Posts by maiji

    sooo, hab mich mal eine Weile eingelesen.
    Wer viel Airbrush malt kennts, dass einem mit der Zeit der Finger ein bisschen wehtut/krampft/taub wird wie auch immer. (Luftzufuhr)


    Dru Blair empfiehlt deswegen die Feder zu tauschen und bietet auch eine Ersatzfeder in seinem Shop an, allerdings kostet die 30 Dollar + Versand hierher und passt nur für IWATA.


    Hab mich mal umgesehen, und den https://www.federnshop.com/de/ gefunden in dem man quasi jede erdenkliche Feder bekommt.
    Also Feder ausgebaut und vermessen und mehrere Federn bestellt.


    Eingebaut und passt perfekt (auf den Fotos kann man ganz gut erkennen wie sie eingebaut wird, meine Gun is ne Rich AS-2).


    Die Luftzufuhr ist mit der neuen Feder sehr viel angenehmer zu betätigen.


    Achtung: Sobald man die Feder eingebaut hat geht sie ein bisschen leichter wie wenn man sie tatsächlich an die Luftzufuhr anschließt, das berücksichtigen. Man kann sie auch ein bisschen durch in die Länge ziehen und zusammendrücken anpassen.


    Natürlich könnte man auch die Originalfeder kürzen und bisschen längen, aber wenn dann was schiefgeht hat man keine Feder mehr, daher so für mich die beste Option.




    Schreibt mir gerne wers auch schon ausprobiert hat und was ihr davon haltet ;).


    Hier der Link zur passenden Feder für die Rich AS-2
    https://www.federnshop.com/de/…te/druckfedern/d-004.html


    :):)

    Sorry Jan jetzt hab ichs, musste das erst nochmal sortieren werde es mir jetzt aber merken.Schön das du zum Bild noch was sagen willst, bin schon gespannt da ich deine Bilder sehr interessant finde.
    Gruß Winfried.

    sorry da muss ich mich entschuldigen. Ich dachte du meinst meinen Usernamen ;) Das du meinen richtigen Namen meinst hab ich nicht erwartet.
    Habs editiert und einen Text dazu verfasst, kannste dir gerne durchlesen =)


    Bei Fragen einfach fragen

    wieder mal ein bild =)
    aquarell + airbrush 50 x 70


    also, da es vllt manche interessiert fasse ich mal bisschen zusammen was ich gemacht habe.
    Das Papier ist ein Arches Hot pressed Aquarellpapier (satiniert, für mich das beste Aquarellpapier) in 300g in der Größe 56 x 76. Endformat ergibt dann 50 x 70 da man beim aquarellieren das Papier auf ein Brett aufzieht mit Kreppband, damit es sich nach dem trocknen wieder glatt zieht.
    Es gibt auch die Möglichkeit das Papier nass aufzuziehen mit Nassklebeband oder auch Aquarellklebeband. Dadurch dass man beim nass aufziehen das Papier komplett durchnässt und dann fixiert entsteht eine höhere Oberflächenspannung was zu noch weniger Wellen im Papier führt. Ist ein bisschen tricky und auch deutlich aufwendiger.
    Nach dem ich fertig gemalt habe schneide ich die Ränder die abgeklebt waren ab. Könnte man auch dranlassen, aber ich bin nicht so der Fan von Passpartouts und pack die Bilder lieber bündig in den Rahmen.


    Da nehm ich übrigens sehr günstige Rahmen von Gerstaecker Modell Umbria. Für mich macht es da deutlich mehr Sinn das Geld z.b. in ein Museumsglas zu investieren.
    Normales Floatglas (meist das Standardbilderglas) hat nur einen Lichtdurchlass von ca 90 % und der Rest kommt als Spiegelung zurück.
    Das bedeutet, je nach Platz, mäßige bis starke Spiegelungen und eine schlechte Farbwiedergabe.
    Ein Museumsglas hingegen hat 98% oder 99% Prozent Lichtdurchlass was das Glas oft fast unsichtbar macht. =) Ein Mehrwert der manchmal unbezahlbar ist, ein schlechtes Glas kann die ganze Optik zerstören.
    Nicht verwechseln mit entspiegeltem Glas ;) Leider nicht ganz billig der Spaß, kostet 178 € pro Quadratmeter.


    Aquarellfarben hab ich von Schmincke und Sennelier, jeweils höchste Pigmentierung.
    Male mit Tubenfarben die ich auf eine Hohlbein Palette drücke und dort trocknen lasse. Damit lässt sich dann super arbeiten da man im Gegensatz zu normalen Näpfchen auch mit großen Pinseln besser rankommt.
    Pinsel benutz ich fast ausschließlich von Escoda.


    Die Vorzeichnung hab ich auf ein seperates Papier gemacht und dann auf das Aquarellpapier mit Graphitpapier durchgepaust so dass ich nur die allerwichtigsten Linien auf meinem Original habe.
    Radieren verändert oft den Farbfluss der Aquarellfarbe daher ist man so auf der sicheren Seite.


    Dann das Bild gemalt mit türkis dass ich teils mit Neutralgrau abgeschwächt habe.
    Dazu kam Tubenweiß (Sennelier) und exakt soviel Wasser dass sich damit dünne deckende Linien für die Haare ziehen lassen. Die sind eine Mischung aus Papierweiß und Tubenweiß =).


    Bevor ich den Kopf gemalt habe, hab ich die rechte Kante vom Kopf, also das Profil, zum Hintergrund mit Sennelier Maskierflüsigkeit abgedeckt. So muss man nicht so genau auf den Rand aufpassen und erhält am Schluss eine schöne Kante.


    Dann also Maskierflüssigkeit ab, und den Kopf mit Maskierfolie beklebt, da mag ich die Frisket. Bei empfindlicheren Papieren super. Die Hansa hat mir zuviel Klebekraft und kann auch mal ein Papier einreißen.


    Hab mir für den Hintergrund eine Schablone in Indesign erstellt mit einem Songtext von Macklemore. Im Prinzip sind die Texte in meinen Bildern immer von Liedern die im Hintergrund laufen, bei denen mir der Text im Kopf bleibt.


    Dann also ausgedruckt, ausgecuttert (wie ich es hasse) und mit Schmincke Neutralgrau und Supraweiss in der Rich AS-2 in verschiedenen Verdünnungen draufgesprüht. Ein Vorteil von Aquarellpapier zum brushen, es kann viel Wasser ab!


    Die Drips hab ich mit der Pipette gemacht.
    Folie ab, Stempel drauf. Finished =)
    Hoffe ich hab nichts vergessen

    Mit Molotow Acryl one4all Klarlack, der ist wasserbasiert, bleibt also alles halbwegs flexibel =)
    Bügeln rückseitig könnte man evtl auch, aber da kommt halt zuerst die Grundierung und die ist in mehreren Schichten, macht also nicht soo viel Sinn ;)

    Eine Maske hab ich mir jetzt bestellt, Absaugung informier ich mich mal.


    Raus aus dem Zimmer zum brushen wäre toll aber habe leider kein andres Zimmer momentan. Zimmer ist ca 20 Quadratmeter groß.


    Danke für eure Tipps =)

    hätte mal noch ne Frage zum Thema Gesundheit, momentan ist leider mein Malraum auch gleichzeitig mein Schlafraum, wie schätzt ihr das ein?
    Da macht man sich schon ab und an Gedanken wie sich das auf die Gesundheit auswirkt.


    Gibts denn da etwas was man machen könnte, eine Absauganlage oder sowas in der Art, oder mit Maske malen.


    Maske macht denke ich auch nicht so viel Sinn wenn man danach darin schläft.


    Benutze Schmincke Farben und Hansa Pro Color

    Mein momentanes Projekt (ZwischenProjekt muss man sagen) sind mehrere Graffiti Jeans Jacken.
    Quasi ein bisschen back to the Roots =)


    Technik ist hauptsächlich Airbrush mit Molotow one4all Stiften kombiniert =)


    Werde die nächsten Projekte bzw. Jacken auch hier posten.

    wie meinst du genau?
    Also ich bau die komplette Pistole auseinander. D.h.
    Nadel, Nadelkappe, Düsenkappe, Düse, und die hinteren Teile wie Nadelschraube und die Nadelführung.
    Wenn ich jetzt einfach die Düse nicht mehr anschraube aber die restlichen Teile schon, passiert mir das nicht mit dem steckenbleiben der Nadel.
    Folglich muss es an der Düse liegen.
    Momentan gehts aber wieder deutlich besser, woran das jetzt liegt weiß ich aber selber nicht, vllt an der exzessiven Reinigung der Düse.
    Hab zusätzlich auch noch die Nadeldichtung geputzt.

    Der Hebel lässt sich normal bewegen ja, und Düse und Nadel passen auch zusammen. Sind noch Original wie ich sie gekauft habe.


    Problem ist eben dass sich nach einer Weile wenn ich die Pistole nicht benutze, die Nadel sehr schwer nach hinten rausziehen lässt, also am Anfang, der erste cm oder so.


    Vielleicht kann ich ja mal ein Video machen oder so