Posts by yoshi

    Das Teil steht mitlerweile schon hier und funktioniert soweit sehr gut. Eine Version von Corel Painter war auch mit dabei. Und man kann damit auch Airbrushen. Nicht 100%ig realistisch, aber trotzdem nicht schlecht.


    Eins von deinen Workbooks liegt auch schon hier rum. Ich habe aber das Gefühl, dass das Workbook schon zu weit gegriffen ist. Was würdest du für Anfänger empfehlen?


    Photoshop wird auf jeden Fall mal angesehen. Davon gibt es ja offenbar auch eine Aboversion, so das sich die Kosten verteilen.

    Noch kein Tipp?


    Ich habe aber auch noch ein Update. Es soll das Wacom Cintiq 27HD touch werden. Wenn dann richtig. ;)


    Ich hätte noch ein Gaming-Notebook mit recht guter Spieleleistung. Vermutlich wird das verwendet. Zumindest wird es ausprobiert bevor neue Hardware angeschafft wird.



    Das Thema hat sich im Grunde also erledigt.

    Ich melde mich nach langer Abwesenheit mal wieder, aber dieses mal in Sachen Grafikdesign am PC. Meine Freundin möchte dort gerne einsteigen und geht sofort in die Vollen. Die möchte gerne ein Wacom Cintiq 22HD touch haben.


    Meine eigentliche Frage zielt auf den dazugehörigen Rechner und die Software ab.


    Welche Hardware sollte der Rechner haben? Braucht es eine spezielle Grafikkarte?


    Welche Software nutzt man am besten dafür? Sie möchte nach ihren Vorstellungen die komplette Bandbreite nutzen. Also Zeichenprogramm, Photobearbeitung, 3D-Modellierung, Rendern, Animation und was weiß ich noch. Ich bin der Meinung einen Großteil mit Gimp und Blender abdecken zu können. Für Vectorgrafiken nutze ich ja schon Inkscape. Das wäre also abgedeckt. Mit Gimp kenne ich mich auch ein wenig aus.


    Oder bietet bezahlte Software so extreme Vorteile gegenüber den Open Source Konkurenten?



    Vielen Dank schon mal.

    Also ich habe mir den HobbyCut ABH-361 gekauft und bin von dem Gerät etwas enttäuscht. Die Schneidleistung und -geschwindigkeit sind in Ordnung, aber die Maßgenauigkeit und die Ecken sehen eher schlecht aus. Gerade wenn es etwas filigraner sein soll, dann versagt das Gerät.


    Entsorg sofort dieses ArtCut 2009. Das taugt einfach nicht und ist äußerst benutzerunfreundlich.


    Ich bin auf InkScape (Open Source, kostenlos) umgestiegen. Dazu habe ich mir noch ein kostenpflichtiges PlugIn (HeloCut 5, 70€) zugelegt, damit ich direkt aus InkScape plotten kann, denn normal geht das nicht. Aber Vorsicht, Open Source Software sind oft Bedienmonster ohne vernünftige Anleitung. Ich kann mitlerweile auch nur einen Teil der Möglichkeiten bedienen.

    Ich habe meinen Test mit Flammen mit den beiden Evos gemacht.


    Das Weiß habe ich mit der Silverline mit Farbmengenbegrenzung und die Farben mit der normalen Evo ohne Farbmengenbegrenzung gesprüht. Den Quick Fix hatte ich da aber noch nicht.



    Ja, im Grunde ist das ein Endanschlag für die Nadel. Ich finde den sehr hilfreich und der sollte auch wirklich bei jeder Pistole zum Standard werden. Die Profis kommen bestimmt auch ohne zurecht, aber für Anfänger ist das wirklich empfehlenswert.

    Danke für die rege Beteiligung. :thumbsup:


    Aber ich habe die Evolution Silverline mitlerweile schon und auch eine gebrauchte Evolution. Danke nochmal an den Bernd.


    Ich habe die Silverline mitlerweile auch mit dem Quick Fix nachgerüstet und die Farbmengenbegrenzung der Silverline an die normale Evolution gebaut. Also mitlerweile zwei gute Pistolen mit allen Extras. Den Quick Fix konnte ich zwar noch nicht in der Praxis testen, aber das wird noch.

    Also wenn das eine Anleitung gewesen wäre, dann wäre ich auch besseres von dir gewohnt. ;)


    Ich habe jetzt auch einen neuen Shop gefunden. Der ist gar nicht mal so weit weg von mir. airbrushdesign4you ist etwas nördlich von Unna und unter einer Stunde Fahrt zu erreichen. Die bieten auch Kurse an und da werde ich auch mal einen besuchen wenn ich wieder etwas Luft habe, also frühestens nach der Urlaubszeit.

    Da hast du vermutlich recht. Nur einsehen will ich das trotzdem (noch) nicht.


    Mein Problem sind die Schichtarbeit und kein permanenter Airbrush-Arbeitsplatz. Das Brushen ist für mich also sehr zeitaufwendig, bei gleichzeitig sehr wenig Zeit. Da versuche ich immer möglichst schnell bessere Ergebnisse zu erzielen. In diesem Fall halt sofort auf einer Glasplatte zu üben, statt auf Papier. Optimal ist das sicher nicht, ich passe mich aber meinen aktuellen Bedienungen an.

    Interessant mal einen Gleichgesinnten aus der näheren Umgebung kennen zu lernen.


    Ich habe seit längerem einen MST MS-01D VIP II, bin aber mangels geeigneter Strecke und Zeit immer noch Driftanfänger. Ich wohne in Meschede im Sauerland (ca. 85 km / eine Stunde Fahrt). Darf ich fragen wo du fährst?

    Doch, doch, die Profis schaffen das. Im rc-forum.de haben wir den airnst, der brusht auch sehr gut auf Lexan. Ich habe auch zwei Karos von ihm und die sehen klasse aus. Wenn ich nur halb so gut werde wie er, dann wäre ich durchaus zufrieden.



    Die Seite ist direkt bei den Favoriten gelandet und die Schablonen werd ich mal über meinen Plotter schieben. :thumbsup:

    Da ich ja auf der Rückseite einer Glasscheibe gebrusht habe musste ich invertiert arbeiten. Also theoretisch erst die Highlights, dann transparentes Gelb, mit Weiß die gelben Flammen erzeugen, dann transparentes Orange, mit Weiß die orangenen Flammen erzeugen, dann transparents Rot, mit Weiß die roten Flammen erzeugen und am Schluss mit Schwarz hinterlegen.


    Die Highlights habe ich der Einfachheit halber weggelassen. Am Anfang nicht zu viel auf einmal.


    Wegen dem invertierten Vorgehen ist es auch nicht so einfach möglich entstandene Fehler wieder auszubügeln. Beim normalen Vorgehen hätte ich jeder Zeit alles wieder schwärzen können und von vorne anfangen. Das war hier nicht machbar.


    Ich muss mir aber auch noch eine passende Schablone kaufen oder selber anfertigen. Ich hatte eine Rauch-Schablone verwendet, die von der Größe her einfach nicht so recht passen wollte.



    Vom Teil1 des Videos habe ich mir die eigentliche Inspiration geholt. Denn die spätere Version der Flammen in der Lexankarosserie soll blau, grün oder lila werden. Vielleicht auch ein Verlauf von mehreren Farben. Mal schauen was es wird. Da ich die nächsten Tage Spätschicht habe werde ich eh nicht zum Brushen kommen.

    Das ist alles frei Schnauze entstanden. Ich hatte keinen wirklichen Plan. Nur das viele Gelb ist so gewollt. An sich sollten die Ränder noch stärker mit roten und orangenen Flammen gesäumt sein, aber ich musste zum Ende kommen. Ich hatte an dem Abend noch Nachtschicht.


    Ich muss sagen, gerade vom Design her gefällt es mir im Nachhinein ganz gut. Nur die vielen kleinen Fehler trüben das Bild etwas.

    Ich habe für meine nächste Karo mal einen Test mit Flammen auf meiner Glasscheibe gemacht.


    Ich finde das Ergebnis gar nicht schlecht für's erste Mal. Das Arbeiten mit der Schablone ist aber sehr ungewohnt und schwieriger als gedacht. Mal sehen wie das dann in der engen Karo wird.


    [Blocked Image: http://www.rc-forum.de/photopost/data/1138/P1000777-1.jpg]


    [Blocked Image: http://www.rc-forum.de/photopost/data/1138/P1000778-1.jpg]



    Kritik und Tipps sind immer willkommen.

    Ja, nee! Das ist natürlich GFK. Die meisten unserer Billigheimer im rc-forum würden zu einer günstigeren Haube aus Lexan greifen.

    Ich versuche immer so viel Open Source Software wie möglich zu verwenden. Das hat nicht nur finanzielle Gründe, sondern ich glaube an die Open Source Idee. Aber das hat natürlich auch Nachteile. Es gibt meistens kein vernünftiges Handbuch, in dem alle Funktionen gut und verständlich beschrieben sind. Stattdessen muss man sich viele Tutorials und Forenbeiträge durchlesen, um einigermaßen zu verstehen wie diese Programme arbeiten. Das ist natürlich nicht jedermanns Sache und kann auch sehr lange dauern.



    Grafikbearbeitung: Gimp


    Gimp ist sehr mächtig und hat extrem viele vorgefertigte Funktionen und Scripts. Da es Open Source ist, kann ein technisch bewanderter Anwender auch eigene Scripte schreiben oder auch ein ganz neues Programm daraus machen. Aber das übersteigt auch meinen Horizont und ich gebe mich mit einer halbwegs sicheren Bedienung zufrieden.



    Vectorgrafiken: Inkscape


    Ebenfalls sehr mächtig und beinhaltet auch ähnlich offene Eigenschaften wie Gimp. Da bin ich aber noch weit von einer sicheren Bedienung entfernt. Aber, aus Inkscape kann nicht direkt geplottet werden. Laut verschiedenen Tutorials soll es da auch freie Möglichkeiten zu geben, aber bis jetzt habe ich es noch nicht hinbekommen. Dafür nutze ich jetzt HeloCut5.



    Schneidesoftware: HeloCut5


    Diese Software ist nicht Open Source und kostet einmalig 70€. Diese Software hat ein PlugIn für Inkscape und beinhaltet sehr viele Plottertreiber. Diese Software ermöglicht es direkt aus Inkscape zu plotten.

    Normal sind die Hauben dieser Helis auch aus Lexan, aber man muss Lexan ja nicht zwangsläufig von innen lackieren. Ich habe im rc-forum.de einen Kollegen, der lackiert seine Karos immer von innen mit Silber und den Rest von außen. Bei Kratzern im Lack schimmert dann immer das "blanke Blech" durch.

    Ich hatte die Pistole natürlich mit dem Pinsel vorgereinigt, aber mehr auch nicht. Dann komplett zerlegt und Düse, Nadel, Nadelkappe, Luftkopf, Fließbecher und den vorderen Pistolenkörper in das Bad getan. Halt die zwei großen Spritzer Reiniger und insgesamt ~20 Minuten laufen lassen. 10 Minuten hätten bestimmt auch gereicht.


    Wie gesagt, das mit dem Extrapott funktioniert bei meinem Ultraschallbad nicht so gut.