Feine Linien nicht möglich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Feine Linien nicht möglich

      Hallo,

      Ich bin Dominik, 26 Jahre alt und fange gerade erst mit Airbrush an.



      Ich habe von meinem Dad der vor einigen Jahren regelmäßig damit gearbeitet hat, das Equipment übernommen:

      Kompressor : 1A Profi Universal 2
      Pistole: Invinity CR Plus - 0,2mm Düße


      Mein Problem ist folgendes. Ich würde gerne Feine Linien zeichnen. Das soll sogar recht einfach mit der Pistole gehen, da man hinten den Knopf hat, an welchem man den Anschlag regeln kann.
      Auf Stufe 1-2 kommt nichts raus. Stufe 3 kommt fein, spritzt aber ein wenig ( von 2-0,3 Bar getestet). Die Linie wird allerdings immer schwächer, bis nach etwa 6-8 Sekunden nichts mehr raus kommt. Gehe ich kurz runter und geb wieder Luft und Farbe drauf, geht es wieder, allerdings sehr dick, sodas ich wieder ein wenig zurückdrehe, und sprühe bis nixmehr kommt.

      Das macht es mir aktuell unmöglich auch nur einigermaßen gleichbleibende Linien zu zeichnen.



      Unter der Lupe schaut die Nadel etc... gut aus. Auch das Gerät habe ich fast eine Stunde lang geputzt etc...

      Farbe habe ich von Vallejo und Schminke (Aerocolor ) getestet. Beides Neue Farben.
      Selbstverständlich auch mit dem Verdünnen ( Destiliertes Wasser & Airbrush Thinner von Vallejo ) getestet.
      Sogar durch verschiedene Siebe/Filter etc.. durchgelassen. Was leider alles nicht geholfen hat.


      Wäre super wenn ihr mir helfen könnt :)



      Liebe Grüße,

      Dominik
    • Hallo Dominik
      Willkommen hier im Forum.
      Am Anfang hätte ich auf die Farbe getippt das die nicht ausreichend aufgeschüttelt oder verdünnt ist oder der Druck nicht passt. aber wenn das sogar bei 2 bar noch ist kann ich mir das nicht vorstellen da du die Farbe ja sogar gesiebt hast.
      Ich denke das sich da vielleicht, für das Auge so nicht wahrnehmbar, vielleicht doch Farbe hartnäckig in der Düse festgesetzt hat oder an der Nadel. Hast du die beiden mal in Verdünnung gelegt und dann noch mal sauber gemacht?? Oder hast du ein Ultraschallbad,.dann kannst du die Düse darin mal "bearbeiten". aber vorsichtig, lege die Düse in einen alten Flaschendeckel oder so das sie nicht an das Metall vom Ultraschallbad ticken kann und sich so eventuell Schaden fängt.

      Gruß, Thomas
    • Ein Ultraschall Bad habe ich leider nicht.

      Ich habe jetzt mal die gesamte Pistole auseinandergebaut und eingelegt. Erst mit ein wenig Druck und Destilliertem Wasser aufgespritzt, und anschließend in den Reiniger eingelegt. Ich lasse sie da mal ne Stunde drin, und spüle sie anschließend nochmal aus bevor ich das ganze wieder zusammenbaue.

      Habe schon überlegt ob die Nadel oder Düse ein schaden hat, aber unter der Lupe sehe ich erst mal nichts, und das sollte dich dann ja eigentlich auch gleichmäßig im Spitzbild zeigen oder?
    • Wenn die Düse einen schaden hat merkt man das meistens am Spritzbild..oder aber daran das sich das verhalten komplett verändert was den Farbaustritt angeht. Ich habe schon eine defekte Düse gehabt wo ich den schaden auch nicht sofort gefunden hatte..trotz Einsatz einer Lupe.
      wenn die Nadel einen "weg" hätte würde sich das unter Umständen so am Spritzbild bemerkbar machen das der Sprühstrahl leicht zu einer Seite abweicht oder kein scharfes Spritzbild mehr gegeben ist. manchmal ist es nur ein winziger "Haken" an der nadelspitze, welchen man aber korrigieren kann.
    • Hallo Dominik,

      also ich hatte kürzlich genau das gleiche, Düse und Nadel OK und trotzdem ständig genau das.
      Ich bin der Meinung, daß es in meinem Fall an der Farbe lag, Fläschen fast alle, vermutlich Klümpchen oder so.
      Womit hast du den gesiebt, ein Teesieb dürfte da nämlich noch etwas zu grob sein.
      Optimal wäre ein sie vom Lackierer, die sin ausreichend fein.


      Ich habe aber auch schon oft genug gehabt, das doch noch farbreste in der Düse sind.

      Gruß Dennis
    • Habe beim Sieben viel probiert.

      Zuerst habe ich verschiedene Lackiersiebe genutzt, die hab ich damals fürs Auto gekauft.
      Habe es aber noch mit einer Strumphose und ganz feinem Papier gemacht, wo fast nichts durchkommt. Kann mir fast nicht vorstellen das es daran liegt. Da die Farben ja auch neu gekauft wurden. Habe es mit 5 verschiedenen Farben ausprobiert, und das ganze verhält sich immer gleich-

      Werde das Gerät nachher mal zusammenbauen, und hoffe das das einlegen was gebracht hat.
    • obs an der Farbe liegt kann man leicht so testen: Farbe weglassen!
      nur Wasser nehmen, auf ~ 2bar und auf ein paar verschiedene Papiere als Untergrund ausprobieren.
      auf manchen sieht man gar nichts, auf manchen(zB. schwarzes Papier) sieht man auch den Wasserstrahl gut.
      wenn man gar nichts sieht, 1 Tropfen Farbe(1min geschüttelt) auf 10 Tropfen wasser .

      eine Düse bekommt gerade bei Anfängern leicht einen Haarriß wenn man beim Reinigen mit der Nadel zu stark in die Düse drückt.
      er ist kaum zu sehen.
      ich sehe sowas nicht mal mit meiner Lesebille, ich muß eine Lupe nehmen.
      man kann es auch beim sprühen sehen:
      wenn man erst eine senkrechte Linie , dann eine waagerechte linien sprüht, müßen sie gleich dick sein.
      ist eine Linie zB. doppelt so dick wie die andere und man sieht mit der Lupe an Nadel und Düse nichts: reinigen(wenn man keine Dichtung an der Nadel hat, mit Aceton.)

      Guido