Posts by Pyro

    Servus Zusammen,


    Was auch passieren kann, ist das sich Farbe in der Düse sammelt. Diese wird dann beim nächsten Luft geben auf den Untergrund geblasen, obwohl noch kein Hebel nach hinten gezogen wurde.


    Gruß Stefan

    Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Modellbau hört sich gut an. Was den genau ?


    Wenn du Fragen hast, dann als her damit. Denke hier bei uns solltest du Antworten finden.


    Gruß Stefan

    Servus Guido,


    schöne Arbeit. Was mir fehlt, wäre eine leichte Abschattung nach hinten hin, sodass es noch mehr Tiefe erzeugt.


    Gruß Stefan

    Guten Abend,


    das ist so nicht ganz richtig. Die Dichtungen in der Pistole, welche alle mit Farbe oder Lösemittel in berührung kommen sind aus PTFE. Diese sind daran zu erkennen, das sie weiß sind. Schwarze Dichtugnen wie im Luftventil oder bei der Evolution aussem die Zierringe oder der schwarze Ring an dem rot eloxiertem Hinterteil der Infinity - Hier geht es zum Infinity Airbrush Pistole Test-- ist nicht aus PTFE. Somit können diese von Löäsemittel angegriffen werden.
    Deswegen sollte man die Pistole nie komplett über Tage in Nitro legen. Zwecks des Thema Teflon Dichtungen habe ich hier in dem Beitrag Airbrush Teflon/PTFE Dichtungen noch ein wenig zusammen getragen.


    Gruß Stefan

    Wie bereits erwähnt wurde kannst du eine Airbrush Pistole mit größerer Düse. 0,6 oder 0,8. Für die Evolution gibt es zum Beispiel eine 0,6 er Düse sowie einen 15ml Becher. Es gibt sogar einen 50 ml der normal für die Colani Airbrush Pistole gedacht ist. Der passt auch auf die Evolution, ist aber unpraktisch vom Bedienhebel her.


    Ja du kannst dann auch andere Acrylfarbe nehmen, wobei ich da immer bissl vorsichtig wäre. Je nach Art der Acrylfarbe besitzen sie gröbere Pigmente, mit denen man sich seine Düse ruinieren kann.
    Erst recht keine Dsipersionsfarbe durchjagen.


    Es gibt aber auch Spraydosen ohne lösemittel von Liquidex. Die riechen nicht so argh und sind lösemittelfrei. Die, die ich zum testen da hatte, waren recht gut. Konnte ich mich nicht beschweren.



    Gruß Stefan

    Servus Wolli,


    Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle.


    Für den Anfang. Ja du kannst Haarspray oder eben das Chipping Medium. Aber fangen wir doch erst einmal langsam an.


    Warum nutzt du den Primer aus der Dose, der auf lösemittelbasis ist für Acryl Wasserfarben und nicht den passenden Primer für die Airbrush? Ist doch um einiges besser.
    Wie lange war die Trockungszeit zwischen Schicht 1 und 2 ?


    Wie lange war die Trocknungszeit vom Haarspray ? Welches hast du genutzt?


    Unverträglichkeit zwischen Farbe und Grundierung ist es weniger, da du hinten am Overspray keine Rissbildung hast.
    Schätze hier mal auf Trockungszeit nicht eingehalten.


    Du kannst auch mit Pinsel klassische "chippen" um eine Alterung zu erzeugen. Mehr kannst du hier Wintertarn im Modellbau nachlesen und sehen. Ich habe noch ein ungeschnittenes Video auf meinem REchner zum Thema Salztechnik. Wird mal Zeit es hochzuladen.




    Gruß Stefan

    Zum Tehma Atemschutz habe ich hier was zum lesen für dich.


    Atemschutz im Airbrush.


    Mit dem Atemschutz, gerade mit lösemittelhaltigen Lacke ist nicht zu spaßen. Frag mal ich. Hatte eine Zeitlang erhöhte Leberwerte, da ich selten eine Maske getragen habe. Nur beim Klarlackauftrag oder hin und wieder mit der Spraydose. ZumReinigen der Airbrush oder andere arbeiten war die Maske meist nebendran gelegen. Auch bei Wandgestaltungen im Sommer. 1-2 Stunden ja aber den Rest der 6-8 Stunden ohne. Und jetzt?
    Meine Lebensgefährtin riecht Dinge die ich nicht rieche. Heute kam ein Kollege in die Werkstatt (Sondermaschinenbau) und meinte das es hier nach Lack und Lösemittel riecht. Habe nix gerochen :/


    Also mit der Maske nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die 3M Halbmaske ist meine Maske, mit der bin ich mehr als zufrieden (wenn man Sie mal aufsetzt) ;-)


    Gruß Stefan

    Servus,


    Ich habe ja schon einiges mit Lexan Karos gemacht und diese Idee hatte ich als TrueFire Variante auch schon ,aber da happerts allein schon am Klarlack. Candy wird wie du sagst, euf einem Metallic oder Perlmutt Untergrund aufgebaut. Mehrere Schichten, je mehr Schichten, desto intensiver wird das Candy bis hin zum Ghostbrush. Danach kommen mehrere Schichten Klarlack, sodass die Candylackierung ihre Brillanz entfalten kann.
    Und da liegt der Hund begraben. Wir legen kein Klarlack aufs CAndy, da du ja von innen lackierst. DA stellt sich nun die Frage, wie die Farbe ihre Brillanz entfalten soll. Da bei mir vor einem Jahr die Trennung im Haus stand, hatte ich bisher noch keine Möglichkeit das Ganze zu testen. Es wird auch noch ein paar Wochen dauern bisich jemals wieder eine Airbrush in die Hand nehmen kann.


    Gruß Stefan

    Du wirst auch mit dem kleinen Filter früher oder später Probleme mit dem Kondenzwasser bekommen, da dein DAuerläuferkompressor keinen Druckkessel besitzt.
    Dieser ist in der Regel nur zum Vorteil. Zu einem dient er als Bufferspeicher für die Luft, der Kompressor muss nicht ständig laufen, lebt somit länger, da er nicht so heiß wird. Zum anderen kann sich ansammelndes Kondenzwasser in dem Kessel ansetzen und wird nicht in die Leitung gedrückt.


    Es gibt von Sparmax zum Beispiel einen Tank zum Nachrüsten. Drucktank für Airbrush Kompressor.Du darfst auch nicht vergessen, das dein Kompressor ein wartungsarmer Kompressor ohne separater Ölschmierung ist. DAs heißt, wenn er über längerere ZEit ständig läuft und heiß wird, stirbt er früher oder später den Hitzetod.


    Gruß Stefan

    Servus Mister X ;-)


    Nette Idee mit den Masken. Immer wieder faszinierend für was die Airbrush alles genutzt wird.


    Mal zu deinen Fragen.
    Die Colani ist keine schlechte Wahl für dein Vorhaben. Durch die seitliche Bedienung jedoch etwas anders zu Handhaben als eine normale Airbrush. Das lässt sich eher mit einer Triggerbedienung vergleichen. Wenn du eine Colani nimmst würde ich sagen 0,4 mm und eventuell 0,8 oder max 1,0 mm. Damit kannst du sowohl Grundierung als auch Klarlack verarbeiten. Die 1,2mm Düse ist wirklich nicht nötig und für die Masken auch zu überdimensioniert.


    Es wäre auch eine Evolution interessant, wenn du auf flexibilität bei der Airbrush setzt, da dir hier ebenfalls unterschiedliche Düsengrößen zur verfügung stehen. Die Evolution mit 0,6mm Düse und 15ml Becher wäre für die Masken ausreichend. Damit kannst du ebenfalls Grundierung auftragen, jedoch Klarlack wäre dann auf die Größe der Fläche suboptimal. Der Vorteil, wenn du in die Evo eine 0,2mm Düse einbaust, kannst du besser filigrane arbeiten erledigen als mit der Colani.


    Der SIl Air 50/24 ist in der Lage die Colani zu betreiben. Wenn du dich jedoch für eine Evolution oder gar eine Iwata HP-C entscheidest zu überdimensioniert. Dann reicht da auch ein Sil Air 30/9 Kompressor.


    Als Farben würde ich die Createx Classic, Wicked Color, Schmincke oder Hansa Pro Color empfehlen. Alles sehr gute Airbrushfarben und vor allem ideal für deine Projekte.


    Wenn du willst kannst du dich durch die Airbrush Testberichte einmal durchlesen. Vielleicht ist ja das ein oder andere für dich dabei.


    Gruß Stefan

    Servus HPB,


    Was du beschreibst hat mit einer verdreckten Pistole zu tun. Das Blubbern im Farbnapf hat unterschuedliche Ursachen. Es kann daran liegen,

    • Der Luftkopf nicht ordentlich aufgeschraubt ist.
    • Der Luftkopf zwar fest aufgeschraubt ist, aber das Gewinde vom Luftkopf oder der Pistole verdreckt ist
    • Der Luftkopf im inneren verdreckt ist, sodass keine Luft normal zwischen Düse und Luftkopf entweichen kann, somit in den Farbnapf gedrückt wird
    • Dichtung an der Düse defekt.

    Mehr zum Nachlesen über das Thema: Blubbern im Farbnapf



    Was deine fest sitzende Nadel angeht, würde ich sagen, das dein Nadelkanal hinter dem Farbnapf zum Bedienhebel hin verdreckt ist. Hier sitzt eine Schraube mit einer Dichtung drin. Bei jeder zurück Bewegung besteht die Gefahr, das Farbe sich genau an der Dichtung absetzt. Hörst du auf mit dem brushen, trocknet die Farbe dann. Es bildet sich ein an der Dichtung ein Farbring, der antrocknet. Ist das der Fall lässt sich die Nadel normal nicht mehr nach hinten bewegen, sondern nur durch aufschrauben des Nadelspannfutters und gewaltsamen heraus ziehen.
    Dieses Problem kann auch entstehen, wenn du die Airbrush einfach nur mit Wasser durchspülst. Daher immer nach jedem Gebrauch, die Nadel heraus ziehen und von hinten nach vorne unter dem Wasserhahn Wasser durchlaufen lassen.
    Zum Reinigen der Airbrush habe ich einen Beitrag verfasst, den garak ja schon verlinkt hat. Ließ dir den einmal durch. Mit einem einfachen Ultraschallreiniger ist dir da nicht geholfen. Hierfür gibt es spezielle Airbrush Reinigungsbürsten. Diese haben für jeden Kanal und jede Stelle unterschiedlich dicke Bürsten. Als Ersatz für die Düse kannst du auch Dentalbürsten nehmen die es im Drogeriemarkt gibt. Diese sind jedoch nicht so lang wie die Airbrush Bürsten. Aber Vorsicht, es gibt Reinigungsbürsten die haben am vorderen Ende ein Draht heraus schauen (vor allem bei günstig Angeboten). Mit diesen machst du mehr an deiner Düse durch den Metalldraht kaputt als es hilft.


    Gruß Stefan

    Servus John,


    Das ist seltsam, wenn nicht ein mal Wasser aus der Pistole kommt. Was heißt bei dir "gereinigt" wie reinigst du deine Pistole? Zerlegst du sie komplett dabei oder pustest du da einfach nur Verdünnung durch?
    Für diverse Probleme, die mit der Airbrush immer wieder auftauchen habe ich hier im Airbrush FAQ Bereich oft auftrettende Probleme schon angesprochen. Dort findest du auch eine Anleitung, wie du eine Airbrush Pistole reinigst.
    Wenn der Farbkanal zu ist, solltest du diesen mit Reinigungsbürsten säubern.


    Des Weiteren ist die Frage, welche Farben du für die Köder nutzt. Nimmst du sie direkt aus der Flasche oder verdünnst du sie noch?


    Was du noch machen kannst, ist deine Pistole mal fotografieren. Am besten von oben in den Becher oder vorne die Düse und von hinten in den Farbkanal. Den nur so aus der Erzählung ist es immer schwer etwas zu sagen.


    Gruß Stefan

    Servus Zusammen,


    Wer kennt es nicht. Die Nadel ist das Bauteil in der Airbrush Pistole, was am emfindlichsten ist.
    Anfänger verbiegen Ihre Nadel oft da Sie die Nadel nach dem Reinigen der Airbrush Pistole von hinten in den Farbkanal schieben, anstatt von vorne.
    Fortgeschrittene nehmen gerne den Luftkopf ab, um noch feiner Arbeiten zu können, doch dann passiert hin und wieder das gefürchtete andotzen der Nadel und das war es dann.
    In der Vergangenheit blieb dann nur die Reparatur mittels 2 Glasplatten. Doch damit ist nun Schluss.


    Seit Anfang des Jahres gibt es das SharpenAir Tool, mit dem sich verbogene Airbrush Nadeln im handumdrehen wieder richten lassen. Und das für alle gängige Airbrush Nadeln die es so auf dem Markt gibt. Vollkommen Herstellerunabhängig.
    Hierfür besitzt das Tool vier Kanäle mit Schleifklötzen. Anhand dieser Schleifklötze wird die verbogene Nadel abgeschliffen und im passenden Winkel wieder hergestellt.


    Die Kosten des Tools haben sich meist nach der zweiten Reparatur wieder amotisiert, da keine neue Nadel mehr gekauft werden muss. Ausser ihr habt aus der Nadel ein Angelhaken gebastelt ;) .


    Hier findet ihr den kompletten Testbericht zum SharpenAir Tool.


    Einen ausführlichen Bericht, wie ihr eine Nadel mit dem SharpenAir Tool oder mit Hilfe von 2 Glasplatten reparieren könnt, findet ihr in der Anleitung zum Airbrush Nadel reparieren.


    Gruß Stefan

    Servus Thomas,


    Denke da wirst du mal Laurus direkt fragen müssen. Wenn einer Molotow auf allen möglichen getestet hat, dann er.
    Kenne für Leder eigentlich nur Createx oder Schmincke Aero Color mit passendem Medium.
    Selber habe ich aber auch noch nicht auf Leder gearbeitet. Stoffe ja, da schon unterschiedliche, aber Leder nicht. Wenn du da mal was gemacht hast, zeigen ;-)


    Gruß Stefan

    Hallo Lemi,


    Ging es bisher eigentlich weiter an dem Modell? Wäre schade wenn es nicht so wäre. Würde mich freuen, wenn du hierzu noch ein paar Bilder hättest.


    Gruß Stefan

    Ein Tipp von mir.


    Nach dem Reinigen mit Silikonentferne nicht mehr mit Wasser und Spülmittel reinigen. Entweder voher oder gar nicht. Spülmittel kann Silikonöl enthalten, was wiederum fatal wäre.


    Gruß Stefan

    Sodele nun melde ich mich auch endlich mal zu dem Thema. Ging leider nicht früher.


    Die Hansa Airbrush Pistolen sind sehr gute Pistolen.
    Sie werden von Harder&Steenbeck hergestellt. Hansa war mal eine eigenständige Marke, die dann von H&S übernommen wurde. Ihr haltet bei der Hansa genauso gute Qualität in der Hand wie bei den anderen H&S Airbrush Pistolen. Ob die H&S eingenen Modellen oder die übernommenen Hansa und Grafo Airbrush Pistolen.
    Das kaum einer die Hansa oder Grafo nutzt, liegt daran das viele einfach nicht über den Tellerrand drüber hinaus sehen. Die Grafos sind zum Beispiel sehr gute Fineart Pistolen, lediglich mit gekoppelter Double Aktion.
    Auch bei Hansa gibt es die Airbrush Pistolen mit gekoppelter und unabhängiger Double Aktion.


    Wie die 681 ist, kann ich dir nicht genau sagen. Ich hatte bisher nur die 281. Damit war ich sehr zufrieden. Klar kannst du das nicht mit einer Infinity, Micron oder Sotar 20/20 vergleichen. Aber mit den anderen Airbrush Pistolen in dem Preisumfeld auf jeden Fall.


    Ich wünsche dir viel Spaß damit und wie bereits gesagt, eine kurze Resonanz wäre gut.


    Nebenbei, Hansa Airbrush Pistolen sind bei Modellbauern beliebt. Vor allem die Topline Modelle wegen der gekoppelten Double Aktion.


    GRuß Stefan

    Servus,


    Also mal von vorne. MAskierfilm in die Karo kleben, ja. Vorgeplottet, naja. Das Motiv muss Spiegelverkehrt geplottet werden, das ist das kleinste Problem. JEdoch stellt sich das Problem beim Einkleben, wenn Rundungen ins Spiel kommen. Dann verzehrt das Motiv, es wird asimetrisch, verzogen.


    Ich nutze hierfür nur das Regusin P20 oder den flüssigen Maskierfilm. Ich habe dir hier mal einen Bericht zum Thema Maskiermaterial im Airbrush.


    Bei P20 hast du eine Papieroberfläche, die nicht ganz so störrich ist wie Oramask oder der herkömmliche Maskierfilm. Das REgusin klebe ich meist in die Karosserie, zeichne mir aussen auf die Schutzfolie mein Design auf und schneide es dann innen aus.



    Damit die Folie nicht all zu stark hält, kannst du sie vorher einmal über Stoff kleben und dann in die Karosse. Damit entlastest du das Ganze um einiges und hast trotzdem super schöne Kanten.

    Ist immer etwas tricky. An dem Stoff ist auch oft Schmutz. Dabei kommt es darauf an um welchen es sich handelt. Die Hose die du trägst oder ein Stück das im Zimmer liegt. Im dümmsten Fall bleibt fett daran kleben, das du dann wieder an der Karosserie hast.
    Auch ist es schwer, damit vorlackierte Flächen wieder zu bekleben um es zu schützen.



    Ich kenne zwar Fascolour aber ich brauche Farben, die wirklich gut halten auf Lexan und Fascolour ist irgendwie nicht so prickelnd.

    Für Lexan kannst du vieles nehmen. Neben Faßkolor gibt es noch die Badger RC Lexan Farbe. Aber auch Pro Color, Schmincke Aero Color, Createx und Co gehen da sehr gut. DU musst die Farben am Ende nur nochmal mit Tamiya PS1 fixieren/schützen.



    Gruß Stefan