• Hallo zusammen


    Vor ein paar Monaten habe ich versucht eine Katze zu brushen. Für den ersten Versuch bin ich nicht gänzlich unzufrieden. Was mir jedoch gar nicht gefällt ist das Auge, welches ich als Kontrast als Grossaufnahme und mit Farbe setzen wollte. Ich brachte den Effekt eines 3D-Auges (Glaskugeleffekt) nicht hin. Hat hier jemand vielleicht Erfahrung mit so Tieraugen oder wie ich hier vorgehen müsste um diesen gewünschten Effekt zu erreichen?


    Vielen Dank euch schon Mal

  • Ich brachte den Effekt eines 3D-Auges (Glaskugeleffekt) nicht hin.

    Entweder Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr oder ich verstehe nicht was Du meinst. Das Auge ist einwandfrei räumlich. Vielleicht mußt Du nur einen Meter zurück gehen und dreimal blinzeln und frisch draufgucken? Ich finde es wirklich toll. :thumbsup:

  • Entweder Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr oder ich verstehe nicht was Du meinst. Das Auge ist einwandfrei räumlich. Vielleicht mußt Du nur einen Meter zurück gehen und dreimal blinzeln und frisch draufgucken? Ich finde es wirklich toll. :thumbsup:

    Ich danke dir Omas Bioladen.

    Für mich wirkt das Auge flach…..wenn du das Foto unten ansiehst, wirkt das Auge glasiger, mann nimmt eine konvexe Oberfläche wahr und darunter eine konkave oder mindestens eine ebene Netzhaut…. Meines ist flach und fahl…. Weisst du was ich meine?

  • Meines ist flach und fahl…. Weisst du was ich meine?

    Tut mir leid, daß ich da mal lachen darf aber da ist nichts "flach und fahl". Das ist wie mit selbst gekochter Bolognese, die schmeckt auch immer "flach und fahl" und nie so wie zuhause.


    1) Die Krümmug der Oberfläche wirkt einzig und allein durch die gebogenen Kanten der Lichtspiegelung. Hier scheint sich das Licht einer Fensteröffnung in dem Auge zu spiegeln. Das ist der Trick für die Krümmung.


    2) Dann hat er seine Lichtspiegelung etwas durchsichtig gelassen, sodaß man hindurchschauen kann. Die teilweise Überlappung der leicht durchsichtigen Spiegelung und der Pupille verdeutlicht die Reihenfolge der Schichten und erzeugt den Eindruck von Tiefe.


    3) Mit einem zweiten zarten Lichtpunkt unterstützt man dann noch die von einem Rundkörper gewohnte punktuelle Lichtspiegelung des diffusen Umgebungslichtes.


    In dem Auge des Tiegers finden sich alle diese Tricks wieder.



    Airspace - Auge des Tigers Teil 2


    Dennoch Dein Katzenauge ist so schon makellos.


    :love:

  • Ach mein lieber Gott, jetzt hab ich es ja, super und vielen herzlichen Dank für deine Inputs👍🏻👍🏻👍🏻

    An dem Auge dieses Tigers sehe ich perfekt was du meinst, dieses wirk für mich auch wieder sehr „glaskugelig“! Und ich denke, es liegt wie du es erwähnt hast an der transluszenten Spiegelung bei welcher die Pupille durchkommt👍🏻👍🏻 Jetzt muss ich nur noch pröbeln wie ich dieses umsetzen kann, aber du hast mir schon wieder sehr geholfen und mich auf ein Detail gebracht auf welches ich nich selber gekommen wäre!

    Herzlichen Dank!