Welcher Plotter soll es sein?

  • Hallo zusammen,


    ich spiele mit dem Gedanken mir nun auch einen Schneideplotter anzuschaffen.
    Nur welchen? Hat vielleicht jemand von euch schon Erfahrung zu den folgenden Modellen?

    • Brother ScanNCut CM 900
    • Brother ScanNCut DX 1200
    • Silhouette Cameo 4

    Oder bin ich mit den Modellen auf dem falschen Weg?


    Dank für euer Feedback


    Beste Grüße
    Sebastian

  • Hallo Sebastian,
    kommt immer darauf an was man schneiden will!
    ich benutze zwar keinen von diesen Modellen, da ich auch die Möglichkeit für größere Projekte haben wollte.
    Von diesen drei hat der Silhouette Cameo 4 sehr gute Kritiken und ist für Einsteiger leicht zu bedienen.


    Gruß Horst

  • Gut, dass das Thema mal wieder angesprochen wird. Hatte es schon seit längerem auf dem Schirm, aber man muss gelegentlich für seine Hobbys auch mal Prioritäten setzen.


    Wenn ich mir ein Limit von ~ 350 € setze, kommt eigentlich nur Silhouette in Frage (oder?) und dann dort welches Gerät ???


    Der neue Cameo 4 kann viel und wird mit 5 Kg Anpressdruck beworben. Vergleichsweise der kleine Brother (für weniger als die Hälfte) wird ausdrücklich mit "sagenhaften" 1,2 Kg beworben. Das ist für seine Klasse möglicherweise viel, aber welche Rolle spielt der Anpressdruck?
    Ähnliches gilt für Durchlasshöhen -bis 5 mm habe ich gefunden- bei Schnitttiefen bis 2 mm (Stempelherstellung?) oder doch lieber den C.4 mit 3 mm, aber kann man mit dem auch Stempel schneiden?


    Die Werbung und die Gerätebeschreibungen lassen viele Fragen offen, bei dem Einen wird eine Option über den grünen Klee gelobt, beim Nächsten ist es gerade mal eine Erwähnung wert.
    So stehe ich völlig auf dem Schlauch mit der S.-Curio-Serie, die u.a. auch "prägen" kann, nach meiner Vorstellung eine sehr brauchbare Option. Nur, wenn ich z.B. bei Craftplotter.de in die Zubehör / Materiallisten rein schaue , finde ich kein Präge-Material und in der Gerätebeschreibung ist nichts erwähnt (oder überlesen?). Was kann man damit anstellen? Kupferfolie prägen?


    Ist mir völlig klar, ein Gerät, dass all diese über die reine Folienschneiderei hinausgehenden Optionen beherrscht, ist weit aus meinem Budget raus, wenn es sowas überhaupt gibt. Und deshalb die Frage an die Forumsgemeinde:
    - wenn man mal Folienschneiden für Airbrush-Zwecke und gelegentliche Becheruntersetzer außer Betracht lässt (sollte ja wohl jedes Gerät als Grundfunktion beherrschen), auf welche Optionen würdet Ihr aus Eurer Erfahrung raus Wert legen bei einer Neuanschaffung, was vermisst Ihr an Euren vorhandenen Geräten?


    auch Horst, aber horst.w ;-)

  • Hallo Horst,


    ein Plotter ist ja auch nur ein Hilfsmittel, das aber auch so seine Tücken hat die man
    auch erst erlernen muss. Mit ein bisschen Übung kann man seine Folien auch selber schneiden
    aber mit der Zeit nervst halt, vor allen bei kleinen Vorlagen und Schriftzügen stößt man dann doch an seine Grenzen.
    Mit dünnen Schneide-Folien kommen die Plotter zurecht. Wenn ich aber stärkeres Material wie für Airbrush Mylar-Folien schneide muss ich wie mit einem richtigen Messer stärker
    aufdrücken. Das wird über den Anpressdruck gesteuert. Wie dick Höhe darf das Material haben, damit er das noch durchschneiden kann, sagt dir die Schnitttiefe.
    Bei sehr kleinen Motive zb. Schriftzügen wird’s bei den Plottern schon kritisch, den du kannst ja nur einen gewissen engen Radius mit deiner Klinge fahren,
    bevor du das Material zerstörst. Das wird in Durchlasshöhen oder Schriftgröße angegeben.
    Anschaffungskosten: Da Airbrush nur ein Hobby von mir ist, benutze ich das Ding vielleicht nur 3-5 mal im Jahr. Denn kurze Vorlagen wegen Overspray schneidet man doch noch
    mit dem Messer weil es schneller geht. War zwar auch kein teures zum Vergleich, trotzdem ca. 600€ das man doch nicht so oft benutzt wie man meinte.
    Ich würde mir nur ein ein Gerät mit guten Kritiken anschaffen, da ist sehr viel Schund von diesen billig Geräten auf dem Markt die trotz Angabe
    nicht präzise und keine Mylar Folien 1 mm schneiden können.


    Als Alternative: Mittlerweile mache ich mir meine Freihandfolien mit einen 3D Drucker, macht riesig Spaß und man kann damit sehr viel anderes machen.
    Da bekommt man unter 200 € schon gute Geräte.


    Gruß Horst

  • ... vielen Dank für die ausführliche Antwort!


    Ich habe gleich 2 3D-Drucker und drucke sehr viel. Es ist (für meinen Bedarf) mehr als nur erstaunlich, was man mit den Dingern alles machen kann. Letzte größere Projekte für meine neu erworbene BMW 1150 GS, eine Abdeckkappe für diesen völlig frei stehenden Potentiometer an der linken Einspritzung und Zusatzschalter für die Blinker, einzubauen in die Handschützer. Damit kann ich die Blinker mit ausgestreckten Fingern bedienen, statt mir die kaputten Daumengelenke zu verbiegen --- soweit mal nur einen kurzen Einblick, die Drucker sind für mich schon lange keine reinen Spielzeuge mehr.


    So stelle ich mir auch den Einsatz eines Folienschneiders vor, Ideen habe ich schon etliche, nur rechtfertigen die noch nicht den Kauf eines eigenen Gerätes. Habe erst kürzlich für eben jene BMW Dekoraufkleber gekauft, war ein "Schnäppchen" für lasche 15 €, normal nicht unter 30 - 40 € zu bekommen und nicht alle sind noch lieferbar. Im Zweifelsfall kann man ja auch auf Angebote zum Schneiden von eigenen Entwürfen z.B. in e.bay.klein.anzeigen zurückgreifen, aber das ist halt doch nicht "echt selbst gemacht" und eben nur ein Teil des Mach-was-Spaßes.


    Am Stück würde ich das mit einem umgebauten 3D-Drucker der Größe wegen nicht machen können, das Druckbett ist max 250 x 250 , resp. 230 x 230 mm groß. (Umbauten wurden in den einschlägigen Foren schon vorgestellt, einige Exoten haben diese Funktion aber auch integriert, aber das ist alles nix Halbes und nix Ganzes). Halb- oder Ganzprofis bauen sich Laser-Plotter, mit denen können sie so ziemlich alles schneiden, was denkbar ist - nur wäre solch ein Gerät nochmal ein paar Kragenweiten größer.


    ... ich grübele also noch weiter ;-)


    Horst

  • Halb- oder Ganzprofis bauen sich Laser-Plotter

    Hallo Horst, es kommt halt immer darauf an wieviel man ausgeben will, mein Nachbar macht sehr schöne Intarsienarbeiten und hat sich immer geärgert wenn ihm das Fournier beim schneiten mit dem Skalpell gerissen ist, nachdem wir es mit meinem Plotter versucht haben, ein ehemals kommerzielles Gerät das in der Lage ist Fournier zu schneiden, dies aber bei engen Kurven trotzdem gerissen ist hat er sich einen Laserplotter gekauft mit dem das kein Problem mehr ist, gut das Teil hat mit allem drum und dran knapp 1200,-€ gekostet schneidet aber auch Blech bis 0,8mm.


    Zu meinem Plotter ist zu sagen das ich ihn von einer Druckerei für 500,-€ gebraucht gekauft habe mit allem Zubehör u.a. 10 Ersatzmessern und Software, da ich öfter mal das Auktionsportal des deutschen Zolls durchstöbere hab ich kürzlich gesehen das die auch ein kommerzielles Gerät im Angebot hatten, Mindestpreis 350,-€ und noch kein Bieter, ob er jetzt noch drin ist kann ich aber nicht sagen, lohnt aber sicher mal nachzusehen.


    Gruß Winfried.

  • Zoll-auktion.de kenne ich bestens. Danke für den Tipp, ist aber wohl schon durch, habe in Werkzeuge und Maschinen nichts gefunden. Die Laufzeit der Auktionen ist ja grundsätzlich 10 Tg. Wirkliche Schnäppchen kann man da nur selten machen, da die Einstiegspreise meist viel zu hoch angesetzt sind. Und wenn dann mal Lohnenswertes dabei ist, bieten die Leute wie bekloppt, weil sie meinen, man bekommt da etwas geschenkt ;-)
    Bei KFZ kann das mal lohnend sein, weil der Zoll (und andere Behörden) seine Dienstwagen zu Traumpreisen von den Herstellern bekommen, ein knappes Jahr fahren und dann sogar wieder mit Gewinn verkaufen. Das ist dann für den Erwerber immer noch ein sehr günstiger Preis. Aber das nur nebenbei.


    Ich tendiere nach wie vor zu Silhouette, ist nur die Frage, welche Serie. Da bin ich immer noch total unentschlossen.


    Horst

  • Die Entscheidung ist gefallen!
    Nachdem ich zufällig darauf gestoßen bin, dass ein großer Plotter online Shop, seinen Firmensitz in unmittelbarer Nachbarschaft hat, habe ich mir mal ein bisschen was vorführen lassen und eine sehr eindrucksvolle Beratung genießen dürfen.
    Letztlich wurde es der Silhouette Cameo 4 in Schwarz. Überzeugt haben eigentlich alle vorgestellten Modelle (Brother SDX 1200, Circut Maker, Circut Explorer 2 und eben Silhouette Cameo 4). Das entscheidende Kriterium neben dem Preis, war am Ende die Möglichkeit, Maskierfilm und Schablonenmaterial auch von der Rolle verarbeiten zu können, sowie die leichte und intuitive Bedienbarkeit des Gerätes und der Software.

  • ... habe mch jetzt ebenfalls für den Cameo 4 entschieden. Ist für mich am vielseitigsten, da Airbrushschablonen u.dgl. bei mir wegen angeborener Unbegabtheit und fehlender künstlerischer Adern eher nachrangig sind und andere Anwendungen überwiegen.
    Für die theoretisch positive Option des Prägens bei der Silhouette-Curio-Serie ist mir nicht genügend Bedarf eingefallen, so dass die top- 5 Kg Anpresskraft beim Cameo den Ausschlag gegeben haben.


    @'Sebastian
    ... hast Du auch in Büdingen gekauft?


    H.

  • ... macht auch online einen guten Eindruck!
    Die Preise für Verbrauchsmaterial scheinen mir leicht höher als die billigsten eBay-Anbieter von Irgendwoher ; man muss schon genau schauen und sich am Besten an dem m²-Preis orientieren. Dafür war das Gerät hier um 1 Euro das 2.-preiswerteste Angebot, ok, der Billigste hätte auch noch kostenlos geliefert. ABER dafür keinerlei Zubehör im Angebot, aber Büstenhalter u.dgl. kann man da kaufen, ein Fachhändler ist mir allemal lieber.


    Jetzt habe ich Eure Region aber mal richtig hoch gepäppelt. Erst im Oktober die BMW nahe Friedberg und jetzt der Plotter. Wenn Euch das mal nicht über Wasser hält ;-)


    Allseits schöne Feiertage und guten Rutsch
    horst.w