Alten Kompressor restaurieren

    • Alten Kompressor restaurieren

      Hallo,

      ich sage es gleich vorweg - ich habe null Ahnung vom Thema, deswegen bitte ich um Nachsicht.

      Also: Ich habe einen alten Airbrush-Kompressor geschenkt bekommen der sonst wohl zum Müll gegangen wäre, und nun bin ich dabei ihn wieder zum Laufen zu bringen. Es ist ein "Dalbe DR 300", laut Typenschild wohl von 1989. Das Gerät stand mindestens 25 Jahre ohne jegliche Wartung in einem Abstellraum, springt aber sofort an und auch das Motorgeräusch klingt unauffällig (jedenfalls in den zwei, drei Sekunden die ich ihn laufen lassen habe). Leider habe ich im Netz außer einer etwas dürren Betriebsanleitung nichts wirklich hilfreiches über das Gerät gefunden, vor allem nicht welches Öl dieser Kompressor haben möchte. Auch habe ich gewisse Befürchtungen dass das alte Öl über die lange Zeit möglicherweise verharzt ist und ich evtl. eben nicht so ohne weiteres Öl nach kippen sollte. Der Ölstandsanzeiger zeigt jedenfalls gar kein Öl an. Dazu: Dichtungen - werden diese porös und kann bzw. sollte man sie ersetzen?

      Und schließlich: Ich würde das Gerät gerne zum Lackieren von Kleinteilen verwenden, mir geht es also vor allem um die Menge an Farbe die ich auftragen kann. Könnt ihr mir einen Tipp geben welche Airbrushpistole dafür eher geeignet ist?



    • gehen deine Dichtungen hopps hilft Dichtungspapier in der richtigen stärke und wenn gar nix geht würde ich es mit flüssigdichtung versuchen Locktite davon gibts verschiedene Sorten das nimmt man auch um schrauben einzukleben.

      Was das öl angeht entweder das was die anderen drin haben und wenn nix gescheites findest SAE 15W 40
      Im schlimmsten Fall haste sauerei das ding ist kaputt und dann war es nur geschenkt.
      Wenns gut läuft hast einen schönen kompressor.
    • Danke Ralf, Dichtungspapier scheint mir ein vielversprechender Hinweis. Habe das Gerät kurzentschlossen einfach aufgemacht - und es sieht gar nicht so schlimm aus wie befürchtet. Zumindest die große Dichtung am Kopf scheint noch ok, wenn auch etwas hart. Öl scheint die Lagerzeit auch einigermaßen verkraftet zu haben, jedenfalls habe ich noch keine größeren Ablagerungen entdeckt.

      Was meinst die konkret mit "das was die anderen drin haben"?
    • alle kompressoren laufen nach dem selben Prinzip gerade in dem Bereich .
      Das ist ein ölgeschmierter Kompressor also kann auch das öl was die anderen benutzen nicht so verkehrt sein.
      Wie gesagt in der Hauptsache ist es wichtig das er überhaupt schmierung bekommt das ist kein Formel 1 Rennwagen.
      Die schmierung dient um die Reibungsverluste zu minimieren ,wärme abzuführen,das Materal zu schonen und das besorgt in der Not auch Salatöl .
      Wichtig ist das der Schmierfilm nicht abreißt und das ist der springende Punkt.
      Wenn also in einem Auto öl der klasse sae 15w40 das bei 7000/umin schafft wirds das doch auch in deinem kleinen kompressor schaffen.
      Traust du der Sache nicht kannst öfters kontrollieren oder 2 Takt öl benutzen da sind mehr Additive drin was eine bessere schmierung garantiert.
      Wird er nicht geschmiert würde er sehr heiß werden durch das komprimieren und der Reibung bestimmt größer 100°C

      The post was edited 5 times, last by ralf.hoefle ().

    • endrik wrote:

      Was meinst die konkret mit "das was die anderen drin haben"?
      Die Hersteller von Kompressoren schlagen für ihre Geräte eine bestimmte Sorte Öl vor und da dein Kompressor meines Erachtens nach kein 0/8/15 Gerät ist sondern etwas hochwertiger würde ich dir empfehlen auch dieses Öl zu nutzen um ihn wieder in Gang zu bringen, das Öl ist etwas teurer aber das wehre mir die Sache wert.
      Gruß Winfried.
    • Habe jetzt Antwort vom Kundendienst von "SilentAire" bekommen - die scheinen entweder das Modell ursprünglich produziert oder zumindest die Geschäfte übernommen zu haben (habe die Betriebsanleitung auf deren Homepage gefunden). Jedenfalls sagen sie dieses Öl hier sei das richtige. Mit 25$- noch dazu aus den USA (?) - jetzt nicht gerade ein Schnäppchen. Würdest du/ihr nun genau dieses nehmen oder reicht auch das Öl das du verlinkt hast (vielen Dank dafür!). Ist das normal dass auf der Flasche eigentlich nichts konkretes zu dem Öl steht?

    • Amazon

      Bin im Betrieb ich schau gleich nach einer Vergleichsliste
      Habe jetzt keine vergleichsliste gefunden
      Aber in D. Wird dieses Öl nach Din 51506 hergestellt.
      Dein Öl 15280 entspricht wohl 7050
      Es gibt sowieso eigentlich keine Mineralöle mehr nur mehrbereichöle aus synthetik.
      Das ist dann die SAE klassiefizierung 5W 40 oder so.
      Die nächste sorte sind dann Einbereichsöle,Hydrauliköle habe die bilder aufgeführt
      Images
      • Screenshot_20181220-154015_Google.jpg

        682.05 kB, 1,080×2,220, viewed 95 times
      • Screenshot_20181220-154015_Google.jpg

        682.05 kB, 1,080×2,220, viewed 91 times
      • Screenshot_20181220-110916_Chrome.jpg

        429.7 kB, 1,080×2,220, viewed 88 times

      The post was edited 2 times, last by ralf.hoefle ().

    • Ich hab mal ein wenig geschnüffelt und herausbekommen das Dalbe eine französische Firma ist die mit Zubehör für Künstler handelt, nicht nur Airbrush sondern auch alle Arten von Malerei Keramik und Glaskunst ist ihr Metier.
      Die Kompressoren und auch anderes Material kaufen sie bei anderen Firmen auf und verkaufen es dann unter eigenem Namen weiter.
      Der Dalbe 300 stammt wohl ursprünglich von Silair was man aber schon als sehr gut einstufen kann, wenn du ihn gut behandelst und pflegst kannst du noch lange Spaß daran haben, ich würde darum raten auch mit dem Öl für die Neubefüllung keine Kompromisse zu machen denn was sind 20,-€ für den halben Liter wenn du dann einen guten und sauber laufenden Kompressor hast.
    • meines Wissens kommen alle diese leisen Kompressoren im Airbrushbereich von Werther Italien.
      gibt es von vielen Zwischenhändler mit verschiedenen Namen.
      airbrush4you.de/airbrush/airbr…er-airbrush-kompressoren/
      und fast alle empfehlen das sauteure Sincom32E-Öl.
      ich nutze mehrere Kompressoren dieser Art seit jahren mit anderem Kompressoröl:
      MANNOL Compressor Oil ISO 46 Kompressoröl

      allerdings nicht aufgefüllt sondern das Öl komplett getauscht.
      und nie ein Problem damit gehabt, allerdings auch keine Garantie.


    • das öl ist nach iso46 produziert also erfüllt es gewisse mindestvorgaben besser geht immer aber nicht wirklich nötig.

      Früher gabs Benzinmotoren 92octan in die konntest immer super tanken nur umgekehrt war das nicht so schlau Benzin in einen Supermotor.

      Mit den Ölen muss man sich heute kaum sorgen machen
      A. Gibts fast keine mineralischen mehr schon gar nicht in neuen motoren.
      B.gibts bei den synthetik Ölen so gut wie keine ablagerungen mehr weil kein mineral drin ist also auch kaum ölschlamm.
      3.ist das vom öl her egal bei wem du das kaufst das wird nach norm gefertigt.
      4. Die unterschiede liegen eher bei den Additiven und die kommen von der BASF.
      Die einen machen mehr rein die anderen weniger.
      5.tricksen die firmen gerne um ihr öl teuer an den mann zu bringen.
      6.du musst auch nicht mehr jährlich zum ölwechsel ,das ist gar nicht nötig das war früher mal nötig heute nicht mehr.
      Die firmen sagen dir das nennt man kundenbindung ausserdem verdienen sie damit geld.
      Ein Schraube auf ,ein Filter, pseudo super öl rein 10 minuten arbeit 150€
      Besser gehts nicht.

      The post was edited 1 time, last by ralf.hoefle ().

    • Spruehfix wrote:

      allerdings nicht aufgefüllt sondern das Öl komplett getauscht.
      und nie ein Problem damit gehabt, allerdings auch keine Garantie.
      Da bin ich im Prinzip ja einer Meinung, bei einem Kompressor der immer gelaufen ist hab ich da kein Problem nur hast du eben keine Garantie.
      Jetzt könnte man sagen was solls auch wenn ich das teure Öl nehme der Kompressor ist so und so alt da hab ich eh keine Garantie, aber ich hätte ein besseres Gefühl.
    • mit dem öl passiert folgendes auch im Auto wenn ihr auffüllt.
      Wenn man zwei unterschiedliche Öle mischt eins mit hoher viskosität und eins mit nieder viskosität, bekommt man keine viskosität irgendwo dazwischen, sondern das hochviskose mischt sich runter auf das niederviskose.
      Deswegen ist in der Tat ein vollständiger Austausch gut entweder hochviskos oder niederviskos aber nicht mischen das gibt niederviskos.

      Ich bin mir also absolut sicher das er das Mannol Öl nehmen kann ich würds machen ganz ohne schmerzen.
      Das schmiert ich wäre sogar so eiskalt und würde feines 2takt öl rein machen leere ich ab und an 100ml auf 80 liter diesel jede zweite Tankfüllung.
      Der springende punkt ist warum ?

      The post was edited 1 time, last by ralf.hoefle ().

    • So ich habe jetzt meine Herangehensweise beschrieben will sie aber nicht als Dogma sehen, was jeder daraus macht ist seine Sache.
      So eine Diskussion kann sich auch festfahren und das sollte nicht der Sinn der Sache sein, endrik kennt nun unsere Meinungen und muss selbst entscheiden was er daraus macht und ich wünsche ihm das egal für welche Option er sich entscheidet alles gut läuft und er noch lange Spaß an dem Kompressor hat.
      l.G. Winfried.
    • ich werde heute Nacht im Betrieb schauen ob ich eine Zuordnungstabelle finde von amerikanischem Öl zur deutschen bzw. Internationalen Zuordnung
      Wichtig wäre hierbei die genaue amerikanische Bezeichnung.

      Bei uns ist das SAE oder Nummern nach DIN Norm.
      Bei den Amis kann das ähnlich sein es gibt aber auch die SME= Sojamethylether

      Alle gemeinsam haben gerade die spezialöle das sie nach gewissen Normen gefertigt werden das heißt gewisse Spezifikationen haben müssen für ihren Verwendungszweck.

      Das hat damit zu tun das der Kolben wenn er denn einen hat immer geschmiert ist wenn er hin und her saust und da darf der Ölfilm nicht abreisen sonst wird das Ding durch reibung heiß und die gefahr eines Kolbensteckers besteht,dann ist aus die Maus.

      In die kleine Maschine kannst wohl eher kein Shell Clavus reinmachen das in Großen verwendet wird das ist zu dick da ist aber auch die Drehzahl anders.
      Es wird sich trotzdem um ein relativ dickes Öl handeln das mit der benutzungsdauer warm wird und dann fließfähiger.
      Diese Kompressoren sind aber keine Turbokompressoren die eine viel höhere Drehzahl haben deswegen wird auch so gut wie jedes öl schmieren.

      Zweite möglichkeit ich frage unseren Betriebsschlossermeister das wird aber dieses jahr nichts mehr.

      The post was edited 2 times, last by ralf.hoefle ().

    • Nach dem Feiertagswahnsinn kann ich mich jetzt mal wieder um die Hobbywerkstatt kümmern. Ich werde mir jetzt mal das Mannol Öl bestellen und einfach schauen was passiert - wird schon gut gehen. Hilfreich war gerade auch eure Diskussion, die hat tatsächlich einiges klarer gemacht. Vielen Dank - und ein erfolgreiches neues Jahr!
    • endrik wrote:

      habe neulich auch einen alten Kompressor sozusagen restauriert. Dichtung gewechselt und auch das Öl. Schurrt jetzt wie ein Kätzchen. Ich finde die Dinger ganz gut, schön leise und machen gut Druck. Da kommt ein Ölfreies Chinateil nicht heran.
      Was Du hast, ist ein kräftiges Teil, wahrscheinlich 30l/min+ (Tiefkühltruhe Kompressor) schon mit kleinem Tank durchgehende Druck-Leistung von 3-4 Bar.

      Dichtung solltest Du tauschen, am bestem aus 2mm NBR Gummi anfertigen. Und was Öl betrifft, für Kompressoren wird ein Öl Viskosität 100 verwendet. SAE 30, 5-W40, auch Hydrauliköl HLP 68 würde passen.
      Gruß

      Ywes