Werther Druckschalterproblem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • winni,

      Da mach dir mal keinen Kopp Made in Germany war mal.
      Am Auto kannst das bestens sehen kaum ein Kabelbaum wir in D. gefertigt alles andere ist eine illusion.
      China ist schon lange die erweiterte Werkbank
      Die streben heute eher in die Hochtechnologie wie beim Kauf von Kuka Roboterarme.
      Genügend Firmen lassen heute ihre Bauteile in China produzieren.
      Alles was elektronik betrifft so gut wie jeder ic-Baustein kommt aus Asien oder Fernost.
    • ralf.hoefle schrieb:

      Da mach dir mal keinen Kopp Made in Germany war mal.
      Ist mir schon klar Ralf aber es gibt auch bei den Chinateilen solche und solche, bestes Beispiel die Graviermaschine von Tracy, die stammt von GRS in den USA die meisten Komponenten Made in China, das Teil kostet 1800,-€.
      Bei Ally Express gibt es ein optisch identisches Gerät mit der selben Typbezeichnung nur ohne Herstellername GRS für 250,-€, dieses Teil hatte Tracy als erstes gekauft, der Rotor hielt gerade mal 5 Stunden durch, ich bin dann in Idar-Oberstein zu einem Händler gegangen der eine GRS Vertretung hat und hab ihn gebeten sich das Teil mal anzusehen, nachdem er es aufgeschraubt hatte hat er sich fast tot gelacht und mir dann an Hand des GRS Teils mal die Unterschiede gezeigt, schon extrem.
      Also kann auch ein Druckschalter aus China optisch identisch aussehen wie das Original das wohl auch nicht aus Deutschland stammt aber ein völlig anderes Innenleben haben.
    • da sind wir bei Produktfälschung nachbauten.
      Wenn ein vernünftiger mebranschalter 30-50€ kostet was wird dann einer für 10€ für einer sein ?
      Dasselbe mit deiner Maschine nachbau für 250€ vielleicht gut vielleicht nicht gut aber wenn das original 1800€ kostet was wird dann die für 250 für eine sein.
      Ich kann ja keine erwartungshaltung an eine maschine haben für 1800€ und die für 250 soll genauso gut sein.
      Da passt was nicht.
      Es käme ja auch keiner auf die idee das ein vw käfer mit 34 ps das gleiche leisten soll wie ein 500se da nützt es auch nix wenn ich an den käfer einen stern mache zum mercedes wird er dadurch nicht.

      Wenn er den mebranschalter einstellen kann und der funktioniert dann ist gut und wenn das nicht geht ist er ein wenig schlauer und nimmt nacher was anderes.
      Manchmal zahlt man auch Lehrgeld ist eben so.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • verschiebt sich wohl noch länger.
      habe gestern schon wieder nen gaaaanz dringenden Auftrag rein bekommen: Route 66 mit Harley auf nem 4m Garagentor innen(außen wärs mir schon zu kalt)
      morgen früh fange ich an, zur Weihnachtsfeier solls fertig sein.

      eigentlich hatte ich im September für dieses Jahr abgeschlossen.
      aber nachdem ich für meinen Skoda Yeti 430€ Inspektion gezahlt habe, bin ich doch froh das was rein kommt.
    • Hallo Leute,

      Bin neu hier und werde mich auch noch vorstellen.
      Lese gerade gerade mal quer und stelle mir gerade die Frage, ob hier das Entlastungsventil der Übeltäter ist?
      Kompressor pumpt, erreicht 8bar, schaltet ab UND öffnet das Entlastungsventil.
      Wenn man jetzt vor dem Tank kein Rückschlagventil hat, entlastet man den Tank ;) solange bis der Druck soweit gesunken ist, dass der Kompressor wieder anläuft und das Entlastungsventil geschlossen wird.

      HTH

      Grüße
      Jens
    • Hallo
      dieser Billigdruckschalter hat weder Entlastungs- noch Anlaufentlastungs- noch Rückschlagventil.
      solange der Kompressor noch gut ist braucht man sowas glaube ich, nicht.
      er hält natürlich länger damit.

      ich habe mir jetzt doch mal einen Condor mdr2 gekauft und heute eingebaut.
      damit hat er gleich von Anfang an gezischt.
      ich habe dann gleich wieder ausgeschalten.
      jetzt habe ich übers Internet raus gefunden, ich habe einen mit Anlaufentlastungsventil AEV 2s (orangener Ring).
      der läßt Luft ab, bis 2 bar erreicht sind.
      standart ist hier wohl ein Druckschalter mit Entlastungsventil EV mit weißem Ring.
      werde morgen mal länger laufen lassen ob er ab 2 bar zu macht.

      ich wußte nichts über die vielen Varianten.
      Guido
    • Spruehfix schrieb:

      jetzt habe ich übers Internet raus gefunden, ich habe einen mit Anlaufentlastungsventil AEV 2s (orangener Ring).
      der läßt Luft ab, bis 2 bar erreicht sind.
      standart ist hier wohl ein Druckschalter mit Entlastungsventil EV mit weißem Ring.
      Eine Sache verstehe ich nicht Guido wenn ich mir die Druckschalter meiner beiden Kompressoren anschaue haben die beide eine Typbezeichnung an der Unterseite, der von meinem alten Werther ist auch ein Condor mdr2 und nach diesem habe ich mir den Druckschalter für meinen Eigenbau bestellt, er kam mit deutscher Betriebsanleitung und nachdem ich ihn eingebaut und den Abschaltdruck eingestellt hatte lief er ohne Probleme.
    • was ich nicht ganz verstehe ein Anlaufentlastungsventil bei dem kleinen ding.
      Wenn ich aufpumpe will ich nicht entlasten der weg in den druckbehälter ist frei da brauchst doch keinen Beipass?
      Der kann entlasten wenn der druck zu hoch wird (Sicherheitsventil) aber doch nicht beim anlaufen.
      Da ist doch noch kein Gegendruck aufgebaut im Behälter.
      Das würde nur sinn machen wenn der Kompressor zu viel leistung bringt und die leitung dahinter zu klein das der druck nicht schnell genug in den kessel kann um die leitung zu schützen.
      Da würde das sinn machen das man den kessel aks Beispiel kontinuierlich mit 2bar füllen möchte weil die leitung nur 3bar aushält.
      Querschnitt bzw.Leitungsdurchgang nicht groß genug.
      Der sinn erschließt sich mir nicht weil im kessel der selbe druck ist wie in der Leitung das heißt die leitung ist für den druck ausgelegt.
      Wenn ich also pumpe will ich nicht entlasten deswegen pumpe ich ja.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • ein vermeintliches Rückschlagventil war nur ein T-Stück.
      muß ich wohl vertauscht haben.
      jetzt finde ich auch keines mehr und habe ein paar bestellt.

      aber ich habe ja noch 2 andere Kompressoren die nicht gehen.
      einen davon habe ich gerade wieder mal zum laufen bekommen, da hats bei 2bar ein Loch im Boden raus gehauen.
      also Schrott weil durchgerostet.
      ich werde die restlichen hoffentlich guten Teile nacheinander in den 3. Kompressor einbauen.

      den roten hatte ich im Einsatz, er baut kein Druck mehr auf,
      der orange/blaue ist der von oben im Text
      der graue funktioniert
      den grün/blauen habe ich für 78€ ersteigert, sollte funktionieren.
      war aber kaputt: Schlauch,Manometer,Regler, und jetzt hats noch ein Loch in den Boden gehauen. schlechter Kauf, leider kein Paypal.

      alle 4 haben verschieden Namen, sind etwas verschieden aufgebaut, haben aber die gleiche Technik von Werther.

      Guido
      Bilder
      • zIMG_3370.JPG

        121,01 kB, 1.024×768, 58 mal angesehen
    • Nu gut Guido ich würde aus dem roten und dem grün blauen wieder einen funktionierenden zusammenbauen, Kompressor des grün blauen vom Tank abbauen, den vom roten auch Regler Manometer und Schläuche tauschen und dann den Kompressor vom grün blauen auf den roten Tank bauen, müsste normal klappen.
      Den roten Kompressor würde ich aber erst mal nicht wegschmeißen sondern ihn mal öffnen, wahrscheinlich sind da nur die Kolben bzw. Kolbenringe verschlissen.
    • genauso hab ichs heute gemacht.
      der rote funktioniert wieder.
      der orange/blaue funktioniert mit einem Billigdruckschalter auch wieder, allerdings bläßt er immerzu ganz leicht aus dem Entlastungsventil, egal ob er läuft oder nicht.
      aber ich mußte dann meinen Grill anschmeißen, werde morgen das aber nochmal anschauen.

      mein vermeintlich falsches T-Stück war doch ein Rückschlagventil, das aber anscheinend nicht mehr funktioniert.
      aber ich hatte ja jetzt eines aus dem grünen übrig.
      Danke für die vielen Tipps.

      Jetzt einer von mir:
      Grillen und Moppedfahren geht auch im Winter!
      Guido