Glitzer-Flocken auftragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Glitzer-Flocken auftragen

      Guten Tag, nachdem ich mich vor Kurzem vorgestellt hatte, nun meine erste Frage ...

      Vorausschicken will ich nochmals, dass ich sozusagen aus Airbrush-Neuland komme, auch wenn meine Badger 150 (M) über 20 Jahre alt ist. Habe auch noch andere Geräte inzwischen, überwiegend vom Chinesen um die Ecke gekauft; mit allen Geräten erziele ich zufriedenstellende Flächenlackierung, also insoweit eher keine Probleme.
      Nun habe ich für eine Freundin eine Handyhalterung (mit eingebauter wireless Ladestation) fürs Motorrad mit dem 3D Drucker gebaut, die ich im Lackaufbau mit "Glitzereffekt" verschönern will. Lackieren ist wie zu erwarten war eher kein Problem, aber das Glitzerzeugs.
      Habe in der Bucht 0,2 mm Glitzerplättchen gekauft und bringe sie nicht vernünftig auf die Flächen (derzeit noch an Probedrucken, also noch nichts kaputt gemacht). Problem ist, dass diese Plättchen selbst durch eine 0,8er Düse nicht durchgehen, weil sie allem Anschein nach sich im verdünnten Lack nicht richtig verteilen (der lässt sich einwandfrei sprayen). Es ist auffällig, dass sich die Partikel relativ schnell im Vorratsbehälter absetzen und am Boden eine mehr oder weniger feste Schicht bilden.
      Ein Versuch, mit der 0,8er Düse das Zeug trocken auf frischen Lack "aufzublasen" ist zunächst mal gescheitert, gibt trotz Absaugung eine gefügige Sauerei im Kellerraum.
      Eine ähnliche Aktion mit Alu-Pulver war richtig gut gelungen, damit habe ich Beschädigungen an einer Kunststoff-Stoßstange (ein Widerspruch in sich!) im Ford-Silber gesprayt.

      Hat jemand eine Idee oder gar Erfahrung mit solchen Sachen, verwende ich evtl ungeeignetes Material (war ein Nailbrush-Anbieter)?
      Wenn es nicht so insgesamt kleine Flächen wären, könnte ich mein el. Beflockungsgerät einsetzen, aber das bräuchte ein Vielfaches an Material, um überhaupt in Gang zu kommen.
      Andere Option wäre noch ein Preval Sprayer, aber da habe ich keine Erfahrungen dazu und aus dem Bauch raus würde ich sagen, dass es dort die gleichen Probleme gibt wie mit Airbrush.

      Tipps sehr willkommen!
      Danke

      Horst.w
    • Bei Metall Flakes wirst du mit Airbrush Material nicht wirklich weiter kommen zu klein ,zu fein nicht dafür geeignet oder du hast feinere Flakes.
      Vielleicht könntest du dein Problem mit einer Pfeffermühle lösen nur so als idee gibt ja schon recht billige elektrische Mühlen.
      Die streuen ja recht fein könnten aber auch schon wieder zu groß sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • Allseitsherzlichen Dank für die Tipps und Infos.

      Meinen Vorrat brauche ich dann erst mal auf .... mit nem Salzstreuer ;)

      und in Zukunft nehme ich das Fertige.


      @Ralf
      das mit dem mehrfach Schleifen-Lackieren ist mir von dem Beflockungsgerät her geläufig, habe es aber selbst noch nicht gemacht, immer nur so Floorflocken in Spezialleim, damit es hinterher so ähnlich wie Samt ist. Geht an sich gut, nur ist die Firma schon lange zu und andere Flocken oder auch Flakes und anderer Leim sind leider nur ein Notbehelf.

      H.
    • anima-artis schrieb:

      .... oder du greifst auf einen sogenannten Flakebuster zurück.

      Gruß, Thomas
      Hatte ich schon gesehen, aber da waren ca 85 € aufgerufen, ein echter Phantasiepreis für nur den Vorsatz an eine normale Brushpistole.
      Habe ein bisschen gegoogled und diese Idee gefunden : siehe Bild.
      Das ist im Prinzip genau die Bauweise, wie es meine 0,8er Pistole darstellt, die Farbzuführung von schräg unten in den Luftstrom. In Lack aufgelöst, ging es mit der nicht, das wird eher an der Mischung / Entmischung liegen. Und trocken kann ich das erst versuchen, wenn ich wettermäßig in die Garage kann, im Haus will ich damit nicht rum experimentieren.
      Wenn das nicht geht, ich habe eine 1 L Pressluftflasche (max 10 Bar) , mit der kann ich das locker nachbauen oder es doch mal mit dem Prevalsprayer versuchen, ist ja auch nicht viel anders.

      H.