Nadel schnell mit Farbe verschmutzt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nadel schnell mit Farbe verschmutzt

      Ich bin Anfänger (ca. 6 Monate) und sprühe eigentlich nur Flächen im Modellbau. Meine Airbrush ist eine Fagenda BD-183. Ich sprühe mit 0.5er Nadel und Düse. Als Farbe verwende ich Vallejo Model Air Farben. Ich verdünne diese auf 10 Tropfen mit 3 Tropfen Wasser. Der Luftdruck liegt bei knapp 2 Bar.

      Beim sprühen von Flächen bemerkte ich immer wieder wie sich das Sprühbild verändert und scheinbar immer weniger Farbe aus der Düse kommt. Wenn ich das Sprühen beende und neu beginne, geht es manchmal erst kurz normal und dann wieder nicht. Ich Sprühte dann ohne Nadelkappe und stellte so fest, das die Nadelspitze schnell mit Farbe verschmutzt. Wenn ich diese abwische, geht es zunächst wieder. Manchmal etwas länger manchmal nur eine kurze Zeit, dann ist die Nadel wieder verschmutzt.
      Ich bemühe mich den Hebel zurück zu führen und erst dann los zu lassen wenn ich das Sprühen beende. Dennoch passiert das immer wieder.

      Was mache ich falsch? Was könnte ich noch versuchen?

      Danke für eure Hilfe!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MagicMew ()

    • der Kompressor hat mehrere Nachteile:
      keine Ölschmierung, also lauter, heißer und nicht langlebig
      kein Druckbehälter, also ungleichmäßiger Luftdruck und Wasserbildung.
      zu schwach für 0,5, vermutlich schon zu schwach für 0,3
      airbrush4you.de/airbrush/airbr…it=0&aoff=s&ItemSorting=4
      für mich geht ein sinnvoller Kompressor mit~ 350€ los.(zB. SilAir)
      selbst dieser könnte bei einer 0,5er Düse bei dauerbetätigung Probleme haben.
      bei ebay gibts die manchmal gebraucht ab 100€ und sind eigentlich unverwüstlich.
      ich habe welche die 30Jahre alt sind und außer 1x Öl nichts getauscht worden ist.
    • Danke für eure Hilfe!

      Da bin ich wohl falsch beraten worden, im Angebot für den Kompressor steht eindeutig dabei "geeignet für Airbrush-Pistolen mit 0.2~1.0mm Düsen".

      Der Kompressor ist tatsächlich zu schwach für eine 0.5er Düse/Nadel. Ob er auch für eine 0.3er zu schwach ist, konnte ich noch nicht testen. Mit einer 0.2er funktioniert es jedenfalls. Leider muss ich dafür meine alte Chinapistole nehmen, da meine BD-183 min. 0.3 kann.

      Einen professionellen Kompressor für mehrere Hundert €uro werde ich nicht benötigen, nur um ab und zu mal eine Fläche zu brushen. Da ich aber schon gerne auch mal mit 0.3/0.5er Düse brushen würde, muss wohl ein neuer Kompressor her. Viel Geld darein zu investieren lohnt sich für mich nicht, da ich selten brushe.

      Vielleicht wäre jemand so nett und könnte mir einen günstigen aber ausreichenden Kompressor empfehlen. Oder mir zumindest die Spezifikationen nennen dich ich benötige bzw. auf die ich achten muss. Danke.
      Was ist denn z.B. von so etwas zu halten: amazon.de/Fengda-Airbrush-Komp…words=airbrush+kompressor
      Wie gesagt, für mich als selten brusher und Flächen only.
      Kann man eigentlich einen herkömmlichen Baumarktkompressor nehmen? z.B. so etwas: amazon.de/G%C3%BCde-Kompressor…-190-50089/dp/B00BHC973G/

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von MagicMew ()

    • eigentlich kannst du jeden Baumarktkompressor auch nehmen, die sind meist viel stärker wie benötigt.
      das Problem ist, sie sind recht laut.
      ich habe auch einige Zeit meine Luft vom GaragenKompressor genommen.
      hab ihn in der Garage gelassen und 2x10m Schläuche zusammengesteckt und bis ins Zimmer verlegt.
      wegen der Schlauchlänge und den termischen Unterschieden bildet sich aber viel Wasser unterwegs.
      ist aber auch kein Problem:
      am Arbeitsplatz einfach eine Regeleinheit mit Filter montieren.
      das hat die Vorteile: Regelbar am Arbeitsplatz, kein Wasser und Öl in der Pistole
      ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_…acat=0&rt=nc&LH_PrefLoc=3

      Guido
    • MagicMew schrieb:

      Was ist denn z.B. von so etwas zu halten: amazon.de/Fengda-Airbrush-Komp…words=airbrush+kompressor
      Da liegt wieder der Haken, ich weis das ich jetzt wieder auf Läden wie Amazon herum hacke aber warum geht man nicht direkt auf die Seite eines Shops der sich auf Airbrush versteht und vernünftige Beratung bietet.
      Das Problem ist das du keinen billigen neuen Kompressor finden wirst der deinen Ansprüchen gerecht wird, ölgeschmierte Kolbenkompressoren mit genügend Leistung und Tankvolumen haben halt ihren Preis.
      Eine andere günstige Möglichkeit bei etwas handwerklichem Geschick ist der Selbstbau auf Basis eines Kühlschrankkompressors.
      Fengda und auch deine alte BD-183 kommt aus China bzw. Korea, da "kannst" du was die Pistolen angeht vielleicht Glück haben, was die Kompressoren angeht würde ich grundsätzlich abraten.

      MagicMew schrieb:

      Kann man eigentlich einen herkömmlichen Baumarktkompressor nehmen?
      Sicher kann mal eine Baumarktkompressor nutzen, man benötigt dann nur einen Adapter für den Luftanschluss und muss eine höhere Lautstärke in Kauf nehmen.
      Gruß Winfried.
    • Selbst wen man handwerklich geschickt ist, aber sich mit Materie nicht auskennt, würde ich Selbstbau aus einem Kühlschrank-Aggregat abraten! Es ist gefährlich.
      Und wenn schon, dann zumindest 5L Drucktank mit automatischer Abschaltung verwenden, wie es von Sparmax gibt.
      airbrush-city.de/5-3l-airtank-…tik-von-sparmax/a-125794/

      Auf Ebay-Kleinanzeigen werden oft Sil-Air Kompressoren für kleines Geld angeboten. Vlt da mal reinschauen.

      Ein guter und leiser Kompressor für viele Angelegenheiten ist das hier:amazon.de/Fl%C3%BCsterkompress…keywords=kompressor&psc=1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ywes ()

    • Ywes schrieb:

      Selbst wen man handwerklich geschickt ist, aber sich mit Materie nicht auskennt, würde ich Selbstbau aus einem Kühlschrank-Aggregat abraten! Es ist gefährlich.
      Ich weis nicht wo du da eine Gefahr siehst, es gibt hier und auch im Netz einige die es gemacht haben und ihre Erfahrungen gerne weitergeben und mit einem Tank wie dem von dir verlinkten kann wenig schiefgehen, wir haben es hier ja außer dem elektrischen Anschluss nur mit Druckluft zu tun.
      Der von dir verlinkte Kompressor ist ja auch nicht der billigste und wenn ich den Kollegen richtig verstanden habe auch nicht seine Preisklasse.
    • Gefahr geht vom Drucktank aus. Und manche abenteuerliche Lösungen wie Drucktank aus einem Feuerlöscher bauen, fleißig da dran rumschweißen, sind durchaus gefährlich.
      Benötigte Teile wie ein guter Druckschalter, gute Wartungseinheit, Ventile, Schläuche gibt es auch nicht umsonst(locker 100er).

      Aber gut, mit dem Tank von Sparmax und einem Kühlschrankaggregat würde es funktionieren. (zwar nicht 100% ideal, kein Druckentlastung-Schlauch, keine Ölstandauge)

      Gruß
      Ywes
    • ich habe meinen Kompressor selbst gebaut Video kann hier abgerufen werden.
      Verwendet habe ich die Teile die noch am drucktank waren (Sicherheitsventil arbeitet bei 10bar, Druchschalter arbeitet min 8bar max 9bar).
      Die Schläuche sind handelübliche Stahlflexschläuche für Wasserleitungen die müssen sowieso min.4bar können Wasserdruck die Wahrheit sie können viel mehr min.10bar steht glaube ich auch drauf.
      Teflondichtungsband völlig ausreichen für die Luft.
      Der knifflige Teil liegt in der Tat beim Stromanschluss aber auch das ist lösbar vor allem wenn die alten Kabel noch dran sind.

      3 kabel sind für den Stromanschluss
      2 Kabel für den Temperaturfühler da kommt der Druckluftschalter vom Kessel ran.
      Dem kompressor ist es völlig egal ob das ein Temperaturfühler ist oder ein Druckluftschalter.
      Einmal muss man sich eine Verschraubung anlöten und das war es dann mit dem ganzen Hexenwerk.
      Da ist gar nix groß kompliziert .
    • was den umbau von feuerlöschern angeht hier muss man halt etwas schweißen können vom Tank her völlig egal der kann den Druck locker ab.
      Der Feuerlöscher wird mit druck scharf gemacht und die druckpatrone drückt schlagartig den Feuerlöscher auf 15bar auf damit er funktioniert.
      Können wird er sicherlich 20 bar plus Sicherheitsreserve und dann sind wir in Regionen von 25-30bar ab da würde ich mir langsam sorgen machen das mir das ding um die ohren fliegen könnte vermutlich würde erst die Verschraubung herausfliegen.
      Bis dahin wird dein Druckluftschlauch schon das zeitliche gesegnet haben und darüber wird er enspannen das sind die schwächsten Teile wenn man so ein ding zusammenbaut.

      Die elektrik ist der gefährlichste Punkt die abschaltung muss funktionieren.
    • Danke für die vielen Antworten.

      Einen Kompressor selbst bauen kommt für mich nicht in frage. Baumarkt Kompressor dann leider auch nicht wenn diese so laut sind.
      Die Idee einen gebrauchten zu kaufen finde ich gut. Allerdings weiß ich nicht so recht auf was ich da achten muss.

      Vielleicht wäre jemand so nett und würde mir die Spezifikationen nennen, die der Kompressor haben muss damit ich auch mit 0.5er Düse arbeiten kann.
      Zusätzliche Qualitätsspezifikationen bitte extra erwähnen. Danke!
      Habe jetzt z.B. diesen gefunden: ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…h-set/1020489257-282-7614
      Ist aber leider zu weit weg von mir...
    • nebenbei das Thema haben wir im Forum schon oft genug durchgekaut über die für wider diskutiert Bilder umd Videos begefügt wer will kann die infos locker finden.

      Wenn das nicht geht sollte man überlegen ob man die Beiträge nicht anders ordnet und in solche Fällen das ganze über die DIY -Schiene zugänglich macht.
      Ich habe kein Problem wenn Beiträge von mir wenn man meint das sie nützlich sind diesbezüglich verschiebt.
      Ich selbst habe mich dazu entschlossen wenn die Beiträge technischer natur werden zu dokumentieren Bilder,Videos PDF das im bereich DIY abzulegen damit die Leute möglichkeiten wie man etwas machen kann finden ( siehe Dichtung für Airbrush).
      Ich bin überzeugt das es so das leben des admins auch leichter macht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • das Schabloniermesser von Ywes gehört genauso in die Spalte DIY.
      Das ist ein schöner eigenbau bissel mehr dokumentation mit bilder wie es gemacht wurde umd schon kann der ein oder andere was damit anfangen oder eben kaufen wenn er die möglichkeit des eigenbau nicht hat.
      Diskussionen darüber kann man in der DIY-Schiene führen oder man verlegt sie ins Forum mit bezug auf den DiY -Beitrag.
      Ein Entscheidungsgremium was für ein Beitrag im DIY stehen soll wäre auch denkbar
      Gerne könnte das auch Roger Hassler beurteilen oder die admins des forum was dort aufgenommen werden soll um so die übersicht zu erhöhen und letztendlich die Qualität.
      Eine Baumstruktur über die einzelnen DIY Themenbereiche wäre auch nicht zu verachten.

      Ich suche ein Thema am besten mit bilder oder Video dann will ich den Firlefanz aussenherum gar nicht haben sondern in erster linie dieses eine Problem lösen und info haben.
      Genauso ist das mit Grafiksoftware ich weiß das alle gängigen programme das gleich oder ähnlich können ich suche aber nur wie es mein programm kann weil das habe ich ja.

      Wäre mal so mein gedanke dazu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • ralf.hoefle schrieb:

      Können wird er sicherlich 20 bar plus Sicherheitsreserve
      Handelsübliche Haushaltsfeuerlöcher werden mit 50bar abgedrückt, da ist noch genug Reserve aber es gibt ja auch andere Möglichkeiten, Ich habe zb. Luftkessel vom LKW Bremssystem genommen die immer mal wieder erneuert werden müssen und dann bei LKW Werkstätten auf dem Schrott landen, die werden mit 80bar abgedrückt und da sie zwei Halbzoll Anschlüsse haben spart man sich das schweißen.

      MagicMew schrieb:

      Vielleicht wäre jemand so nett und würde mir die Spezifikationen nennen, die der Kompressor haben muss damit ich auch mit 0.5er Düse arbeiten kann.
      Ölgeschmierter Kolbenkompressor Ansaugleistung min. 20 Liter, mehr ist für 0,5er Düse besser, Tank min. 3 Liter besser 5 Liter, Druckregler und wichtig Wasserabscheider.
      Von dem verlinkten Güde Kompressor würde ich die Finger lassen, Tank zu klein und immer wieder schlechte Kritiken wegen thermischen Problemen.