Posts by newart

    AIRBRUSH SEMINARE FÜR

    EINSTEIGER & FORTGESCHRITTENE


    Der Anfängerkurs beginnt mit einer theoretischen Einführung, einem ersten Vertrautmachen mit den Geräten sowie einem „Aufwärmtraining“. Im ersten Bildmotiv wird das Erlernte in eine futuristische Space-Landschaft mit Planeten, Wolken und Bergszenerien mit Hilfe der losen Schablonentechnik umgesetzt. Anhand einer fotorealistischen Tierillustration lernen Sie die klassische Maskierfilmtechnik, den Umgang mit Schärfe und Unschärfe sowie Kratz- und Radiertechniken kennen. Roger Hassler erläutert Ihnen das Motiv Schritt für Schritt und führt es Ihnen vor, damit Sie es anschließend optimal nacharbeiten können. Neben den Praxisbeispielen zeigt er auch Übertragungstechniken von Vorlagen, die Reinigung des Airbrushgerätes sowie Tricks zur Fehlerbehebung und Problemlösung. Im Kurs wird auf Papier bzw. Reinzeichenkarton gearbeitet. Roger Hassler zeigt dabei aber gerne auch parallele Arbeitsweisen z. B. im Bereich Fahrzeugbemalung, Modellbau, Bodypainting, Tortengestaltung oder Nail Art auf.


    Fortgeschrittene können in diesem Kurs vorhandene Kenntnisse vertiefen und erweitern. Insbesondere der Umgang mit Farben und der selbständige Aufbau eines Motivs und dessen Strukturen stehen im Vordergrund. Wählen Sie für Ihren Kurs aus unterschiedlichen Motiven und speziellen Techniken aus wie z.B. realistische Tiger-Illustration mit Kratz- und Radiertechniken auf Reinzeichenkarton, realistische Leguan-Illustration mit Licht- und Schattengestaltung sowie Radier- und Kratztechniken auf Reinzeichenkarton. Oder malen Sie Ihr Wunschmmotiv unter Anleitung auf einem Untergrund Ihrer Wahl. Dies besprechen Sie vorab mit Roger Hassler unter Berücksichtigung des eigenen Kenntnisstands und der vorhandenen Zeit.


    Termin: 2. & 3. Juli


    Ort: Schwarzenbek (bei Hamburg) in der ASBS Redaktion


    Zeit: 10.00 bis 17.00 Uhr


    Buchen unter: Airbrush Kurse | newart medien & design Shop (airbrush-zeitschrift.de)

    Eins der wichtigen Tools sind dabei eine Lupe, Reiniger und Reinigungszubehör. Du bist schon auf dem richtigen Weg. Logik hilft hier auch meist weiter.


    Eine 0,18 mm Düse gibt es bei H&S allerdings nicht.


    Es kommt keine Farbe raus! Düse säubern und prüfen. Wenn Du mit der Lupe durchschaust und auch mit dem bloßen Auge solltest Du Licht am Ende der Düse sehen. Knackpunkt bei H&S ist auch die Saugkappe, das Loch muss rund und sauber sein, damit die Luft agieren kann. Unabhängig von der Nadel sollte dann Wasser durchsprühen möglich sein.


    Der Luftkopf geht er unwahrscheinlich kaputt und sollte eine lange Lebenszeit haben. Der muss halt nur sauber sein. Verformungen siehst du ebenfalls mit einer Lupe.


    Gruß,

    Roger

    Ähhh - nein. Der Cresent ist sehr weich und nicht für alles zu gebrauchen. Der verhält sich ja eher wie ein Bristol-Karton. Da sind dann noch mal deutliche Unterschiede zum Crescent!

    Preislich rangiert so ein Bogen 50x70 bei ca. 13 Euro im Handel. Ca. 3 Euro mehr als ein 4Gdick. Das ist aber den Rohstoffmangel zulasten gelegt.


    Roger

    Ich hoffe ihr seid genauso begeistert von dem 4G dick Nachfolger. Ich finde es eine enorme Errungenschaft, dass es hier mal was neues gibt. Klar Untergründe gibt es wirklich viele - das zeichnet unser Lieblingsthema ja aus. Aber Reinzeichenkarton ist immer noch angesagt um seine Motive auszudrücken - vor allem bei dem vielen technischen Möglichkeiten.

    Also gerne ab kommender Ausgabe ausprobieren und beim Gewinnspiel mitmachen. Alles weitere in der kommenden Ausgabe.

    Roger Hassler

    Hallo Hans,


    vielen Dank für Deinen Vorschlag. In den letzten Jahren haben alle so eine Abo-Prämie erhalten - sicherlich auch du.

    Als Anerkennung für Abonnenten haben wir immer mal wieder spezielle Aktionen. Z.B. 10 Euro Rabatt auf unser Video-Portal, oder wie im kommenden Heft (ab Ende Mai) eine Probe des ArtBords zum ausprobieren. Wir hatten auch schon Schablonen und Farbe zum ausprobieren mit drin oder mal eine DVD. Im Gegensatz zum Einzelkauf erhalten Abonnenten das Magazin ja schon deutlich günstiger.

    Gerne überlegen wir weiter um auch in Zukunft unseren treuen Lesern die Wertschätzung zu zeigen.

    Viele Grüße aus der ASBS-Redaktion,

    Dein Roger Hassler

    Also ich arbeite mit beiden Versionen. Sowohl ein ölloser Kolbenkompressor wie auch ein Öl-Kolbenkompressor. Letztendlich besteht die Entscheidung immer aus Geldbeutel, Lautstärke, Leistung und Mobilität! Möglichkeiten und Optionen gibt es viele. Eine Beratung ist hier genauso wichtig wie bei einem Airbrushgerät.

    Ich persönlich bevorzuge im Atelier die komplette Ruhe und arbeite seit 25 Jahren am liebsten mit den Öl-Kolbenkompressoren. Auf Vorführungen und Messen ist ein ölloser für mich mit großen transporttechnischen Vorteilen. Für Bodypainting und Seminare benötige ich ausreichend Luft - der Unterschied bei selber Leistung sind 100 Euro zum Öl-Kolbenkompressor.

    In meinem Grundlagenbuch https://www.airbrush-zeitschri…s-einsteigerhandbuch?c=12
    gibt es Hilfestellung zum Thema Kompressorwahl mit Übersicht!

    Da man immer mal wieder Farbe nachfüllen, Maskierung vorzubereiten hat, wird der Kompressor gar nicht 100%ig ausgelastet, so dass man sagen kann das man im Grunde rund um die Uhr mit z.B. einem Sil Air 20a arbeiten kann. Ich kann mir vorstellen, dass der Hersteller Werther zur Sicherheit und Schutz (Garantie und Co.) kalkulatorische Pausen in die Bedienung mit aufgenommen hat.
    Egal was in der Anleitung drin steht, man sollte immer mit gesundem Menschenverstand versuchen zu prüfen ob es dem Kompressor im Betrieb gut geht oder nicht. (Temperatur, Geruch, Wasserabscheider, Färbung im Schlauch, Veränderung der Geräusche)

    Roger

    Webinar: Airbrush Grundlagen

    Airbrush Grundlagen, Beratung und Workshop


    Webinar für Einsteiger

    Termin: 02.01.2021 - 13.00 bis 18.00 Uhr

    In diesem Webinar geht es um den Einstieg in die Airbrushtechnik. Im theoretischen Teil gibt es einen Überblick über die unterschiedlichen Gerätesorten, Kompressoren und Farben. Mit ersten Grundübungen die wir zusammen machen, lernen Sie die Bedienung eines Double-Action-Airbrush. Anhand eines ersten Airbrushmotivs lernen Sie Schritt für Schritt das Arbeiten mit der losen Schablonentechnik, das Auftragen von Farbverläufen und das Schablonen erzeugen. Der Prozess der Reinigung sowie erste Hilfemaßnahmen bei Problemen sollen ebenfalls nicht fehlen.



    • Übersicht Airbrushgeräte
    • Übersicht Kompressoren
    • Übersicht Farben
    • Grundübungen Linien, Schleifen, Farbverläufe, Daggerstrokes
    • Das erste Airbrushmotiv - Arbeiten mit losen Schablonen, Farbverläufe, Schablonen schneiden
    • Reinigung
    • Troubleshooting

    MITMACHEN - FRAGEN - ZEIGEN - AUSPROBIEREN

    Bei diesem LIVE-WEBINAR, das mit dem Online-Meeting-Dienst ZOOM stattfndet, haben Sie die Möglichkeit bei dem Seminar parallel mitzumachen, Fragen zu stellen und Probleme anzusprechen. Sie benötigen dafür lediglich eine einfache Webcam, Laptopcamera, Headset oder PC-Mikrofon. Außerdem geht ebenfalls ein Tablet PC wie eine iPad oder ihr Smartphone.



    Hier gehts zur Webinar-Anmeldung:

    https://www.airbrush-zeitschri…sArticle/594/sCategory/70

    Hallo Nicole,


    herzliche Willkommen im Forum.


    Dein Übungsmotiv ist auch bei uns eingegangen. Korrekturliste habe ich schon zurückgesendet.


    Gruß,
    Roger

    .... sorry für die Verspätung der Ausgabe. Da hat leider die Druckerei das Heft zu spät eingeliefert. Und dann kommt ja noch die teilweise Trägheit der Post dazu.

    Wir haben unser "Test"-Heft eben vor 10 Minuten bekommen...

    Gruß,


    Roger

    Vielen Dank fürs zeigen - ganz toll geworden! Und schön, dass du mal zeigst, dass man es auch kombinieren kann!

    Gruß aus der ASBS-Redaktion,


    Roger

    Für viele Motive ist das Airbrushpapier häufig die professionelle und günstigste Option zu üben. Bei der Wahl des Untergrundes kommt es aber auf die Technik an. Was bei dem einen geht, geht beim anderen evtt. nicht oder nur schlecht.

    Maskierfilm geht auf den meisten Kartons und Papieren nicht - nur spezielle Airbrushkarton, Reinzeichenkarton sind dafür geeignet.
    Beim Stichwort Leinwand hatten wir einen schönen Artikel bei uns im Magazin den ich voll und ganz unterstreichen kann. Es gibt Leinwand auf Rolle - ich bevorzuge da die günstigen Tintenstrahlleinwand auf Rolle - die kann man dann einfach selber mit wenigen Handgriffen in 1-2 Minuten auf einen Keilrahmen ziehen. Wenn das Bild nicht gefällt, dann lösen und die nächste Leinwand drauf. Kostenpunkt bei 50x70 bei 3 Euro - würde ich schätzen. Grundierung bei Tintenstrahlleinwand entfällt, die ist fein und weiß. Das geht schneller als Neulackierung oder Abschleifen.

    Herzlich Grüße aus der ASBS-Redaktion,
    Roger Hassler

    Soeben habe ich wieder ein neues Video hochgeladen. Unter: http://airbrush-video.de/course/flight-over/ findet man eine 55-minütige Anleitung zu meinen SciFi-Motiv "Flight over". Ich zeige für Einsteiger das sprühen von Farbverläufen, das Arbeiten mit losen Schablonen, die Airbrush-Mischtechnik mit Pinsel, einige Spezialeffekte und etwas über Bildaufbau. Das Motiv zeigt, das man Pinsel und Airbrush prima kombinieren.
    Das 55minütige-Video ist ab sofort auf der Videoplattform "Airbrush Online Training" verfügbar.

    Hallo Dennis! Ja Albert ist hervorragend geworden. Ganz herzliche Dank für das Einstellen und zeigen hier!

    sehr gut! Vielen Dank fürs zeigen!

    Ist ja auch was für die ASBS-Lesergalerie. Wir würden uns freuen!


    Roger

    Herzliche Willkommen im Forum!


    Die Sachen die Du Fürher gemacht hat, wäre sicherlich interessant die mal zu sehen. Falls Du Fotos hat die man abfotografieren/scannen kann?

    Gruß,


    Roger