Erfahrungen mit Inkscape ?

  • Moin,
    ich hab mich ja schon in der Vorstellung geoutet, dass die Graphictechnik in den letzten Jahren (oder Jahrzehnten ? :S ) etwas an mir vorbeigegangen ist.
    Zur Bildbearbeitung habe ich länger nach einem Programm gesucht, welches mir zusagt und bin bei Inkscape hängen geblieben.
    Hat jemand Erfahrung mit dem Programm ? Mir kommen die Funktionen ganz übersichtlich vor und man soll (sagt Youtube) auch Schablonen für den Plotter erstellen können.
    Es geht mir darum Grafiken zu erstellen, mit denen ich einen Cameo 3 von Silhouette "füttern" kann...
    Wär also toll wenn jemand von seinen Erfahrungen berichtet.... Fragen über Fragen *lach*

  • Hallo,
    Die heutigen Schneideplotter kommen alle mit Vektordateien zurecht.
    Hierbei kannst du deine Vorlagen mit einem Vektorzeichenprogramm erstellen.
    Inkscape ist hier sehr bekannt da es kostenlos angeboten wird.
    Deine fertige Vorlage wird dann meistens im Format .eps gespeichert und dann im Schneideprogramm
    des Plotters zur weiteren Bearbeitung geöffnet.


    Gruß Horst

  • Hallo Horst,
    danke für die schnelle Antwort. Ich hab mal Inkscape über die Suchfunktion eingegeben und da ist so einiges zu lesen hier :thumbup:
    Auf Youtube gibts ein Video, das zeigt wie der Paprikamann an drei Paprikas erklärt, wie man mit dem Bezierwerkzeug umgeht, Ebenen erstellt etc. Das Video war mir total sympathisch (gut aufgebaut und erklärt) bis zu dem Punkt an dem er auf den Motivausschnitt geht, rechts Mausklickt und sagt: "... und dann klicken wir auf Clip festlegen ... !"
    Diese Funktion hab ich gar nicht im Programm....
    Ich wäre echt dankbar wenn mir jemand bei der Lösung des Paprikamannrätsels helfen könnte.
    Bisher hab ich noch nichts dazu gefunden....

  • Hallo diesmal J.-R.
    das Tut ist von 2016, da gab es bis heute schon etliche Updates für Inkscape.
    Benutze zwar kein Inkscape aber das wäre die heutige Option „Ausschneidemaske erzeugen“.
    Der Plotter kann aber nur Konturen schneiden, da muss man Umdenken.


    Als Beispiel ein sehr gutes Tut:
    Schablone


    Gruß Horst