Holz, Primer Untergrund - wie vorbehandeln für Schmincke Aerocolor?

  • Hi


    mein laufendes Projekt ist der Bau einer E-Gitarre. Ich hab mir testweise einen Gitarrenbausatz bestellt und bin seit Wochen am modifizieren. Jetzt bin ich soweit das ich min. 10 mal (gefühlt 100 mal) gespachtelt, grundiert (Acryl Primer aus der Sprühdose) und geschliffen hab mit 600er Sandpapier. Alles schön stimmig und glatt. Jetzt gehts um die Lackierung. Als Grundlack hab ich einen schwarzen Acryl Mattlack auftragen aus dem Automobilbereich. Der deckt super und legt sich gleichmäßg. Alles schon dunkel mattschwarz, geh ich mit der Hand über alles fühlt sich das "fertig" an. Jetzt gehts um die Vorbereitungen zum Airbrushen. Möchte am Ende keine Katastrophe erleben. Normalerweise würde ich jetzt direkt auf den Mattlack brushen aber ich frag euch mal lieber.


    Trag ich vorab noch einen Airbrush Primer auf? Ich arbeite fast ausschließlich mit den Schmincke Aerocolor Farben, die halten eigentlich gut auf diversen Untergründen. Ich hab hier noch den Schmincke AeroGrund transparent, soll ich damit eine Schicht vorbereitend über den Mattlack sprühen? Macht das Sinn oder hält die AeroColor auch ohne gut genug? Die ganze Gitarre wird gebrusht. Von dem Mattschwarz bleibt am Ende nichts sichtbar übrig.


    Dann hab ich noch keine Plan wie ich das am Ende versiegeln soll. Ich denke an einen 2K Klarlack aus dem Auto oder Bootsbereich. Natürlich darf mir dabei das Airbrush nicht verlaufen, das ist meine größte Sorge. Geht das mit 2K auf die Schmincke AeroColor gut? Was nehm ich da? Habt ihr Tipps für mich? Das soll nach dem Aushärten noch poliert werden mit 1500/2500 Poliermittel. Da es eine Gitarre ist und auch wirklich gespielt werden wird sollte der Klarlack recht robust sein. Ihr merkt ich bin da komplett planlos.


    Gruß

    Rainer

  • Hallo Rainer

    Ich würde beigehen und den Basislack jetzt ganz fein mit 1000er anpadden. Wenn die Lackschicht dick genug ist , sollte das kein Problem darstellen. Du kannst auch vorab eine schicht Klarlack drüber machen wenn dir das lieber ist und den dann später leicht anpadden. Ohne Druck leicht drüber gehen bis die Oberfläche schön gleichmäßig matt ist. Bei matten Lack sieht man das natürlich schwieriger.. Danach , in sofern der Lack das aushält mit Silikonentferner abwischen. Dann kannst du mit den Schminckefarben so weiterarbeiten. Denen passiert auch nichts wenn du da später 2k Klarlack drüber sprühst.
    Beim Klarlacken nur daran denken das du eine Klebschicht sprühst und erst dann eine Deckschicht.

    Ich verarbeite gerne den 2 K Klarlack von SprayMax...gibt es in glänzend, matt und seidenmatt.

    Gruß, Thomas

  • Hallo Rainer

    Ich würde beigehen und den Basislack jetzt ganz fein mit 1000er anpadden. Wenn die Lackschicht dick genug ist , sollte das kein Problem darstellen. Du kannst auch vorab eine schicht Klarlack drüber machen wenn dir das lieber ist und den dann später leicht anpadden. Ohne Druck leicht drüber gehen bis die Oberfläche schön gleichmäßig matt ist. Bei matten Lack sieht man das natürlich schwieriger.. Danach , in sofern der Lack das aushält mit Silikonentferner abwischen. Dann kannst du mit den Schminckefarben so weiterarbeiten. Denen passiert auch nichts wenn du da später 2k Klarlack drüber sprühst.
    Beim Klarlacken nur daran denken das du eine Klebschicht sprühst und erst dann eine Deckschicht.

    Ich verarbeite gerne den 2 K Klarlack von SprayMax...gibt es in glänzend, matt und seidenmatt.

    Gruß, Thomas

    Hallo Thomas


    ich hatte auch schon überlegt mit 800 - 1000er nochmal fein rüberzugehen, seh auf youtube immer nur 600er in Gebrauch. Werd ich machen. Aber kein Klarlack drüber vor dem Brushen....das lass ich mal. Das mit der Klebe- und Deckschicht war mir auch neu. Hilft schonmal gut weiter. Dank dir!


    Gruß

    Rainer