E-Gitarren lackieren - Anfängerfragen

  • Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und habe einige Fragen zum Airbrush von E-Gitarren.


    Ich möchte ein paar E-Gitarren lackieren, erstmal nur einfarbig, später evtl. mit Farbverläufen (Sunburst).

    Da ich mich vor dem Umgang mit Sprühdosen scheue, dachte ich daran mir ein kleines Airbrush Set zu kaufen (Kompressor habe ich schon).

    Ich habe die Hoffnung, dass Airbrush weniger aufwendig ist, als eine Lackierung mit der Sprühdose (Absaugung, Dämpfe, Läufer, Staubeinschlüsse, usw.), zumindest habe ich die Infos im Netz so interpretiert. Allerdings hat meine Suche im Netz leider mehr Verunsicherung gebracht, als wirkliche Erkenntnisse.


    Deswegen habe ich hier jetzt mal meine Fragen und Vorstellungen / Wünsche zusammengefasst.

    • Für den Farbauftrag auf eine so große Fläche, benötige ich eine dementsprechend große Düse, ca. 0,8mm. Ist das richtig?
    • Welche Grundierungen kann ich auf Holz verwenden? Ich brauche ja entweder eine Deckende oder eine Transparente, je nachdem, ob man die Maserung sehen soll oder nicht.
    • Die sollte ja bei porösen Hölzern die Poren auch dementsprechend füllen, bei Erle oder Esche ist das ja vermutlich nicht ganz so wichtig. Gibt es da unterschiedliche Grundierungen, je nach Holzarten?
    • Die muss ich dann ja vermutlich nach dem Auftragen auch abschleifen. Ich vermute ein 2000er Nassschleifpapier passt da?
    • Kann ich so eine Grundierung auch mit der Airbrush auftragen oder wie kriege ich die aufs Holz?
    • Welche Farben würdet Ihr mir empfehlen. Ich dachte da an irgendwas verbrauchsfertiges, z.B. CREATEX AIRBRUSH COLOR. Die gibt es ja deckend und transparent, je nachdem ob die Maserung raus kommen soll, oder nicht.
    • Wenn ich das richtig sehe, dann kann ich die auch mit einer Staubschutzmaske im Innenraum auftragen.
    • Kann man eigentlich auch Beize mit der Airbrush auftragen?
    • Nach der Lackierung muss ja auch noch Klarlack drauf. Gibt es ein gutes Produkt, dass man auch mit der Airbrush auftragen kann und mit dem man einen schönen Glanz erzielen kann. Wenn ich das richtig gelesen habe, dann sollen für eine glänzende Oberfläche mehrere Schichten Klarlack drauf und es muss dann immer wieder geschliffen werden. Aber wie viele Schichten sind denn da gemeint?
    • Ist sowas wie eine „Klavierlack“-Optik überhaupt machbar?


    Ich weiss, dass einige Fragen schon zur genüge im Netz beantwortet sind, aber teilweise leider sehr widersprüchlich.

    Die meisten Tutorials beziehen sich auch leider nicht auf Holz

    Ich suche eine einfache Art Farbe auf so einen Gitarrenbody zu kriegen, weiss aber nicht, ob ich mit Airbrush da wirklich ans Ziel komme.

    Vielleicht gibt es ja jemanden unter Euch, der schon Erfahrungen mit Holz / E-Gitarren gemacht hat und mir ein paar Tipps geben kann


    Vorab schon vielen Dank für Eure Bemühungen!




  • Danke für die schnelle Antwort.

    Ich habe 2 kleine billige Airbrush-Kompressoren und einen Selbstbau-Kompressor bestehend aus einem Kühlschrankkompressor mit 2 mal 10 Liter Behälter.


    Kann ich den Klarlack eigentlich nicht in einem Innenraum auftragen? Das habe ich nicht ganz verstanden.


    Hast Du Erfahrungen mit Grundierungen für Holz?


    Danke!

  • Moin, willkommen im Forum.

    4 Zap hat vor ein paar Monaten ein schönes Projekt vorgestellt, in dem er eine E-Gitarre baut und toll besprüht.

    Du findest es unter "laufende Projekte", wenn Du eine Seite zurückblätterst.

    E-Gitarren Projekt.

    Vielleicht kannst Du Dich ja einmal reinlesen.

    Gruss Wolfgang

  • einmal eine Anmerkung zu Lackieren und Airbrush


    Beim Lackieren wird die Farbe normalerweise Nass in Nass aufgetragen. Das bedeutet, es wird so viel Farbe aufgetragen, dass die Oberfläche in sich zerfließt.

    Bei Airbrush wird trocken in trocken aufgetragen. Die Farbe wird hierbei nur als feiner Farbstaub in mehreren Schichten aufgetragen.


    Du Schreibst immer von lackieren.

    Für deine Zwecke wäre eventuell eine kleine Lackierpistole mit Breitstrahl sinnvoller als eine Airbrush mit Rundstrahl. Z.B. Sata Minijet in teuer oder von Sparmax in günstig.

  • das ist ja interessant.

    Man braucht also gar keine Grundierung wenn man das Holz (Roterle) gut geschliffen hat.

    Das ist gut zu wissen.


    Der Selbstbau-Kompressor bringt 8 bar max, aber ich habe einen ziemlich guten Druckregler dahinter (Bellofram) und kann also jeden beliebigen Druck einstellen, der dann auch nicht schwankt.

    Von den beiden anderen weiss ich jetzt keine Daten, da müsste ich schauen. Aber das sind nur so Ebay-Dinger...


    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe:


    1. Das Holz so fein wie möglich schleifen
    2. Wässern, damit sich
      die Fasern aufstellen
    3. Fein schleifen
    4. Jetzt mehrere Schichten Klarlack (2 bis 4 ?)
    5. Zwischen den Schichten Zwischenschleifen (2000er Schleifpapier), falls es nötig ist (Staub, Fussel, usw.)
    6. Letzte Schicht Klarlack auf alle Fälle anschleifen
    7. Farbe in mehreren Schichten auftragen (bis sie deckt)
    8. ??? Letzte Schicht anschleifen ???
    9. Klarlack wieder in mehreren Schichten auftragen (eventuell wieder mit Zwischenschleifen)
    10. Letzte Schicht Klarlack auftragen (nicht mehr schleifen)
    11. Polieren der letzte Klarlackschicht

    Habe ich das jetzt richtig zusammengefasst, bzw. richtig verstanden?


    Ein Tipp für ne gute Farbe bzw. Marke wäre auch noch toll.

    Da sieht man den Wald ja vor lauter Bäumen nicht…. (aber da gibt es vermutlich auch tausend Meinungen…)


    Den Thread mit dem Gitarrenprojekt werde ich auch gleich mal suchen, vielen Dank!

  • Hallo Dennis,

    ich dachte mir, dass Airbrush dadurch eben einfacher wird als richtiges Lackieren.

    Liege ich da falsch?

    die Arbeit ist gleich, nur die Technik ist anders


    Wässern, damit sich die Fasern aufstellen

    bloß nichts nass machen!

    die Fasern stellen sich beim ersten Lackieren alleine auf und werden dann automatisch beim Zwischenschliff mit weggeschliffen