Werther Druckschalterproblem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werther Druckschalterproblem

      Ich habe aus verschiedenen Kompressorteilen einen Kompressor zusammengebaut.
      Vergleichbar dürfte er mit einem Werther 30/9 sein.
      Der Originaldruckschalter war defekt.
      ich habe mir mehrere Druckschalter bei ebay gekauft(billigding ohne Beschreibung) die optisch die gleichen Anschlüsse haben.
      Allerdings habe ich ein Problem damit.
      Beim Einschalten baut der Kompressor Druck bis 8bar auf.
      dann läßt er über den Druckschalter unter lautem Zischen die Luft bis 6bar ab.
      dann läuft der Kompressor wieder an und das Luftablassen hört wieder auf.
      wieder bis 8bar...

      anscheinend habe ich einen falschen Druckschalter.
      Bild 1: der linke ist der Originale, mitte und rechts die neuen.
      muß der Druckschalter wohl ein Ventil in der Entlastungsleitung haben?
      Gruß , Guido
      Bilder
      • Bild1.JPG

        107,11 kB, 1.024×768, 26 mal angesehen
      • Bild2.JPG

        88,48 kB, 1.024×768, 12 mal angesehen
      • Bild3.JPG

        85,41 kB, 1.024×768, 11 mal angesehen
    • das gelbe ist Überdrucksicherheitsschalter.
      da geht nichts ab.
      und wo man den einbaut, ist glaube ich egal.
      ich habe 4 verschiedene Kompressoren von Werther.
      da ist jeder etwas anders aufgebaut.

      den Druckschalter runter regeln werde ich mal ausprobieren.
      obwohl ich skeptisch bin.
      er läßt ja die Luft über den Druckschalter bei 8bar voll raus.
      bei 6bar hört er auf und der Kompressor läuft wieder an.

      Guido
    • Wenn ich das richtig verstehe müsste es bei dir so sein

      Aufdrücken auf 8bar wenn er überdrückt sagen wir 8,2 dann müsste er die 0,2 bar ablassen.
      So wäre es wohl korrekt.

      Ist dein Druchschalter nur auf 6 bar ausgelegt ?

      Wenn er dann 2 bar überdrückt lässt er die logischerweise ab.
      Dann müsstest du die Abschaltung ein wenig vor 6bar stellen damit er nicht überdrückt.
      Geht er für 8bar muss die schaltung bei sagen wir 7,5 oder 7,8 bar sein auf alle fälle solkte dann eine 7 davor sein.

      Ist der schalter nur auf 6bar ausgelegt und der schaltpunkt über 6bar wir er ihn aufblasen und immer auf 6 bar ablassen.
      Das wird die mechanische Sicherung sein eine art überdrückventil steuerung .

      Ich hoffe du hast verstanden was ich will sonst versuche ich es nochmal anders zu erklären.
      Das sicherheitsventil oder die funktion im schalter ist bestimmt nicht elektrisch geregelt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • Das ist ein Mech/Sicherheitsventil und jeder kompressor wird so eingestellt das dies nie ansprechen darf bzw.soll.
      Die Abschaltung muss davor liegen.

      Jetzt kann es natürlich sein wenn der schalter nur elektrisch geht das er zu lahm ist bis er abschaltet dann brummt das ding natürlich munter weiter.
      Überdrückt bis er merkt oje ich habe zuviel dann musst ihn nur runterregeln.

      Runteregeln + Abschaltzeit +Nachdruckanstieg =Enddruck.
      Wenn das so wäre ist das nicht normal aber man kann mit leben.
      Bessere Idee habe ich keine!
      Bilder
      • rps20181203_222606.jpg

        148,46 kB, 1.280×720, 12 mal angesehen
    • Das Problem ist ja nicht das er abbläst sondern wenn ich Guido richtig verstanden habe das er auf 8 Bar hochpumpt dann auf 6 Bar abbläst um dann sofort wieder auf 8 Bar hoch zu pumpen und immer so weiter, sprich er wird auf diese Art ja zum Dauerläufer.
      Richtig wäre doch das er bis zum Abschaltdruck hochpumpt dann den Druck hält bis der Einschaltdruck erreicht ist und dann wieder bis zum Abschaltdruck hochpumpt, hier bläst er aber ohne das es gewollt ist die Differenz zwischen Ab und Einschaltdruck einfach ab.
      Mich würde interessieren ob dies nur bei einem der neuen Schalter passiert oder bei allen dreien.
      Gruß Winfried.
    • wenn der Druckschalter nur bis 6bar ausgelegt ist der Sensor aber bis 8 bar dann hast genau das.
      Mein Kompressor hat separat einen Drucksensor der direkt auf den Kompressor schaltet.
      Mach ich einen von 10bar rein drückt der Kompressor auf 10bar.
      Er hat aber offensichtlich eine andere Technik.
      Alles verbaut in dem Schalter also muss er schauen wo das Ding einstellbar ist.
      Schalter und Sensor müssen wenigstens gleich laufen beim selben Druck.
      Mein Sensor schaltet innen drin den Strom durch /bzw. Unterbricht ( Bimetall)deswegen funktioniert der mit 220v seiner wird eventuell nur messen und dann das Signal zum Schalter schicken.
      Und wenn es da zwischen beiden nicht stimmt dann könnte ich mir vorstellen das es zu diesem Ergebnis kommt.
      Deswegen justiert der im Video seinen Schalter.
      Das musste ich nicht machen weil mein Sensor direkt den Kompressor schaltet.
      Der sagt Druck erreicht Strom geht durch/bzw.unterbricht Kompressor aus einfacher aber wirkungsvoll intern im Sensor fest eingestellt.
      Seiner ist in dem Punkt sehr wahrscheinlich einstellbar und muss deshalb justiert werden.
      Er muss ihm beibringen wann er zu schalten hat.
      Deswegen ist sein Sensor an mehreren Geräten zu verwenden meiner nicht.
      Bei mir muss Kessel ,Kompressor von vorneherein ausgelegt sein.

      Sein Schalter könnte er auch an einen Kessel bauen der nur für 6bar ausgelegt ist oder an einen Kompressor der nur 4 bar kann das geht mit meinem nicht.

      Würde ich einen kleinen 4bar Kompressor an meinen Schalter hängen würde der nie schalten weil er den festen Schaltpunkt nicht erreicht.
      Das wäre der ungekehrte Fall der Kompressor würde ewig laufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • Spruehfix schrieb:

      der ist inkl. Anlaufentlastungsventil.
      vielleicht hat der neue sowas nicht.
      Das könnte ich mir gut vorstellen ist ja auch nachvollziehbar wenn man sich den Preisunterschied zwischen den Condor MDR 2/11 und den bei ebay gekauften ansieht, da muss ja irgendwo ein Haken sein.
      Nur verstehe ich immer noch nicht warum er bei 8bar immer auf 6bar abbläst um dann direkt wieder auf 8bar hoch zu pumpen, ich würde mal versuchen den Abschaltdruck auf 6bar abzuregeln um zu sehen was dann passiert.
    • ist da eine imbusschraube dran das könnte die Druckregulierung sein .
      Wenn ich die richtige infirmation gefunden habe ist das ein membran druckluftschalter.

      Ist das sowas in der art ?
      Bilder
      • Screenshot_20181204-185941_Google.jpg

        571,26 kB, 1.080×2.220, 9 mal angesehen
      • Screenshot_20181204-185941_Google.jpg

        571,26 kB, 1.080×2.220, 5 mal angesehen
      • rps20181204_190600.jpg

        120,72 kB, 622×1.280, 8 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • die Feder die man auf dem Bild sieht stellt den maximal Druck ein, nebendran sollte die Schraube für den Differenzdruck sein.

      Die Feder wird vom Druck nach oben gedrückt und gibt wohl Signal oder unterbricht an Kontakten den strom.
      Der Differenzdruck legt den untersten Wert fest der wird wohl schließen wenn sich der Druck abbaut und gibt Signal einschalten.

      Durch verstellen der Schrauben kannst du sie näher zusammenbringen so viel mal zur Theorie.
      Jetzt muss die schwarze Kappe runter in der Hoffnung das man was sieht.
      Da ist eine Feder drin die hat eine gewisse Zugkraft wenn die keine 8 halten kann warum auch immer bläst der ab.
      Ich würde versuchen den Aufpressdruck auf 4bar zu stellen den unteren Wert auf 3bar und schauen wie sich das verhält.
      Funktioniert das, Druck langsam erhöhen .
      Man könnte sich die schaltung vorstellen wie beim Lichschalter dabei ist der Druck der Finger
      Im Prinzip macht der Schalter da nichts anderes die feder legt nur fest wie stark der Druck da drauf drücken muss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • Jetzt mal noch eine Frage zu meinem besseren Verständnis, Druckschalter Condor MDR 2/11 kaputt, den gibt es wie du richtig bemerkt hast bei Druckluft- Fachhandel de. ist zwar nicht ganz billig, wenn ich es richtig gesehen habe um 50,-€ ist aber das Original, warum kaufe ich mir dann vom Billigheimer 2 oder 3 wahrscheinlich Chinateile ohne deutsche Beschreibung die letztendlich auch nicht billiger sind, gut es sind 2 oder 3, und nur für Probleme sorgen.
      Wenn du wenigstens Garantieanspruch hättest währe ja was gewonnen aber mir scheint das ist nicht der Fall.
      Ich habe im letzten Jahr ja ähnlich wie auch Ralf einen Kompressor für unsere Werkstatt gebaut und die Teile die ich selbst nicht hatte habe ich bei Hydro Bar de gekauft, der telefonische Support von denen hat mir bei der Zusammenstellung der nötigen Teile sehr geholfen, sowas bekomme ich leider nicht bei 1-2-3 Spaß vorbei.
      Das soll jetzt keine direkte Kritik sein Guido aber bei technischem Gerät gehe ich lieber auf Nummer sicher.
    • daß ich diese probleme habe, kann ich ja nicht vorher wissen.
      da die Anschlüße unten genauso ausschauen, dachte ich, einfach tauschen und gut.
      und bei einem anderen Kompressor von mir ist so ein Druckschalter drauf(sieht zumindest genauso aus) und funktioniert.

      wenn ich dazu komme, schraube ich das Ding morgen mal auf.