Posts by AdamK

    createx glossy black ist dünn wie Wasser. das will niemand noch weiter verdünnen.. eher andicken ;) nutze verdünner aber sowieso gar nicht mehr.. ist mit der BCN NEO nicht nötig.. die bekommt alles problemlos durchgesaugt.. selbst dicker 2k klarlack geht problemlos.. da würde übrigens der verdünner die Acryl untergründe angreifen. d.h. lacke darf man gar nicht verdünnen wenn über Acryl sonst weicht das die Acrylfarben darunter auf..


    trocknung: es waren so 3-4 wochen seit der Grundlegung..


    schichten: sofort bei der ersten hauch dünnen mit glossy black gab es diese Punkte. dachte die verschwinden dann noch aber nö wurde noch schlimmer..


    dachte auch an verdünner Rückstände in meinem saugbecher aber der wurde auch min 3wo gar nicht genutzt und war 1a trocken..



    evtl war die ansaugluft vom Kompressor zu warm.. der steht immer an der offenen Balkontür beim sprühen und aussen waren es da so 25C.. zwar ist noch ein tank dazwischen aber wer weiss.. anders kann ich mir das nicht erklären... werde mich dann aber eh von dieser Farbe trennen. ist mir zu riskant damit.. auch wenn die wirklich 1a Ergebnisse in echtem HOCHGLANZ liefert..

    moin :)


    nutze "~" zwar auch als zeichen für "ca.", aber bei der schriftart hier laß´ich das auch als "-" da mans kaum erkennt.. egal..


    ja 20°C hatte es hier immer ca. und farbe nur pur. das createx glossy black ist schon fast wie wasser.. bin mir auch nicht sicher ob man das überhaupt verdünnen dürfte. drunter war der black primer von vajeho oder so.. der in 1A glatt/eben nur halt extrem matt.


    nach dem glossy black kommt das createx quick silver als vorbereitung für die createx candy farben.. dafür ist das glossy black extra da.. und wie geschrieben, mal klappts damit 1A und mal gibts diese hässlichen punkte die alles ruinieren.. bildete mir schon mal vor monaten ein das es von zu argem schütteln der farbe kommen könnte. wäre sowas möglich???????? also kann man eine farbe auch zu fest/lange schütteln so dass das evtl. dafür sorgt das zuviel luft eindringt und dann schneller aushärtet??




    ps: bei lacken aus der dose und im winter packe ich die vorher in ein heisses wasserbad und die teile die besprüht werden auch kurz in den ofen (sprühe dann auf dem balkon). kenne die temp. probleme gut wenn zu kalt. die logos jetzt sind aber im selben raum wie die farbe udn nie unter 20°C. ist auch plastik udn kein metal.

    Hallo,


    ich habe ein seltsames Problem, dass aber anscheinend nur eine einzige Farbe betrifft: Createx Glossy Black - das ist eine hochglanz Farbe auf Wasserbasis. Wohl was ganz seltenes?!
    Diese verklumpt oft bereits beim sprühen an der Nadelspitze.. Denke die trocknet zu schnell ab?! Beim sprühen erzeugt sie einzelne feine Punkte die man später auch als Muster wahrnehmen kann -. super nervig! Schaffe es damit kaum eine wirklich glatte hochglanz Oberfläche hinzubekommen.. BZw manchmal doch - manchmal geht alles bestens und manchmal nicht. Kann sowas mit der Aussentemperatur zusammenhängen? Anderes wird hier nicht verändert...


    hier mal paar bilder die das gut zeigen, und da ist noch lack aus der dose drüber!! nichtmal der dicke lack schaffte es diese struktur wieder zu überdecken :(
    ps: bestellte mir schon 2k Lack dem ich in zukunft per airbrush sprühen werde und trenne mich ganz von diesem glossy black..


    Hi,


    ich bin sooo stolz das ich so etwas nach nur paar Monaten Airbrushen hinbekomme und muss man paar Videos zeigen :)


    Alles mit der IWATA NEO BCN gemacht. Es ist super schwer die 2k Klarlack Oberflächen am Ende gerad ehinzubekommen, klappt so gut wie nie wie man an den Reflektionen sieht.. Glaube hänge meine Logos zukünftig verkehrt herum zum Trocknen auf damit die Ränder nicht immer so dick werden... Schleife es am Ende mit 3000, 5000 und sogar 7000 und dann wird Poliert wie blöde....





    hi,


    bitte nochmal lesen @Spruehfix ;) genau von diesen lösemitteln will ich doch weg... und meine NEO hat teflondichtungen die ich mit lösemitteln säubern MUSS wenn 2K gesprüht etc aber bei reinen acryl-farben muss das da ja gar nicht sein, bei den bechern aber leider schon...


    gibt es nicht etwas GUTES und nicht ganz so aggressives zum einlegen? manche meiner vajehoo (oder so) + createx farben gehen super einfach ab und andere sind mega hartnäckig...




    ps: in azeton über nacht? wozu? meine logos die ich sprühe legte ich für max 1std ins azeton-bad und danach gingen 10-20 lack-schichten mit bischen reibung ab.. über nacht wurden alle schichten + das logo ansich (plastik) schon zersetzt.. sah wituig aus: alle kanten "abgefressen" ;)
    prob bei azeton & co ist aber immer: sind die schichten 100% dicht kommt das zeugs nicht an die schicht drunter. es ist viel einfacher wenn man da paar "kratzer" reinmacht durch alle schichten durch. dann dringt es ein und löst alles sofort auf.. ansonsten muss man schicht für schicht neu einlegen.. so meine erfahrung mit 2k klarlacken.

    die pistole ist gott sei dank noch in ordnung! öftz :) eben gesprüht und alles 1A... dann war wohl doch nur etwas durch die alte farbe letztens verstopft.. denke prob könnte da auch gewesen sein das ich noch verdünner reste im becher hatte.. ist zwar laut flascheninfo ein ACRYL-Verdünner (kam mit dem biriiant 2K klarlack set also der lack, härter und dieser verdünner) aber ein tropfen der acryl-farben da rein vermischt sich null sondern schwimmt da als tropfen ewig umher.. hatte da beim sprühen richtige "fetzen" vorne an der nadel hängen.. d.h. hat sich dort ganz vorne verbappt und alles verstopft.. seltsam... sah auch fast aus wie kunst ;) die farbe bildete so ganz feine fäden die vor der nadel nach vorne schossen.. wie durch die luft geformt ;))



    ..aber mal was anderes: gibts noch gute mittel zum reinigen also von acryl-farben ausser glasreiniger/alc, airbrush-cleaner und verdünner?
    ich habe nun die 2te flasche "airbrush cleaner" aufgemacht also 2 marken getestet und beide der selbe mist! das zeugs ist viel zu schwach.. bei der pistole kann man alles zerlegen und kommt überal dran, da reicht das dicke aus aber für diese doofen saug-flaschen ist das mist.. mit verdünner geht da alles "von alleine" ab aber ansonsten no way.. und man kommt nicht überall dran... hier mal paar bilder, da sieht man die stellen gut und noch schwarz-reste im becher oben sowie silber in dem deckel am gewinde innen.. an den "schlächeln" bappt auch immer alles voll und mit kleinen bürsten will ich da nicht dran da die sicher die oberfläche total anrauhen werden.. spülmachine habe ich leider keine sonst würde ichs mal damit probieren..


    ich will den verdünner nur benutzen wnen ich auch wirklich mit lack gearbeitet habe und nicht immer.. der stinkt mir die ganze bude voll ;)




    PS: 7,50 EUR kostet leider so eine voll-plastik flasche.. egal ob die ganz kleinen mit 28ml (fotos) oder die ganz großen.. sonst würde ich die öfters entsorgen... will mir da aber eh noch eine zurechtbasteln für kleinere mengen.. da muss man zuviel reinkippen da das "saugrohr" so 1cm über dme boden schwebt.. ich kippe die farben dann späte rimme rzurück in die behälter aber gibt ne mega sauerei udn nervt.. will mir einen becher mal etwas "verkleinern", das geht bei dem PET zeugs mit ner heissluftpistole ganz gut. so bastelte ich mir schon nem "flake buster" zurecht :) aber da dachte ich eher an flasche auffüllen mit 2k klarlack.. d.h. was rein udn stundenlang rumdrehen das die ränder besonders unten einfach viel dicker werden.. und vom boden her alles höher... mal sehen.. denke beim reinigen mit dem harten verdünner würde das evtl wieder abgehen?!

    ja - jede pistole passt auf jeden Kompressor ABER man braucht natürlich die richtigen Schläuche dazu ;) diese haben als unterschiedliche Anschlüsse also sind inkl adapter.. sowohl Kompressor als auch pistole können verschiedene Gewinde haben aber das sind wohl je nur 2 unterschiedliche (?).



    tipp: https://www.amazon.de/gp/aw/s/…ss?k=airbrush+adapter+set sowas gleich mitbestellen aber bei Sets sind adapter oft auch dabei..


    am besten: gleich Schlauch mit so nem schnellverbinder zur pistole kaufen und da darauf achten das es passt. die Angaben zu den gewinden stehen ja immer dabei. meistens ists 1/4 oder 1/8 (Zoll?).

    ..es gibt ja auch "billig sets" um die 100-150 EUR alla meinem damals die nem gescheiten kompressor inkl. lufttank haben. da ist dann nur die pistole ansich "billig mist" und kaum 15 EUR wert... denke so ein set kann man jedem anfänger bestens empfehlen! notfalls muss er sich nur eine pistole nochmal neu kaufen wenn er unzufrieden ist.. z.B.: https://www.ebay.de/itm/vidaXL…ad044c:g:8HgAAOSwbIFaVC5l


    bei mir wars vor paar monaten so als absoluter anfänger:


    günstig:
    - 80 EUR set (kompr. + 2 pistolen) (vidaXL-Set, leider ohne lufttank: https://www.ebay.de/itm/vidaXL…73dd32:g:AUoAAOSwyXNaKPJ2 )
    - ca 100 EUR für farben, halterung, schläuche, adapter

    - 40 eur für 2 neue billig-pistolen


    später / besser:
    - 120 EUR für pistole

    - 80 EUR für den 5.3 L lufttank der mit fast jedem billig kompressor gut geht


    denke da kamen aber auch noch mindestens 100-200 eur dazu für schablonen, mehr/spezial farben, boxen für das zeugs usw usw usw..

    puh... sorry... ich finde, für einen Anfänger, der nach Tipps zur Erstausstattung gefragt hat, muss dieser Thread mittlerweile ganz schön verwirrend sein...


    ich bin mit diesem Set angefangen... klick


    tolles set aber die pistole zählt doch nicht als Anfängermodell?! das ist doch eher was recht ordentliches?!


    ...hätte ich die Infos früher gehabt hätte ich auch eher gleich so ein 200eur set genommen anstatt am ende mehr auszugeben da ständig was nachgekauft und 4 billig pistolen fliegen hier nun unnötig herum und nur noch die 5te wird genutzt ;)



    fasse mal zusammen - gutes Anfänger set wäre dann:


    1x Kompressor - mind. 23L/Min mit mindestens 3L Lufttank ab ca 100eur (oder einzeln Kompressor ab 40 und 5.3 L tank ab 75eur)



    1x Airbrush pistole ab 80 eur


    drunter ist automatisch gemurkst und macht es sich selber unnötig schwer und die Arbeit damit wird frustrieren.. ich war auch schon kurz davor alles hinzuwerfen aber bisschen mehr investieren hat sich total gelohnt :) :)

    und was bei YouTube super gezeigt wird:


    Farbe zu dick: es kleckert und verstopft.
    lösung: mehr druck bzw verdünnen.


    Farbe zu dünn: sie verläuft auf dem zielobjekt
    lösung: Farbe dicker oder weniger Druck


    zu wenig Druck sorgt auch immer für dickere Tropfen. d.h. der sprühnebel der aus der airbrush kommt wird feiner je mehr Druck dahinter steckt. alla deo und eu de toilet: deo mit Gas = feine Tropfen da viel Druck. mit so nem pump Spray also ohne Gas sind die Tropfen immer viel größer.


    man muss sonit immer schauen:
    Farbe muss passen zum Druck und zum Untergrund. auf Stoffen bzw allen saugenden Flächen ist das relativ egal und man kann nicht viel falsch machen. sprüht man auf Hochglanz glatte Flächen wird das ganze schwieriger. Ziel ist immer: Farbe aufbringen ohne das sie verläuft d.h. sie muss am besten sofort direkt auf dem Objekt schon etwas antrocknen..


    zum testen mal auf Papier und Küchenrolle sprühen.. die Unterschiede sind gewaltig.



    und je nach Kompressor und pistole hat man bei günstigen diese Probleme um ein X Faches stärker. wobei größere Flächen auch mit günstigen Sachen gehen. machte ichvaich mit 10eur pistolen. Wer feiner und genauer arbeiten will muss mehr Investoren ansonsten wird er gefrustet...

    ..'Die Angabe bei Kompressoren was den max Druck angeht (z.B. 9 bar) bezieht sich auch nur darauf was er schafft..'


    dazu GAAAAANZ wichtig: das sagt was der Kompressor theoretisch schafft wenn man den luftausgang zuschraubt! ;);) nur dann presst er mit soviel druck dagegen.. die Angabe ist total irreführend wie ich lernte..


    ist das offen geht der Druck drastisch runter d.h. je größer die Öffnung danach um so weniger Druck. mein max 4bar Kompressor schafft ca. 1.5bar bei 0.2-0.5mm Nadeln... also besser auf die luftmenge schauen, das sagt mehr aus und da findet man aber auch nur um die 10..20 oder 40L/Min.



    vergleichbar mit nem luftballon: öffnet man diese öffnung da entweicht die luft langsam mit etwas Druck. je enger umso mehr Druck. zieht man das Ventil da auseinander entweicht die luft ganz schnell und mit kaum noch Druck...dafür hat man dann Sound



    ps: untergründige, Druck und farbviskosität:
    bei YouTube nach airbrush suchen. da gibt's mässig Videos zu. aber ist auch etwas persönliches empfinden. viele sprühen immer mit dem selben Druck - so wie ich. ganz egal auf bzw mit was.. andere passen dem auch immer an.. weniger Druck sorgt aber immer für Risiken wie Spritzer bzw zu große farbtropfen.. gerade bei günstigen pistolen. da muss man die viskosität dann 1a im Griff haben was können bzw viel Erfahrung erfordert. mit mehr druck macht man aber selten was falsch.. und fast keine airbrush farbe ist nach dem kauf wirklich sofort bereit zum sprühen.. auch wenn das fast immer so drauf steht.. die meisten müssen verdünnt werden bzw hier auch je nach Geräten: bei teureren geht's direkt, bei günstigen muss man testen und meistens verdünnen.


    generell:


    günstige pistole = Farbe muss mehr verdünnt werden, es kleckert und verstopft eher, je mehr Druck desto weniger Probleme ABER je mehr Druck desto mehr kann eine Farbe auch verlaufen! auf glatten Flächen ist das sehr wichtig.. das kann man managen indem man einfach weiter weg sprüht.. geht abet halt nicht immer, will man 2mm kleine Sterne sprühen muss man näher dran und Druck reduzieren. das wird mit billig geräten fast nie was werden.... oder man muss erst anrauhen durch anschleifen bzw grundieren...


    günstiger Kompressor: pistole muss besser sein ansonsten siehe drüber - die selben Probleme nur noch schlimmer..

    je größer die nadel umso mehr Farben kommt heraus. d.h. willst du keine feinen Linien sprühen dann nimm 0.5mm.. 0.2mm wäre ne winzige für ganz kleine Sachen. aber je größer die nadel umso stärker muss auch der Kompressor sein. da musst du auf sie X L/Min Angabe achten wobei X mindestens 23L sein muss damit der Kompressor bei ner 0.5er nadel noch so 1.5bar schafft. besser wären so 2.5bar.. je weniger bar (=druck) desto dünner muss die Farbe sein und desto eher verklumpt alles in der airbrush und man muss öfter zwischendurch putzen..



    ich hatte so ein 100eur set von VidaXL.. ist brauchbar und kam mit 2 pistolen. eine mit angeblichen 0.8mm für große Flächen.. :
    https://m.ebay.de/itm/vidaXL-P…73dd32:g:AUoAAOSwyXNaKPJ2


    der Kompressor wird auch nich genutzt mit aber besserer pistole und lufttank. damit hat man was ordentliches: Iwata NEO BCN

    ja beim fließsystem stimmt das, aber bei saugern ist das doch alles anders.. bei fließ liegt die Farbe ja schon bereit und wartet auf der nadel das die Luft sie mitzieht, denke da ist sehr wenig 'kraft' für nötig.. bei saugsystemen muss ja aber erstmal ein unterdruck bzw sog erzeugt werden der die Farbe aus dem Becher hochsaugt.. dann durch den gesamten Schlauch und ab an die nadel.. denke da ist viel mehr 'kraft' bzw sogwirkung für nötig..


    beim frischen nutzen kann es hier 2-3sec dauern bis z.b. der dicke klarlack überhaupt erst mal hochgezogen wurde. dazu muss man den mengenregler immer voll ziehen.. bzw geht auch fein aber dauert dann ewig.. und sobald man nur noch Luft sprüht saust die Farbe ja auch durch den Schlauch wieder runter.. bzw je nachdem wie lange man da wartet..


    ist sie verstopft hänge ich immer Becher mit verdünnen drunter - da kann man dann als Kaffee trinken bis das hochgezogen und alles wieder frei ist ;)

    wieso? danach kommt doch die engere kappe also ist die Größe dieses Loches doch wurscht... ist doch wie mit einem 10cm dicken luftschlauch - wenn die Öffnung vorne am ende nur 0.5mm groß ist kommt da doch auch reichlich Druck raus.. dauert halt nur länger bis er erstmal gefüllt wird.. Verbrauch ist da nur anfangs bis er mal gefüllt ist höher .. bzw jeder airbrush luftschlauch ist ja viel dicker als die eigentliche Öffnung dann am Ende..


    denke das wird eher irgendwelche verwirbelungseffekte haben.. oder so.. die kappe muss immer erst gefüllt werden und erst dann gibt's die sogwirkung die die Farbe hochzieht. evtl soll das auch der Schutz sein damit da keine Farbe reinlaufen kann.. und bis auf 1x steckte da auch noch nie Farbe drin.. eher reines kondenswasser. wäre diese öffnung kleiner gäbe es auch denke ich immer eine mini verzögerung beim sprühen, gibt es aber bei den saugsystenen ja eh.. je nachdem wie lange man pausiert läuft die farbe da als zurück nach unten..

    mh aber das reine Gehäuse kann man doch bedenkenlos kaufen und dann alle Innereien neu dazu?! wobei - ob das dann noch billiger wäre als alles neu im set... düse 25 EUR, nadel 10, Kappen 15.. anderer Kleinkram so 30..



    ich polierte die Nadel und farbbecher meiner billig pistole anfangs.. wies in nem Video bei YouTube empfohlen wurde.. wunderte mich immer was da seltsam schwarzes abging mit der politur.. dachte Dreck.. Pustekuchen - alles sah optisch 1a glänzend aus aber Effekt war das die nadel total rau wurde und farbbecher ebenso. da verbappte alles sofort dran.. ich trug wohl etwas der Oberflächen mit ab.. -> Müll. dem man aber sicher auch als 'neuwertig' weiterverkaufen könnte ;)

    ja ich hoffs.. querstellen würde auch passen den beim testen kam immer exakt 1x Luft durch wenn der Schlauch neu eingestöpselt wurde. beim 2ten drücken kam nichts mehr bis er wieder abgezogen wurde..


    und das Loch bzw die Größe ist wohl egal den die kappe regelt das wieder massiv runter.. so holt die NEO mehr aus billig kompressoren heraus.. einfach engere kappe drauf und schon hat man mehr bar ;) müsste man mal durchmessen ob die kappe echt 0.5mm hat - mit meinen no Name pistole gingen kaum 1.5bar mit 0.2mm und da locker 3bar mit 0.5... also was mein billig Kompressor direkt dran erzeugen kann...

    dann mal danke erstmal. werde die Tage berichten.


    man sieht es auf den Fotos nicht gut aber unten ist so eine gummidichtung auf die wohl die Kugel drückt. diese sieht auch noch aus wie immer. denke die Verstopfung war irgendwo danach.. aber wenn da gar keine Dichtung mehr ist dann dürfte das hoffentlich nur Farbe gewesen sein :) durch die mega verstopfte nadel/düse drückte sich die Farbe in den luftausgangs-kanal.. dem sieht man hier weiter hinten auf einem Foto super. kleine Öffnung direkt über und hinter der nadel.. wobei - als es zickte konnte ich da ohne wiederstand durchpusten.. wäre ja dann doch eher Indiz für ein Prob mit der luftzufuhr ansich also dem Teil unter der Kugel... mhh..


    ps: o2 ausgang:

    meine Tipps als noch Anfänger der aber sehr professionelle Ergebnisse haben will:


    spar nicht an der pistole. die 15eur Teile aus den Sets sind ein Krampf.. klar, sie funktionieren aber das ganze ist sowas von nervig da es ständig verstopft oder rumkleckert.. die würde ich nur jemanden zum mal testen etc empfehlen.. und gerade die billigen brauchen bessere kompressoren den teurere pistole holen aus weniger Druck viel mehr raus!


    siehe hier meinen Thread zu iwata NEO. die ist top und sehr zu empfehlen. dazu ein billig 40eur Kompressor der aber mindestens 23L/Min schaffen sollte und man hat 2.5bar Druck (bei 0.5mm düse) während bei billigen pistole dann max 1.5bar rauskommen (bei 0.3mm!)...


    evtl noch ein lufttank dazwischen..
    so mit 200eur ist man für alles gut dabei und hat was vernünftiges. Kompressor für 400eur finde ich bisschen arg überteuert.. doppelte Leistung wie die für 40-80, aber selbst wenn die nur 1j überleben kann man sich 10x nem neuen kaufen bevor der für 400 sich rentiert hat..


    siehe auch: Iwata NEO BCN

    so sieht das ganze hier nun aus. aber man erkennt nicht viel... unten bei dem knubbel der die Luft freigibt also wo die Kugel draufdrückt ist ein mini Loch nach vorne wo wohl die Luft dann lang läuft.


    die airbrush scheint aber wieder 1a zu gehen. bei allen Luft-tests keinerlei Probleme mehr.. bin gespannt wies mit Farbe wird.. denke falls da im luft-trakt irgendwo eine Dichtung hin ist werde ich eh eine neue kaufen müssen den da kommt man ja niergens dran?! bzw zu mindestens da nach vorne an diese Mini Luft-öffnung/Tunnel kommt man gar nicht dran.. sieht man auf den Fotos auch kaum...