisch gereinigter Pistole. Ein Lackierdurchgang "Rot" dauert etwa 10-15 Minuten. Ich sprühe mit ca. 1,7bar.


    10 Minuten lang geht alles tip-top. Nach ca. 10 Minuten bemerke ich einen drastischen Rückgang des Farbausstoßes, die Pistole spuckt erst und dann kommt nichts mehr raus. Das ist jetzt schon 2x wiederholbar passiert. Schraube ich die Düsenkappe ab, kommt genug Luft raus, es muss also daran liege, dass die Düse verstopft. Nach neuerlicher Reinigung ist auch alles wieder ok.


    Ich habe das Modell vorher mit Createx Opaque Weiß gesprüht, da ist das nicht passiert, obwohl ich weniger Reducer zugegeben habe. Weiß habe ich aber noch mit fast 3bar gesprüht, weil ich's nicht besser wusste.


    Was wäre euer Tipp: Mehr verdünnen und bei geringem Druck bleiben oder den Druck wieder etwas erhöhen, dass die dicke Farbe durchgeht und die Düse zumindest langsamer verstopft? Ich nähere mich jetzt den letzten Schichten und da möchte ich kein Risiko eingehen, dass ich Spuck-Flecken habe.


    Danke & Gruß, Holger