Flugmodell komplett einfarbig mit 0,35er Düse lackieren

  • Hallo, ich bin im Moment ganz hin- und hergerissen, wie ich meine F-20 lackiere. Sie wird komplett weiß und bekommt dann später rote Absetzungen. Ich habe schon 1K Spraydosen hier, aber wenn ich mir meine letzten Spraydosen-Lackierungen ansehe... nicht so super geworden.


    Ich habe für kleine Arbeiten eine Neo CN mit 0,35 Düse und einen Fengda Kompressor FD 186 (4,1 bar, 23 l/min Ansaugung). Lt. Shop kann der Kompressor gut bis 0,4mm Düsen, aber so groß wird der unterschied 0,35/0,4 nicht sein?


    Eigentlich wollte ich eine Mini Lackierpistole nehmen, aber die brauchen mehr als die 23l/min. Allerdings habe ich eine Mini Pistole gefunden, bei der steht, dass sie für kleine Kompressoren ab 16l/min Ansaugleistung mit Rundstrahl einsetzbar ist. Ist das Realistisch?


    Andererseits: So groß ist der Flieger nicht (120cm lang, Spannweite 80cm). Kann ich das wohl auch mit meiner CN und der 0,35er Düse wagen? Dauert halt ein bisschen und wenn ich hinten angekommen bin, ist die Farbe vorne schon halbtrocken.


    Ich bin so unsicher, ob ich's wagen sollte. Möchte ungerne Farbe drauftun, die ich dann später umständlich wieder runterschleifen muss. Gebt mir mal bitte einen Tipp.


    Gruß, Holger


  • Ist das Realistisch?

    Hallo Holger.


    Es kommt darauf an was es für eine Pistole ist, es gibt Pistolen da ist das durchaus realistisch, so hat z.B. Iwata eine im Programm und auch Sparmax bietet eine an, es gibt natürlich auch noch teure aber billigere würde ich nicht kaufen.


    Gruß Winfried.

  • Hallo Holger


    ich glaube das Hauptproblem bei sowas ist das man einfach zuviel Farbe raufsprüht in einem Arbeitsgang, die läuft dann den Schwerkraft entgegen, zieht Nasen und sieht fleckig aus, manchmal spenklig wenn die Düse auf der Sprühdose nix taugt.

    Hab Geduld, sprüh dünne Schichten, lass die antrocknen und dann Schicht für Schicht bis es dir gefällt. Auch wenn das dann nur langsam deckt. Immer genügend Abstand zwischen Sprühdose und Flieger einhalten, nie auf einer Stelle stehenbleiben und immer schön mit fließenden Bewegungen aufsprühen.

    Nicht anfangen zu sprühen direkt auf dem Flieger, ich würde immer kurz neben dem Flieger starten mit Sprühen und dann in langen Zügen nach rechts zum Leitwerk hin und dahinter aufhören und wieder zurück. Ich würde auch definitv Sprühdose für Weiß nehmen, das Modell ist schon rechg groß. Eine 0.35er Nadel geht auch, aber Weiß ist grundsätzlich etwas zickig, wenn das nicht richtig flutscht mit der 035 Düse machts keinen Spass. Egal was du verwendest, ein gleichmäßiger, permanenter Farbstrahl ist notwendig damits gut aussieht und auch Spass macht.

  • Es kommt darauf an was es für eine Pistole ist


    Es ist eine Iwata Neo CN: https://www.airbrush4you.de/ai…wata/neo/760/iwata-neo-cn


    Für die Neo CN gibt es auch eine 0,5mm Düse, das wär knapp über der Empfehlung, aber einen Versuch an einem ausrangierten Werkstück wär's wert ..?


    Also Rainer empfiehlt Weiß aus der Dose? Die Sprühdüsen sind gut, ich habe die Farben aus dem Mipa Autolackierbedarf. Nach dem Sprayen halte ich die Dose auf dem Kopf und sprühe die Düsen leer, mache sie ab und lege sie in Nitro ein. An den Düsen liegt es wohl nicht, dass meine Lackierungen aus der Dose eher so mittelmäßig sind.


    Gruß, Holger

  • Für die Neo CN gibt es auch eine 0,5mm Düse

    Ich meinte damit eigentlich eine komplett andere Pistole die mehr einer richtigen Lackierpistole ähnelt aber vom Luftverbrauch trotzdem passt, so z.B. die Sparmax GP-50, diese hat eine 0,50er Düse einen 7ml oder 15ml Seitenbecher wird geführt wie eine Lackierpistole und passt vom Luftverbrauch, Preis etwa bei 90,-€, oder wer es noch eine Nummer größer haben will die GP-825 mit 0,70er Düse und 125ml Saugbecher etwa zum selben 'Preis.

    Für Modelle wie deines würde ich erstere bevorzugen.


    Gruß Winfried.

  • Ich benutze die Sparmax GP-825 mit 0,5 Düse, sie hat einen Metallbecher 2 ml, somit kann man sie auch ohne Farbecher 125 ml benutzen.

    Habe mir aber zusätzlich noch einen kleinen Farbecher 50 ml gedruckt.

    Ich benutze sie für Hintergründe und versiegele damit auch meine Bilder. Sie lässt sich auch sehr schnell und gut reinigen.

    Kann ich weiter empfehlen.


    Gruß Horst

  • Hi Winfried, hi Horst, danke für eure Infos.


    Meine Info war auch falsch, für die Neo CN gibt es keine 0,5er Düse, die ist für die BCN. Da ich mit der CN gut klarkomme, auch was das Auseinandernehmen und Reinigen angeht, habe ich mir vorhin kurzentschlossen ne Neo BCN bestellt. Der Händler meinte auch, dass die BCN mit 0,5er Düse mit meinem kleinen Kompressor zusammenpasst.


    Hab ich da was falsch gemacht? Noch könnte ich die Bestellung ändern...


    Lt. Auskunft des Webshops, wo ich den Kompressor FD 186 gekauft habe, sollte ich lieber keine Düsen mit mehr als 0,4mm mit dem kleinen Kompressor betreiben.


    Gruß, Holger

  • Danke Horst, da wars aber schon zu spät ;) Im Airbrush Online Shop war das nicht eindeutig zu erkennen. Das mit der Düse habe ich mir gedacht, wird ja nur geschraubt, aber ich dachte die Nadel für 0,5er passt nicht in die CN.


    Egal, die BCN hat den Saugbecher, das ist bei einem größeren Modell nur von Vorteil. Jetzt muss ih schnell noch schleifen, die BCN kommt heute schon :)


    Gruß und schönes WE, Holger

  • Hallo Leute, heute war es endlich soweit, nach wochenlangem Grundieren, Schleifen, Fillern, Schleifen, Grundieren und Endschliff mit 400er Papier,.... kam heute die erste dünne Schicht Vallejo Surface Primer drauf. Das hat auch alles geklappt mit der neuen Neo BCN mit 0,5mm Düse. Es gab keine Nasen und wenn ich nicht mit dem Arm auf eine frisch lackierte Stelle gekommen wäre, sähe die Oberfläche auch schön glatt aus. Na ja, nochmal anschleifen. Ich werde eh mehrere Durchgänge Primer machen.


    Aber: Der Kompressor vom Fengda FD-186 wird ziemlich warm. Wie warm genau, weiß ich nicht. Ich kann ihn noch anfassen, ohne dass es weh tut, aber es ist schon knapp an der Grenze des Angenehmen. Die Aussage, dass der FD-186 nicht für eine 0,5er Düse passt, hatte ich ja auch schon bekommen, allerdings auch die, dass er gut passt. Fragste 10 Leute, bekommste 20 Antworten :)


    Der Druck war de ganze Zeit ausreichend, aber der Kompressor lief zu 80% der Zeit. Ist die erwähnte Sparmax GP-50 in der Hinsicht besser geeignet? Oder sollte ich einfach mal auf die nächste Kompressor Größe gehen? Welche wäre das? Ich möchte mir aber ungern einen Industrie-Kompressor ins Bastelzimmer stellen.


    Soweit die Meldung vom ersten Durchgang. Euch einen schönen restlichen 2. Adventssonntag. Gruß, Holger

  • Hallo Holger,

    ist eigentlich ganz einfach. Eine jede Airbrush oder Spritzpistole benötigt je nach Düsengröße eine

    gewisse Luftmenge pro min (m³/min). Diese Luftmenge muß der Kompressor mindestens bringen.

    Daher erleiden die einfachen Kompressoren schon bei einer 0,3 Düse schnell den Hitzetot, weil sie die Menge auf Dauer nicht bringen.


    Gruß Horst

  • Hallo Horst, soweit verstanden. Ich weiß aber immer noch nicht, ob ich meinen FD-186 überfordere oder ob das noch eine "normale" Arbeitstemperatur ist.


    Der FD macht eine Luftleistung von ca. 20 – 30 L / min. Ist das zu wenig für eine 0,5er Düse?


    Welcher handliche Hobbyraum-Kompressor wäre für die Sparmax GP-50 geeignet?


    Gruß, Holger

  • Hi Holger, warm werden sie doch alle, heisst ja auch Kompressor.

    Kompression erzeugt Hitze...

    Was soll den gross passieren, der Hitzetod in Ausübung seiner Pflicht?

    Dann stirbt er halt.

    Ist ja nicht so, dass Dir der Drucktank dann um die Ohren fliegt.

    Wenn der Kompressor die Luftmenge für deine Zwecke nicht liefert, dann wird es halt gleich teuer...

    Und ein grosser Industriekompressor macht zu viel Lärm.