Bleistiftstriche

  • Wie geht man eigentlich mit den Bleistiftstrichen um. Habe gerade eine Zeichnung durch gepaust, mit Grafitpapier. Radiere ich die Striche vorher weg, dann fehlt mir ja die Orientierung oder Brusht man die einfach über? Bei Wolken glaube ich geht das nicht so gut, da die Farbe, ja eher dünn aufgetragen wird.:/

  • Hallo Willi,

    ich lege im ersten Stepp eine transparente Struktur mit Farbe an und radiere dann die Striche weg.

    Selbst beim deckenden übersprühen mit Farbe, kann dir passieren das der Graphit wieder zum Vorschein kommt.

    Wolken kannst du Freihand mit einem zerrissenen Taschentuch oder Zewa anlegen,da gibt es im Netz einige Tuts. Geht schneller und schaut natürlicher aus.


    Gruß Horst

  • Ich radiere die Striche zum teil kurz vor dem auftragen von Farbe im entsprechenden Bereich wieder weg bzw so weit weg das sie nur noch sehr sehr schwach zu sehen sind. wobei ich eh die Vorzeichnungen so anlege nach Möglichkeit das die Striche von vorneherein sehr schwach zu sehen sind.

    Gruß, Thomas

  • Ich denke mal es wird bei einer frei gemalten Vorzeichnung leichter sein da man sich hier die Bleichstifthärte wählen kann, schwieriger wird es dann wenn man ein Motiv per Graphitpapier auf den Untergrund überträgt, da habe auch ich so meine Probleme da diese sich nicht gut radieren lassen und selbst bei deckenden Farben immer etwas durchscheinen.


    Gruß Winfried.

  • Hallo


    ich bin weg vom Bleistift, selbst wenn das wegradiert wird sieht man es noch irgendwie durchscheinen. Hab Skizzen auf dem PC gemacht, mir Schablonen vorbereitet um dann eine dünne Farbschicht aufgetragen für die Konturen. Vorteil dabei ist das ich eine dauerhafte Vorlage habe die ich immer wieder verwenden kann. Freihand brushen ist noch nicht so ausgebildet bei mir, da bin ich noch recht schlecht drin. Mein Traum wäre es irgendwann mehr oder fast alles Freihand machen zu können. Muss echt noch viel üben.

  • Das ist ein weg den man für Motive nehmen kann die man immer mal wieder brushen will. Aber bei Einzelstücken ? Ein Portrait das als Auftrag gefertigt wird mache ich ja auch nur einmal und nicht in Massenproduktion. wobei das selbe für eigentlich fast alle meine arbeiten gilt.

    Gruß, Thomas

  • ich bin weg vom Bleistift, selbst wenn das wegradiert wird sieht man es noch irgendwie durchscheinen.

    Also wenn man einen sehr weichen Bleistift nimmt und die Hand die ihn führt nicht gerade einen Zentner wiegt bekommt man ihn doch recht gut radiert, es giebt ja auch verschiedene Arten von Radierern, weiche harte manuelle elektrische und und und da bleibt dann kaum etwas zurück.


    Gruß Winfried.

  • Was ich als Anfänger vermisse, wann machen Schablonen Sinn, wann vorzeichnen, also die einfachen Sachen die dazu gehören.

    Ich glaub das muss jeder selber wissen wann er welche Technik anwendet. Das liegt ja auch im eigenen Ermessen und da hat auch jeder so seine Vorlieben. Ich hab mir einige Tutorials bei youtube angeschaut, einige davon fand ich gut, bei anderen dachte ich mir ernsthaft was das soll und fand auch das Ergebnis nicht toll am Ende. Für "Blitze und Gewitter" brushen lernen hab ich bis heute nix gescheites gefunden, find das alles nicht überzeugend. Aber ich hab gute Tipps aufgeschnappt wie man das ein oder andere brusht mit einfachen Mitteln oder welche Tricks es gibt. Mein Traum wäre absolutes Freihand brushen aber das ist noch ein weiter Weg.

    Ich verwende Schablonen für die üblichen Klischee Standards - Totenköpfe, Gerippe, Flammen usw. und ein paar Schablonen mit Texturen für diverse Effekte. Dann hab ich die üblichen Schablonen mit Formen zum Maskieren oder Abdecken von Kanten. Wenn ich mal Schatten sprühe nutze ich meist ein Schablone um den neutralen TEil abzudecken....ein paar hab ich mir auch gekauft.. die Artool FX Schablonen kann man kaum selbst drucken. Die sind aber super für Texturen.


    Hier mal ein Bild aus meiner "Organisch" Phase :) Zwei Schablonen hab ich hier verwendet


    Das war eine lange Schablone mit der ich die Querlinien gezogen hab. Die war auf der rechten Seite mit einem Pin fixiert, die hab ich praktisch immer nur links 5-10° versetzt, und die Artool FX Schabloe mit der ich die Texturen gemacht hab. War noch ganz am Anfang vom Airbrush bei mir. Hat aber total Spass gemacht. Hab das mehrfach in diversen Farben gesprüht, hab da ne ganze Serie draus gemacht. Dafür sind Schablonen halt praktisch.