Schablonen aus Laminierfolie herstellen

  • Moin liebe Bastelfreunde,

    da ich mich in meinen Plotter samt Software bislang noch nicht eingearbeitet habe, meine Freundin benutzt ihn stattdessen eifrig bei Näharbeiten,

    habe ich eine gute Möglichkeit gefunden, jegliche Art von Zeichenvorlagen sowie eigene lose und wiederverwendbare Schablonen ohne Plotter herzustellen.


    Ich fotografiere mit meinem Handy jegliches Motiv und drucke dieses Foto, es können so mit der Software des Handys auch Zahlen oder Buchstaben gedruckt werden, über w-lan direkt vom Handy aus auf

    Din-A4 oder Din A5 aus.


    Mit einem Laminiergerät versiegele ich den Papierbogen danach, so dass ich entweder eine gute Zeichenvorlage habe,

    oder ich lege einen 2. Papierbogen beim Laminieren unter, so dass ich nach dem Laminieren den hinteren

    Bogen samt hinterer Laminatschicht abtrennen kann.

    So ist die Schablonenvorlage nur einseitig laminiert und lässt sich mit einem Skalpell leicht ausschneiden.


    Bei den üblichen Schablonenfolien habe ich das Problem, mit dem Skalpell nicht ordentlich durchschneiden zu können.


    Die Laminierfolie lässt sich leichter schneiden und die Vorlage ist ja auch schon drauf.


    Vielleicht ist dieser Tipp ja auch für Euch brauchbar...


    Das Laminiergerät ist von deutschem Hersteller und hat keine 30 € gekostet.

    Bei den Laminiertaschen kann ich zwischen verschiedenen Stärken wählen ( 80 oder 125 mic )



    Gruss Wolfgang

  • Bloss nicht aufbügeln, die schmelzen, die werden beim Heisslaminieren zwar auch erhitzt, so dass die eingearbeitete Klebeschicht schmilzt,

    aber bügeln wäre zu heiss.


    Warum auch aufbügeln, die sollen doch nur als lose Schablone zum sprühen dienen!


    Die Laminiertaschen gibt es im Bürobefarfzubehör, im Internet kannst Du die natürlich auch bestellen, im Set verschiedener Grössen, von Visitenkartengrösse bis Din A4, oder in verschiedenen Dicken beliebiger Grösse bis Din A 3.


    Zum Aufbügeln gibt es im Nähzubehör spezielle Folien, die mit dem Plotter geschnitten werden, meine Freundin verziert damit Textilien, das hat aber mit Airbrush nichts zu tun.


    Gruss Wolfgang

  • Wenn Du es so siehst, vielleicht klappt es ja.

    Mit wieviel Grad laminiert wird, weiss ich nicht genau, ok, ist schon recht heiss.

    Kann sein, dass der Laminiervorgang auch mit Bügeleisen auf etwas niedriger Stufe funktioniert.


    Ich habe halt solch ein Laminiergerät für Fotos, Dokumente, etc.

    Gut, Bügeleisen sind sogar mehrfach im Hause, nur keine Heissmangel, das würde dann auch funktionieren.

    Ich hatte überhaupt nicht realisiert, was Du mit aufbügeln meintest, dachte, Du wolltest die Folie auf einen Malgrund, z.B. Textil aufbügeln wie nen Sticker.


    Mein Denkfehler

    Gruss Wolfgang

  • Ich laminiere die gar nicht, ich reiße die auseinander und lege nur ein Blatt mit

    der beschichteten Seite nach unten auf meine Vorlage und fixiere sie dann mit Krepp.

    Somit hast du eine durchsichtige Folie die man sogar vorsichtig wieder reinigen kann.

    PS: Bin aber kein Fan von Folien außer Freihandfolien die ich mir nur noch 3D drucke.


    Gruß Horst

  • Ich laminiere die gar nicht, ich reiße die auseinander und lege nur ein Blatt mit

    der beschichteten Seite nach unten auf meine

    PS: Bin aber kein Fan von Folien außer Freihandfolien die ich mir nur noch 3D drucke.

    3 D ??

    Hi Horst, Du meinst doch bestimmt 2 D ?!

    Manchmal hat man ja Ideen, die später noch einfacher zu realisieren sind, oder man hat nen Denkfehler gemacht, weil man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht.


    Für mich ist die Sache erst mal schön praktikabel, da ich bislang noch nicht die Zeit hatte, mich in die Plottersache einzuarbeiten.

    Intuitiv ist in der Angelegenheit nichts zu machen.


    Oma:

    Die Sache mit dem Bügeleisen kannst Du ja ausprobieren, Fakt ist, dass ein Laminiergerät mit dem richtigen Druck, der richtiger Geschwindigkeit und Temperatur die Tasche durchzieht, so dass es auf jeden Fall auch ohne BLASENBILDUNG funktioniert.


    Die Qualität der Druckrollen samt mechanischer Mimik ist dabei ausschlaggebend für das Resultat.

    Es gibt Geräte mit 2 oder mit 4 Walzen, zum Kaltlaminieren benötigt man eher 4 Walzen, nicht alle Laminiertaschen sind für das Kaltlaminieren geeignet und bei Geräten mit 4 Walzen sind auch gleich ein paar Hunderter auf den Tisch zu blättern, also indiskutabel.

    Gruss Wolfgang

  • da es gerade Thematisch passt, stelle ich hier mal eine Vorlage für eine freihand Schablone ein, zum selber ausschneiden.

    diese war in einer Airbrush Zeitschrift, über 25 Jahre ist das schon her,

    aber heute immer noch mein Favorit !

    Ob jetzt als Folie,Mylar, Pellon oder Karton ist völlig egal.


    Hier als PDF Download: schablone.pdf


    Gruß Dennis

  • Ok,

    wieder was dazugelernt!


    Irgendwann sind 3 D Drucker bestimmt normales Haushaltsgerät, ich sehne diese Zeit herbei, möchte mir dann meine fälligen 3. ZÄHNE selbst in 3 D drucken.

    Für das Geld, dass die Labore nehmen ist ja heute schon ein feines Exemplar zu kriegen. 😬


    Ich finde es generell eine interessante Sache, dass viele Tüftler auf verschiedene Ideen kommen, Probleme anzugehen.


    *Das Ei des Kolumbus muss nicht immer nur rund sein und viele Wege führen nach Castrop-Rauxel.*


    Gruss Wolfgang