Schablonenränder

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schablonenränder

      Hallo Arbeitskollegen,

      Langsam verliere ich wieder die Lust am brushen aber ich bin mir sicher, das es jemanden gibt der mir eventuell wieder Mut machen könnte. Da ich ein purer Anfänger bin kommen viele Fragen auf, die sich erst beim brushen auftun. Nach vielen Übungen mit der Airbrushpistole mit Kreise ziehen, Linien und Schleifen ziehen habe ich mich an ein Bild mit Schablone herangewagt. Doch leider mußte ich feststellen das es auch mit Schablone nicht so einfach ist. Zuerst habe ich meinen Hintergrund mit
      schönen blauen Farbverlauf gesprüht und dann meine Wolfsschablone aufgesetzt und sehr vorsichtig mit weiß gebrusht. Doch leider mußte ich feststellen das ich nicht nur den Wolfskopf auf meinen Hintergrund hatte sondern auch den Schablonenrand. Nach vielen versuchen mit abdecken und abkleben habe ich es aufgegeben und mich an euch gewand, ob ihr mir eventuell wieder Mut machen könnt mit ein paar guten Ratschlägen.

      Gruß Ingo ?(
    • Gut mein lieber Ingo dann erst mal eine Frage, oder auch 2-3, von mir, wie groß ist die Schablone in Verhältnis zu deinem Untergrund, was nutzt du als Untergrund und hast du den gegebenenfalls auf etwas befestigt.

      Ich befestige meinen Untergrund mit Malerkrepp auf einen Platte aus Stahlblech um später jede Art von Schablonen mit Magneten darauf befestigen zu können nun kann ich wenn eine Schablone kleiner ist als der Untergrund diese positionieren mit einem Magneten fixiren und anschließend die Ränder der Schablone großflächig mit etwa Din A4 großen Blättern die ich auch mit Magneten fixiere.
      Da Overspray meist nicht zu vermeiden ist verhindert man dadurch das sich die Ränder der Schablone auf dem Untergrund abzeichnen.
      Der Overspray und wie man ihn reduzieren kann hängt auch von einigen Faktoren ab zum Beispiel mit welchem Druck arbeite ich und wie weit ist meine Pistole vom Untergrund entfernt, das sind Fragen die man auch klären sollte.

      Gruß Winfried.
    • Hallo Ingo

      Ja, auch das arbeiten mit Schablonen ist nicht ganz so einfach wie es oftmals aussieht. Wichtig ist, neben dem abkleben zur Sicherheit, das man mit geringem Druck und immer von den Kanten weg nach innen hin die Flächen sprüht.

      Hast du vielleicht ein Foto worauf man die Ränder sehen kann? dann kann man den "Fehler" vielleicht etwas besser sehen.

      Gruß, Thomas
    • Sieht für mich echt danach aus als wenn du flach von oben auf den Untergrund gesprüht hast und dabei der Farbnebel auf den Hintergrund außerhalb der Schablone gekommen ist.
      Immer vom Rand weg zur Mitte hin sprühen und die Schablone zur not am Rand entlang mit etwas Krepp festkleben und dann den restlichen Hintergrund überlappend maskieren.
      Das mit dem ausbessern könnte klappen...aber bitte pass auf das du keine Ränder bekommst durch das auftragen von weiteren Blau auf den schon blauen Himmel. unter Umständen kommst du um eien komplettanpassung nicht rum.

      Gruß, Thomas
    • Hallo Ingo, aus dem Grund lebt man den Untergrund zuerst auf eine Holzplatte oder idealerweise auf eine auf der Holzplatte befestigten Stahlblechtafel, dann kannst du wenn das Bild fertig ist den Rand der angeklebt war hinter einem Rahmen verschwinden lassen oder ihn einfach abschneiden.

      Das benutzen einer Leinwand wenn einem noch die Erfahrung fehlt ist auch eine heikle Sache, ich würde mir für den Anfang eher einen Airbrushkarton von z.B. H&S besorgen da man auf Karton Fehler besser verbessern kann was bei Leinwand nicht so gut geht.

      Die Frage von Thomas nach der Position des Untergrunds beim arbeiten ist auch wichtig, normal sollte der Untergrund aufrecht oder leicht gekippt vor dir stehen, eine Staffelei ist da hilfreich und man sollte von vorne auf ihn sprühen da beim sprühen von oben auf den liegenden Untergrund wesentlich mehr Overspray aus ihn kommt.

      Ich habe am Anfang einige Blätter in die Tonne geschmissen bis ich das erste Bild für gut befunden habe, mit Leinwand wäre das sehr teuer geworden.

      Gruß Winfried.
    • Hallo Winfried,

      Vielen dank für deinen Rat. Eine Tischstafelei besitze ich, aber ich war mir nicht sicher wegen dem ankleben der Schablonen mit dem Kleber vom Band. Inzwischen habe ich festgestellt, das Kreppklebeband dem Untergrund nichts ausmacht. Ich habe mir auch schon den nächsten Untergrund gefertigt aber diesmal auf 250mg Zeichenkarton. Der wellt sich zwar minimal aber den Klebe ich auf einen dicken Karton entweder mit Sprühkleber oder doppelseitigen Klebeband.
      Vielen dank nochmal.

      Gruß Ingo
    • Ingo ich würde mir wirklich überlegen mir eine Stahlblechplatte der Stärke 0,5mm zu besorgen, die bekommt man für billig Geld in verschiedenen Größen im Baumarkt, du wirst sehen wie praktisch das ist wenn du sie unter dem Untergrund hast und dann mit Magneten alles auf diesen festpinnen kannst ohne irgendeinen Kleber dazu zu nutzen.

      Gruß Winfried.
    • Hallo Hans,
      Vielen dank für deine Nachricht, am Montag kommt wieder unser Handwerker in Haus und da werde ich ihn gleich danach fragen ob der eine Blechplatte für mich hat. Die hässlichen Schablonen ränder habe ich zum glück überbrushen können und man sieht keinen Farbunterschied.

      Gruß Ingo