Düsenkappe abdichten? Womit?

  • Oder kaufe ich 10g für 6€?

    Puh wie teuer ist das denn, wir verwenden Bienenwachs oft zur Herstellung von Modellen für den Schmuckguss und bezahlen für 1000g etwa 14,-€ das sind aber kleine Perlen und keine Pfropfen wie im Video, wenn du Interesse hast Holger sende ich dir gerne 100g zu.


    Gruß Winfried.

  • wenn du Interesse hast Holger sende ich dir gerne 100g zu.

    Hallo WInfried, das ist ein sehr nettes Angebot, danke. Es geht mir gar nicht in erster Linie um's Geld, es ist ja Hobby. Ich wollte nur verstehen, welcher Art so ein Bienenwachs sein muss. Ich brauche ja wirklich nur minimale Mengen. Und da würde ich tatsächlich den Bienenzüchternachbarn fragen, ob der mir ne Wabe abgibt, wenn das 100% Natur Wachs aus seinem Garten auch das ist, was ich nehmen kann, oder ob das käufliche Wachs irgendwie nachbearbeitet ist, damit wir es als Dichtmasse nehmen können.


    Gruß und schönen Tag, Holger

  • Hi Holger.

    Ich denke das Wachs aus der Wabe ist 100% Natur und da muss auch nichts nachgearbeitet werden, sprich das kannst du bedenkenlos nehmen.

    wieso denn nicht? Wachs bleibt doch weich und ist so mehrfach verwendbar solange das auf dem Gewinde verbleibt.

    Dennis, das genau ist ja mein Problem, die Frage was ist denn da bei Holger passiert das es nicht mehr dicht ist, wenn ich eine permanente Dichtung haben will nehme ich doch etwas konstantes, siehe H&S, und nicht ein Material mit vielen Unwägbarkeiten, ich dürfte diese Pistole zum Beispiel nicht in mein Ultraschallgerät legen da dieses die Flüssigkeit aufheizt und das Wachs zerfließen würde.


    Gruß Winfried.

  • tja, ich hab da auch keine Ahnung, das ist mir so auch nicht geläufig mit dem Wachs.

    hört sich mehr wie eine Notlösung an. Meine Hansa altes Model hat an der Steckdüse einen kleinen Dichtungsring und die Düsenkappe ist komplett ohne Dichtung. Probleme hab ich da noch nie gehabt.

    Aber testen könnte man das ja mal ? Oder ein versuch mit dem weißen Teflonband ?


    Gruß Dennis

  • Aber testen könnte man das ja mal ?

    Damit hätte ich auch kein Problem und es wird auch klappen, ich kann mir halt nur nicht vorstellen das eine neue Pistole und eine solche war ja die von Holger, schon so ausgeliefert wird und frage mich da ernsthaft was der klebrige Schmodder sonst gewesen sein kann.


    Gruß Winfried.

  • in denen die Luft zum Brushen noch aus der Lunge kam

    Ne Wolle,

    soweit will ich nicht gehen, aber die Königin der Airbrushpistolen wurde 1905 erstmals hergestellt und

    da wurde bis zum Produktionsende fast nichts mehr geändert.

    Du wirst sie so über Handel auch nicht mehr zum kaufen bekommen.

    Das Abdichten mit Bienenwachs an solchen alten Geräten war gang und gebe und wird immer noch angewendet.

    Nachteil ist aber sobald du die Teile löst, bricht der Wachs wieder ab, dann geht das gefiesele

    wieder von vorne los. Daher habe ich dann diese winzigen Teile unter der Lupe und Stecknadel mit

    wiederlösbaren flüssig Teflon abgedichtet.


    Gruß Horst

  • Hi Leute, ich dachte ich hätte den Fehler gefunden. Habe gestern mit der CN ein bisschen Vallejo Model Air Chrome gesprüht und plötzlich versiegte der Farbfluss gänzlich. Also CN auseinandergenommen, gereinigt, zusammengesetzt, ging immer noch nicht. Dann hab ich die Düsenkappe nochmal abgeschraubt und hab gesehen, dass das Loch in der Düsenkappe etwas zugesetzt war. Das habe ich die ganze Zeit nicht gesehen. Das Loch war da, aber es war so eng, dass neben der Düse keine Luft mehr durchging. Aha, dachte ich, dann muss die Luft an der Seite raus und macht die Bläschen. Düsenkappenloch gereinigt und danach hat sie wieder super gesprayt. Allerdings gegen Ende wieder mit den Bläschen an der Seite. Das war's also nicht. Mit Wachs abgedichtet hab ich noch nicht, dachte ja, ich hätte es gefunden.


    Stay tuned, Holger

  • Hi Leute, ich dachte ich hätte den Fehler gefunden. Habe gestern mit der CN ein bisschen Vallejo Model Air Chrome gesprüht und plötzlich versiegte der Farbfluss gänzlich. Also CN auseinandergenommen, gereinigt, zusammengesetzt, ging immer noch nicht. Dann hab ich die Düsenkappe nochmal abgeschraubt und hab gesehen, dass das Loch in der Düsenkappe etwas zugesetzt war. Das habe ich die ganze Zeit nicht gesehen. Das Loch war da, aber es war so eng, dass neben der Düse keine Luft mehr durchging. Aha, dachte ich, dann muss die Luft an der Seite raus und macht die Bläschen. Düsenkappenloch gereinigt und danach hat sie wieder super gesprayt. Allerdings gegen Ende wieder mit den Bläschen an der Seite. Das war's also nicht. Mit Wachs abgedichtet hab ich noch nicht, dachte ja, ich hätte es gefunden.


    Stay tuned, Holger

    Welche Nadel? Die geht bei mir nur flüssig mit einer 0.6er. 0.5 ist schon knapp, da klemmts schon ab und an. Die Metallflakes die da drin sind verstopfen gern die kleinen Düsen.

  • Holger ich habe zwar noch nie mit Vallejo gearbeitet vermute aber das du sie immer noch nicht hoch genug verdünnst, in der Regel wird auf der Flasche immer angegeben mit welcher Düse-Nadelkombination die Farbe verarbeitet werden kann, das gibt aber nur den optimalen Fall an und kann von Pistole zu Pistole anders sein, bei deiner Pistole kann es sein das sie diese sehr schnell zusetzt.


    Gruß Winfried.

  • Holger ich habe zwar noch nie mit Vallejo gearbeitet vermute aber das du sie immer noch nicht hoch genug verdünnst, in der Regel wird auf der Flasche immer angegeben mit welcher Düse-Nadelkombination die Farbe verarbeitet werden kann, das gibt aber nur den optimalen Fall an und kann von Pistole zu Pistole anders sein, bei deiner Pistole kann es sein das sie diese sehr schnell zusetzt.


    Gruß Winfried.

    Die kann man gut runterverdünnen mit dem Vallejo Thinner aber die Mischung trennt sich auch schnell wieder im Farbbecher wenn man die Pistole mal für ein paar Minuten ablegt. Das hat zur Folge das sich der dickflüssige Teil unten im Farbbecher absetztz und oben der Thinner schwimmt. Sprüh ich dann weiter hab ich wieder Probleme. Bei den Metallfarben von Vallejo lass ich die Mischung im Farbbecher immer kurz "aufprudeln" indem ich die Spitze vorn zuhalte damit sich das wieder ordentlich mischt bevor ich weitersprühe.

  • Was ist mit "welche Nadel" gemeint? Die Düsenstärke? Die CN hat eine 0,3mm Düse. Ich hatte Thinner zugegeben, aber wohl nicht genug. Ich habe Chrome auch schon ohne Verstopfung gesprüht, ganz am Anfang mal, aber da hatte ich ja noch diesen viel zu hohen Druck.

  • Ja Holger, ich meine natürlich Düsengröße aber Nadel und Düse gehören für mich halt immer zusammen.


    Hast du denn schon mal auf die Beschreibung auf der Flasche geschaut, was wird denn da als kleinste Düsengröße angegeben.


    Wenn ich Metallic Farben nutze dann die von Schminke, die haben auch ein Metallicmedium mit dem man andere Farben in Metallic verwandeln kann, diese verdünne ich aber mit dest. Wasser im Verhältnis 1 Teil Farbe zu 8 bis 10 Teilen Wasser.


    Gruß Winfried.

  • Hi Winfried,


    auf der kleinen Model Air Flasche steht nichts drauf. Es ist diese Farbe: Vallejo Model Air: 064 Chrome, 17 ml - Model Air 049-072 - Vallejo-Farben (vallejo-farben.de). Da steht ein Druck von 15-20 PIS, das wird 1,5-2 bar sein, ich hatte 1,7 etwa.


    Das mit dem Metallic ist aber en guter Tipp. Ich muss an dem Flieger auch noch dunkelgrau brushen, da nehme ich dann eine normale Vallejo Model Air nicht-metallic Farbe, mal sehen ob es da dann auch nach einer Weile blubbert.


    Ich bekomme heute Abend 100% natives Bio-Bienenwachs vom Hobby-Imker-Nachbarn :)


    Gruß, Holger

  • Ich habe gerade mal auf die Seite von Vallejo geschaut, hatte gehofft die hätten Datenblätter zu ihren Farben, haben sie aber nicht, also leider auch keine Angabe über Düsengröße.


    1psi sind 0,0689476bar sprich 20psi sind 1,39 Periode bar, also eher 1,5bar einstellen als mehr.


    Gruß Winfried.

  • Hi Winfried,


    auf der kleinen Model Air Flasche steht nichts drauf. Es ist diese Farbe: Vallejo Model Air: 064 Chrome, 17 ml - Model Air 049-072 - Vallejo-Farben (vallejo-farben.de). Da steht ein Druck von 15-20 PIS, das wird 1,5-2 bar sein, ich hatte 1,7 etwa.

    Dann muss ich mich hier korrigieren, ich verwende das Chrom 71.064 - da sind metall flakes drin. Vergiss das was ich von den 0.5er und 0.6er Nadeln erzählt hab vorher. Das gilt für deine Chromefarbe nicht. Das sollte mit einer 0.3er Nadel bei richtiger Verdünnung gut gehen eigentlich.