Beginners Problems

  • Hi zusammen,


    ich habe mir eine HS Evolution 2in1 gegönnt und bin dabei mich ein bisschen einzuarbeiten.


    Bis jetzt hat es mit dem brushen gut geklappt, ich hab sie immer gereinigt und konnte ohne großartige Probleme damit arbeiten (momentan noch Modellbau)


    Jetzt blubbert sie beim sprühen, sprüht aber auch. Habe sie jetzt 5 mal auseinander genommen und gereinigt, über Nacht in Glasreiniger eingelegt und grade nochmal alles gereinigt und sie wieder zusammengesetzt. Wird nicht besser und jetzt weiß ich nicht mehr weiter.


    Habe mir durchgelesen und Videos angeschaut wie man diesen Fehler behebt, dort wurde gesagt dass die Dichtung von dem Nozzle sauber sein muss und die Fläche in der Brush, ist sauber.


    Hab gestern mit der Nadel so ein bisschen die Reste an der Innenseite der Nozzle nach vorne durch geschoben und dann weggenommen. Ultra vorsichtig und ohne Druck. Habe aber jetzt Schiss dass ich was kaputt gemacht habe... Kann ich das irgendwie testen?

  • zu 99% ist da etwas doch nicht sauber.

    ich denke Glasreiniger ist zum Einlegen nicht geeignet, da angetrocknete Farbe nicht gelöst wird.

    Da hilft dann nur Lösemittel (Aceton o.ä.), oder eigentlich besser da wir ja Indoor arbeiten ist der Createx Restorer 4008. Bei dem reicht es den tröpfchenweise zu benutzen oder ein Wattestäbchen eintauchen, das Zeug löst sofort jegliche Farbreste.

    Das Loch im Luftkopf muss auch sauber sein, sonnst kann es halt genau zu diesem Halbblubbern kommen.


    Das eine Prozent was überbleibt dürfte dann nur noch ein Problem mit der Dichtung sein, oder halt eine kaputte Düse. Mit der Zeit ist bei H&S gerne mal die Düsendichtung zu tauschen (Verscheiß), schau mal hier .

    Eventuell mal deine zweite Düsen daneben legen und vergleichen ob deine Problemdüse plattgedrückt ist.


    Gruß Dennis

  • Habe es nun nach weiteren 2 Malen Reinigung irgendwie geschafft, ich weiß nicht wie, da war halt nix und alles sah aus wie neu schon vor dem putzen... Nunja jetzt mal weiter und schauen ob das öfter vorkommen wird🥳 Danke für den Tipp mit dem reiniger, besorg ich mir!

  • Moin Jushi,

    wenn Du die kleinen Farbreste, die Blubbern verursachen können, mit dem blossen Auge erkennst, dann must Du schon Adleraugen haben.

    Wenn ich sicher sein möchte, dann benutze ich meine Lupe, die in meiner Arbeitsleuchte integriert ist, oder auch eine seperate Lupe mit Beleuchtung, die ich mir für kleines Geld zur Begutachtung meiner Plattenspielernadel angeschafft habe...

    Am Hebel hat es bei mir noch nie geblubbert,

    kann es sein, dass Du die Nadel bei der Demontage nach Hinten herausziehst?

    In dem Fall besteht die Gefahr, dass Farbreste, die auf der Nadel haften die Dichtungen innerhalb der Pistole verunreinigen.

    Zu häufiges Komplettzerlegen versuche ich generell zu vermeiden, wenn Du im Laufe der Zeit gelernt hast, die richtige Farbkonsistenz zu versprühen, Dich beispielsweise auf eine Lieblingsfarbe eingeschossen hast, dann legt sich das irgendwann auch mit dem ganzen Verstopfen und Blubbern.

    Je mehr Du mit verschiedenen Farben (Herstellern) experimentierst, desto mehr hast Du mit solchen Problemen zu kämpfen.

    Wolfgang grüsst

  • Ok, werde ich mir besorgen und dann mal schauen was nan da noch so findet :)


    Ja ich habe sie nach hinten raus gezogen. Bis gestern. Dann habe ich gesehen dass man sie nach vorne raus zieht. Also erster Fehler, aber abgestellt.


    Jetzt müsste ich ja irgendwie die Oringe innen reinigen, gibt es da einen Tipp wie man das am besten macht? Man kann das Zwischenstück ja auch irgendwie raus schrauben, habe gesehen dass es da spezielle Ausdreher gibt, aber geht das auch mit einem normalen Schraubendreher?


    Ja ich hoffe es :) Am Anfang ist es immer mühsam ^^ Aller Anfang ist schwer.

  • Ich habe die Ringe bislang nicht angefasst, wenn doch, dann habe ich einen Feinmechanikersatz, mit dem man auch Uhren zerlegen kann.

    Muss halt gut passen.

    Wenn nicht unbedingt nötig, dann würde ich die Ringe auch nicht rausnehmen.

    Alle paar Monate packe ich den Pistolenkörper (und nur den allein) in ein Ultraschallbad, ansonsten mit Zwischenzahnreinigern, falls zu kurz, dann nur vorsichtig mit in Isopropanol getränkten Pfeifenreinigern, das mit dem Pfeifenreiniger aber ganz vorsichtig wegen dem Drahtkern und möglicher Fusselbildung.

    Einen Ersatz-O-Ringsatz zur Sicherheit parat zu haben schadet bei solchen Arbeiten nie (habe ich aber auch nicht liegen).

    Mit Deiner HS-Pistole bekommst Du wenigstens generell Ersatzteile, da zahlt sich Markenqualität spätestens aus.

    Es gibt ja auch spezielle Reinigungssets für Pistolen, die sind mir persönlich aber bislang suspekt.

    Wenn eine Dichtungsebene erst mal gelöst wurde, kriegt man die mitunter nach dem erneuten hinein- und festschrauben nicht mehr dicht.

    Also generell:

    NEVER CHANGE A WINNING TEAM.

  • Nachtrag:

    Wenn Du die Pistole nach dem Reinigen und Zerlegen ordentlich mit was auch immer durchspülst, dann geh mit dem Arbeitsdruck ruhig ordentlich hoch, ob die Reinigung erfolgreich war, siehst Du ja dann am Bild des austretenden Strahles und ausbleibendem Geblubber.

    Viel Erfolg

    Wolfgang

  • Nachtrag:

    Wenn Du die Pistole nach dem Reinigen und Zerlegen ordentlich mit was auch immer durchspülst, dann geh mit dem Arbeitsdruck ruhig ordentlich hoch,

    max 4 bar ist bei H&S zugelassen,

    wir hatten dieses Jahr hier ein Fall da hat jemand das etwas übertrieben und sich die Dichtungen durchgeschossen.


    Zum reinigen gibt es gibt von Createx so schicke Bürsten in verschiedenen Größen

    Mit den grünen 2,5mm kann man die Nadeldichtung auch im eingebauten Zustand gut sauberbekommen.


    Gruß Dennis