Luft aus Jun Air-Kompressor riecht ölig

    • Spruehfix wrote:

      das klingt sehr unwahrscheinlich daß die Entleerungschraube oben sitzt.
      dann müßte man ihn zum Entleeren umdrehen, daß darf man aber nicht.
      kannst du den Kompressor nicht mal fotografieren?
      bitteschön:
      airbrush-forum.de/index.php?at…730b6e3185a0ad6cdcdba34b2
      dieser kleine Hahn rechts neben dem Wasserabscheider ist die Kondensatentleerung


      Wisent Winni wrote:

      Die Amis sind zwar schon etwas komisch drauf aber ich glaube nicht das mit dem Lösungsmittel das da beschrieben wird Aceton Alkohol oder andere leicht brennbare gemeint sind, so bekloppt sind die glaube ich auch nicht.
      neee, das hast Du falsch verstanden. Dieser Tipp kam aus einem deutschen Autoforum. Z.B. mit Bremsenreiniger (viel hochbrennbarer kann ich mir nicht vorstellen ;) )
      Aber dort haben die Kompressoren ja ganz andere Dimensionen. Außerdem sitzt bei denen der Hahn tatsächlich unten, so dass die Entleerung auch ohne Druck funktioniert.
    • ich nehme alles zurück.
      das dürfte einer wie meiner sein.
      ich habe gerade mal dran gedreht:
      da kam Dreckbrühe mit viel Luft heraus.
      es ist kein Druck oder Überdruckschalter, nur eine Auf-Zu-Schraube.
      er hat wahrscheinlich innen ein Röhrchen welches bis kurz vor dem Boden geht.

      er hat noch 7bar drauf, seit März nicht mehr gebraucht.
      toll, er ist Bj. 2001
      auf der Unterseite ist kein Ausgang.
      Images
      • IMG_3372.JPG

        101.51 kB, 1,024×768, viewed 80 times
      • IMG_3373.JPG

        68.91 kB, 1,024×768, viewed 72 times
    • Spruehfix wrote:

      da kam Dreckbrühe mit viel Luft heraus.
      Nun ja scheint tatsächlich so zu sein, ich kann mir aber nicht vorstellen das da wirklich alles rauskommt.

      Was die fachgerechte Reperatur angeht wird es wohl nicht ohne einschicken gehen, es gibt im Netz einen Händler der Jun Air verkauft, der müsste sicher weiterhelfen können da wäre es vielleicht sogar sinnvoll einfach mal anzurufen und zu fragen was er zum Thema Ölgeruch sagt.
      Ich hab gerade nochmal nachgeschaut und zwei Adressen von Händlern gefunden, der eine ist Kompetent, bei dem hab ich mich auch schon beraten lassen, das ist die Seite druckluft-fachhandel.de.
      Der zweite ist Die Seite walker- Druckluft.de
      Die tritte Möglichkeit wäre auf die Seite von Jun - Air direkt zu gehen, die haben eine Rubrik Parts und Support und man kann da auch Händler in Deutschland suchen.
      Wie gesagt das wäre mein Vorschlag bevor das Teil ganz im Eimer ist.

      The post was edited 1 time, last by Wisent Winni ().

    • hier mal ein kurzer Zwischenstand:
      habe mir zwischenzeitlich den Lufteinlassfilter angeschaut. Das runde schwarze Plastikgehäuse geöffnet und das Filtervlies begutachtet. Das war ziemlich verdreckt und auch leicht ölig.
      Im Internet nach einem Ersatzfilter gesucht und die ca. 30€ für so ein mit Vlies gefülltes „popliges“ Plastikgehäuse als deutlich viel zu teuer eingestuft.
      Habe mir nun aus einem Filtervlies für die Badentlüftung mehrere im Durchmesser passende Scheiben ausgeschnitten und zusammengedrückt ins Filtergehäuse gelegt und das ganze wieder zusammengesetzt.
      Augenscheinlich ist kein Unterschied zwischen dem originalen Filtervlies und dem von mir verwendeten zu erkennen.

      Den Wassertest sowohl mit saugfähigem Untergrund als auch mit Wasserglas durchgeführt.
      Selbst mit Lupe sind keine Ölspuren zu erkennen. Normalerweise würde man, so vermute ich, bei einer Verunreinigung mit Öl die typischen regenbogenfarbigen Schlieren auf der Wasseroberfläche sehen müssen.
      Und ich meine, mir einzubilden, dass der ölige Geruch etwas weniger geworden ist.
      Vielleicht liegt es ja am frischem Luftfilter.
      Oder daran, dass der Kompressor nach jahrelangem Nichtgebrauch mal ordentlich „durch-" und dadurch den alten Mief aus dem Kessel „weggeatmet" hat...
      Klar, nach frischer Waldluft riecht es natürlich nicht, ein gewisses „Maschinenaroma" ist weiterhin vorhanden. Aber ich bin jetzt fast geneigt, anzunehmen, dass das normal ist.
      @Spruehfix Du hast doch den gleichen Kompressor. Dann müsstest Du doch sagen können, ob die Luft, die aus dem Kompressor kommt, anders riecht, als die Umgebungsluft... ?(

      Ich habe auch schon eine erste Lackierprobe auf einem Testbrettchen gemacht.
      Auf den ersten Blick sieht das Ergebnis gut aus. Muss dann morgen schauen, wie es aussieht, wenn die Farbe bis morgen abend vollständig getrocknet ist. Ob die Farbe z.B. fest auf dem Untergrund haftet oder ob sie sich leicht abwischen kann.
      Ein erster „Abkratzversuch" von soeben sieht jedenfalls ganz gut aus

      The post was edited 3 times, last by cbarduck ().

    • bei mir passiert alles in ner umfunktionierten Garage.
      da habe ich auch mein Farbenlager, Aceton, 5Kompressoren, Verdünner, über 500 Farbdosen...
      da fällt sowas nicht auf.

      allerdings
      den Bürgermeister, ein MdB und andere hats nicht gestört.
      und meine Frau hat auch nichts gesagt, da kann nicht viel gewesen sein sonst häts lange Ohren gegeben.
      Images
      • zIMG_2409.JPG

        92.35 kB, 1,024×768, viewed 106 times
      • zIMG_2411-2.JPG

        82.3 kB, 1,024×768, viewed 102 times

      The post was edited 4 times, last by Spruehfix ().

    • Hi,
      Baubedingt riechen diese Ölgeschmierte Kompressoren nun mal nach Öl. Zwangsläufig saugen sie Ölnebel. Es ist aber nicht so, das Öl rausgespuckt wird, eigentlich ist das Luft rein, bzw nur im Promiellenbereich ölig.
      Wird der Kompressor gekippt/geschüttelt kann Ansaugung etwas Öl schlucken. Dann einfach mal länger laufen lassen und alles wird gut.



      Ist im Prinzip das selbe wie das hier:
      ywes.de/omega/omega_3.jpg

      Wartung kannst Du selber machen, zb Dichtung und Ölwechsel, geht ganz einfach, mehr ist auch nicht drin. Da ist ein Kühlschrank Kompressor verbaut :) , hat halt nur Ölstandauge und abnehmbares Kopfdeckel. Das Teil ist sehr alt. Überdruckventil sollte überprüft werden.
      Ansonsten wird noch lange halten, ist ja nicht wie ein Kühlschrank 15 Jahre lang nonstop gelaufen ;)

      Gruß
      Ywes

      The post was edited 1 time, last by Ywes ().

    • Ywes wrote:

      . Da ist ein Kühlschrank Kompressor verbaut
      Einfach zu behaupten da ist ein Kühlschrankkompressor verbaut trifft die Sache nicht wirklich, man kann sagen das Airbrushkompressoren und Kühlschränke mit der selben Technik arbeiten deshalb kann man aus einem gebrauchten Kühlschrankagregat noch einen guten Airbrushkompressor bauen, der Jun-Air Kompressor hat aber nur ein vergleichbares Agregat.
    • Wisent Winni wrote:

      Ywes wrote:

      . Da ist ein Kühlschrank Kompressor verbaut
      Einfach zu behaupten da ist ein Kühlschrankkompressor verbaut trifft die Sache nicht wirklich, man kann sagen das Airbrushkompressoren und Kühlschränke mit der selben Technik arbeiten deshalb kann man aus einem gebrauchten Kühlschrankagregat noch einen guten Airbrushkompressor bauen, der Jun-Air Kompressor hat aber nur ein vergleichbares Agregat.
      Hi,
      na ja, ein Kompressor hat die Aufgabe zu pumpen. Und ja, man kann sogar laut sagen, dass im Prinzip Airbrushkompressoren und Kühlschränke mit der selben Technik arbeiten :rolleyes: . Ein Kühlschrankkompressor kann durchaus als ein Airbrushkompressor oder sogar als eine Vakuum Pumpe verwendet werden.

      Ein Kurzer Blick ins innere, würde dieses Jun-Air sofort verraten. Nicht mal das ist nötig, hat es 2 Röhrchen für Luftansaugung und Ölzufuhr?(die auch noch auf gleicher Ebene liegen?).
      Dann ist es ein klassischer Kühlschrank-Kompressor.

      Wieso soll ein Kühlschrank-Kompressor schlecht sein? Die Dinger sind ausgelegt Jahrelang nonstop zu arbeiten, können enormen Druck aufbauen, sind leise.
      Da kommen Fengda oder Sparmax ölfreie Airbrushkomressoren nicht heran.

      Gruß
      Ywes
    • Ywes wrote:

      Dann ist es ein klassischer Kühlschrank-Kompressor.
      Sorry, du verstehst nicht was ich sagen wollte, ein Kompressor dieser Art ist einfach ein Kompressor, egal ob damit Luft aus einer Airbrushpistole kommt oder ein Kühlschrank betrieben wird.

      Ywes wrote:

      Wieso soll ein Kühlschrank-Kompressor schlecht sein?
      Ich denke das das niemand behauptet hat, ich habe mir selbst aus dem Agregat einer Gastro Kühlanlage einen wunderbaren Kompressor bebaut der erstens sehr leise und zweitens auch sehr leistungsstark ist.

      Es ist nun mal so das sogar Werther als der derzeit bekannteste Hersteller für Kompressoren im Airbrush Bereich Agregate der selben Art verbaut.
    • danke für die interessanten Einsichten zu den Kompressoren :)
      Dann mache ich mir endgültig keinen Kopf mehr über den Hauch von Ölaroma, das „Maschinenaroma", wie ich es nannte.


      Man fragt sich dann allerdings schon, warum diese Airbrush-Kompressoren so schweineteuer sind, wenn da einfach nur simple Kühlschrankkompressoren verbaut sind. Da kostet ja so ein Jun-Air teilweise mehr, als ein hochwertiger Kühlschrank... ?(
      Klar, dass da noch ein Druckkessel und und noch ein bißchen anderer Kram dranhängt, ist mir bewusst, aber trotzdem... 8|
    • cbarduck wrote:

      Man fragt sich dann allerdings schon, warum diese Airbrush-Kompressoren so schweineteuer sind,
      Nur ein kleines Beispiel, bei meinem Ultraleicht Flugzeug war ein Motor der Marke Rotax eingebaut, folglich waren alle Instrumente mit einem Rotax Logo versehen, der Drehzahlmesser gab irgendwann den Geist auf, eine Nachfrage bei Rotax ergab das ein neuer Drehzahlmesser knapp 400,-€ kosten sollte.
      Ein Fliegerkollege der Elektroniker ist hat sich die Mühe gemacht und sich den defekten mal vorgenommen dabei hat er festgestellt das der Drehzahlmesser ursprünglich von VDO stammt von Rotax nur mit einem anderen Zifferblatt versehen wird und im Original knapp 80,-€ kostet.
      Es gibt sicher noch mehr Beispiele und es ist oft halt nur der Name den man teuer bezahlt.
    • cbarduck wrote:

      danke für die interessanten Einsichten zu den Kompressoren :)
      Dann mache ich mir endgültig keinen Kopf mehr über den Hauch von Ölaroma, das „Maschinenaroma", wie ich es nannte.


      Man fragt sich dann allerdings schon, warum diese Airbrush-Kompressoren so schweineteuer sind, wenn da einfach nur simple Kühlschrankkompressoren verbaut sind. Da kostet ja so ein Jun-Air teilweise mehr, als ein hochwertiger Kühlschrank... ?(
      Klar, dass da noch ein Druckkessel und und noch ein bißchen anderer Kram dranhängt, ist mir bewusst, aber trotzdem... 8|
      Naja, das ist Marketing und Psychologie. Ein Instrument für das Handwerk kostet zb. nur paar Euro, genau das selbes, angepriesen und beworben für Medizin kostet schon lockrer 10 mal mehr (zb ein Maulschlüssel für 3 Euro kann man auch für 30 Euro an Labore verkaufen, he, he ;) ) Im wesentlichen zahlt man den Namen. Ein Porsche kostetet auch das mehrfache als ein VW. Ist da wirklich mehr Auto drin? Nö, nur Statussymbol.

      Und Fakt ist, fall Aggregat kaputt geht, packst einfach einen Kühlschrankkompressor aus dem Schrottplatz drauf,. für eine Flasche Bier zu haben. Halterung ist bereits passgenau, nur bissl Anschlüss anpassen..
      Gruß