Brushen im Bastelzimmer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brushen im Bastelzimmer

      Hallo, ich freunde mich gerade mit meinem Brush-Set an und bin auch schon dabei meine Mirage im Camouflage Design zu gestalten. Das geht technisch gesehen schon ganz gut. Ich verwende nur Farben auf Wasserbasis, im Moment Vellejo Model Air, weil es da so unendlich viele fertige Farbtöne gibt.

      Ich habe ein Bastelzimmer, in dem ich auch brushe. Bei den Temperaturen möchte ich eigentlich ungern in der Garage arbeiten. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das Brushen mit den Model Air Farben (oder anderen auf Wasserbasis) auf Dauer ohne Absaugung schädlich ist, wenn die einzige Lüftung das offene Fenster ist. Wie mache ich das richtig, wenn ich im Bastelzimmer im Haus brushen möchte? Auf meine RC Modelle kommt ja doch etwas mehr Farbe, als auf einen kleinen Plastik RC Panzer.

      Gruß, Holger
    • schau im Forum ich habe dazu eine Idee gepostet wie ich es gemacht habe.
      Meine Lösung ob sie für andere gut ist ,ist eine andere Frage.
      Bin zwar noch am weiterbau und umbau aber einige fotos sind drin.

      Etwa unter

      "Neues Arbeitszimmer"
      "Airbrushkabine+Aibrushhalter"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • Hallo Ralf, danke, deinen Beitrag habe ich natürlich gesehen ;) Den Aufwand kann man treiben, ist weiß aber nicht, ob das für mich auch nötig ist. Ich möchte/kann nicht so viel umbauen in meinem kleinen Bastelzimmer. Vlt. ist es ja auch unbedenklich mit diesen zu brushen, wenn genug belüftet wird.

      Ich formuliere meine Frage nochmal neu: Welcher Schutz ist notwendig, ohne Bau eines separaten Lackier-Arbeitsplatzes?

      Gruß, Holger
    • was den Atemschutz angeht kann der aufwand fast nicht groß genug sein .
      Je kleiner die partikel sind desto tiefer atmet man sie ein ,gut wird das nicht sein.

      Staumaske pflicht obwohl ich persönlich da auch ein schlendrian bin.
      Absaugung mit eine küchenabzugshaube ist schon mal ein anfang gibts für kleines Geld
      60€ Abluftschlauch mit verbinder etwa 25€
      Gehäuse geht auch aus Sperrholz kleines geld
      Ich würde sagen etwa 100€ und dann ist sie größer als eine gekaufte.
      Für den drehteller nimmt man einen Hockersitz von ikea 5-10€.
      Mit den teilen kannst dir was kleines schnuckeliges zusammenbauen.

      Maße

      Abzugshaube 60cm in der regel breit
      Höhe nach belieben
      Das muss ja nicht so groß sein wie ich das habe.
      Ich habe ja einigermaßen Platz und kann machen was ich will.

      Willst es noch einfacher haben nimm einen Hängeschrank vom Roller musst nur auf die tiefe achten.
      Dann hast sogar türen dran um zu schließen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • Danke für den Link. Ich denke, dann wird eine FFP-2 Maske ausreichen, wenn ich größere Flächen brushe. Den süßlichen Geruch der Vallejo Model Air bekommt man durch Lüften gut raus.

      Der Platz, an dem ich brushe, ist der, an dem ich die Modelle auch baue. Ein fester Brush-Arbeitsplatz scheidet daher aus. Jedenfalls so lange, bis Kind #3 auch raus ist und ich ein schönes 25qm Zimmer im Keller habe ;) Ich weiß aber nie, wie groß die Flugzeug-Teile sind, die gebrusht werden müssen, so ein Schrank kann es daher auch dann nicht werden. Es wird dann wohl eher eine Absaug Vorrichtung à la Dunstabzug werden. Aber das muss noch mindestens 2 Jahre warten…


      Gruß, Holger

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von holgers ()

    • Also wasserlösliche Farben sind per se nicht schädlich, das Problem ist mehr der Spritzstaub der sich auf Dauer auf die Lunge legt, dagegen hilft in der Regel eine Staubschutzmaske.
      Da bei mir auch eher der Schlendrian vorherrscht vergesse ich die auch oft nur wenn ich größere Teile bearbeite zwinge ich mich eine auf zu setzen.
      Wenn man keine so schöne Werkstadteinrichtung hat wie Ralf, den Platz hab ich schon nur meine Werkstadt wird noch für viele andere Sachen genutzt, kann sich wirklich mit einer Küchenabzugshaube behelfen, diese ist meist größer als die im Handel erhältlichen Airbrush Absaugungen, man kann sie auch mal gebraucht bekommen und kann sie auch in der Höhe verstellbar direkt über den Platz positionieren wo man meist brusht, mit einem flexiblen Schlauch kann man sie direkt über das gekippte Fenster mit der Außenwelt verbinden.
      Ich habe es so gemacht, Abzugshaube vom Wertstoffhof geholt und so aufgebaut wie beschrieben, die zieht echt gut was weg, da ich ja auch öfter mit Epoxy oder Polyesterharz arbeite entfernt sie sogar die üblen Dämpfe der Harze und mit hin und wieder mal die Filter auswaschen hat man lange Ruhe.
      Ich denke das dies auch eine gute Idee für dich wäre die eine 'Überlegung wert ist.
      Gruß Winfried.
    • holger schau mal
      Ich habe zwar jetzt keinen Schrank gefunden dafür aber die Technik wie man was platzsparendes sich verwirklichen kann.
      Bissel länge,breite und tiefe anpassen mit aufklappbaren Aufstellern könnte funktionieren.
      Muss man sich halt ein wenig gedanken machen meine erste airbrushkabine war

      80breit 100hoch und 30 tief mit ausklappbarem tisch.
      Zusammengeklappt war sie einfach ein flacher Schrank.
      Ähnlich wie die Laubwerkzeugschränke nur etwas größer
      Die türen links und rechts waren die seitenwände die tischplatte konnte ich in den schrank klappen.
      Wenn die Abzugshaube auch zum klappen machst verschwindet die mit im schrank bei einer höhe von 10cm von der Abzugshaube ist das locker machbar.
      Der schrank wird dann nicht tiefer als 30cm
      Klar das dünne Sperrholz wie auf den Bildern kannst dafür nicht nehmen.
      Leider habe ich sie zerlegt und versägt sonst hätte ich sie kostenlos abgegeben.
      Habe leider kein Bild mehr davon.
      Man müsste im Forum schauen ob sie irgendwo mit auf den Bildern ist.
      Bilder
      • Screenshot_20181120-033329_Pinterest.jpg

        855,07 kB, 1.080×2.220, 9 mal angesehen
      • Screenshot_20181120-034236_Google.jpg

        699,11 kB, 1.080×2.220, 8 mal angesehen
      • Screenshot_20181120-034212_Google.jpg

        284,87 kB, 1.080×2.220, 10 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • ralf.hoefle schrieb:

      Ich habe zwar jetzt keinen Schrank gefunden dafür aber die Technik wie man was platzsparendes sich verwirklichen kann.
      Ralf ich glaube du verstehst Holger falsch, es geht ihn nicht darum eine platzsparende Airbrushbox zu schaffen denn den Platz hat er ja, teilt ihn aber mit seinem andren Hobby Modellbau, was da ja auch zusammengreift.
      In seiner ursprünglichen Frage ging es ja mehr um die "Gefährlichkeit" der Farben, ihrer Dämpfe und Stäube und wie man sich davor schützen kann.
      Den guten Artikel von Stefan über Atemschutz beim Airbrush hat er ja schon gelesen und wie man günstig zu einer leistungsfähigen Absaugung kommt haben wir ja auch schon beschrieben, jetzt muss Holger sehen was er aus den Infos macht.
    • er hatte doch geschrieben an dem Platz wo er seine Modelle baut scheidet das aus .
      Also Platzproblem
      Platzprobleme löst man !
      Keine Sache das muss ja nicht passen für ihn
      Wenn gar nichts geht wird er um die Maske nicht herumkommen.
      Das zweite sind die Farbstäube und darüber muss er sich auch klar sein die werden sich im Zimmer verteilen und zwar so lange wie er den Raum zum lackieren nicht begrenzt.
      Also ist die Maske gut und richtig aber eben nur ein Teil einer sauberen Lösung.
      Wenn man das richtig betrachtet ist das so eigentlich fast unnötig.
      Klar beim lacken nimmt er die Stäube nicht auf da die sich aber im Zimmer verteilen,die müssen ja irgendwohin, er die Maske absetzt und in dem Raum läuft ,er die Stäube wieder aufwirbelt atmet er sie letztendlich doch wieder ein.
      Des weiteren stauben seine Modelle zu auch nicht der wahre Jakob die wieder zu reinigen.

      Er braucht ja von alledem gar nichts machen das ist seine Sache, meine intension lieber nochmal genauer drüber nachdenken und vielleicht die Sache nochmal anders betrachten.

      Wenn ich so was schreibe mag das für den ein oder anderen nervig sein aber so bin ich nunmal gepolt und geschult durch die Sicherheit in der Chemiefabrik.
      Stäube die in die Lunge kommen dabei ist nie auszuschließen das sie ungefährlich sind.
      Der Körper kommt mit vielen Sachen lange klar aber nicht mit allem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ralf.hoefle ()

    • Wisent Winni schrieb:

      jetzt muss Holger sehen was er aus den Infos macht.
      Holger hat sich ein paar FFP-2 Masken gekauft. Die setzt er beim nächsten Brushen auf und schaut dann mal, was im Filter gelandet ist. :)

      Ich habe auch die Intention für die Lackier-Box und die Absaugung verstanden. Das Brushen ist im Vergleich zum Bau des Modells ein kurzer Arbeitsschritt. Ich baue 3 Monate und lackiere 3 Stunden. Der Aufwand für einen ordentlichen Lackier-Platz à la Ralf stünde bei mir im Moment in keinem Verhältnis zu seiner Nutzung. Klar atme ich auch in 3 Stunden Farb-Staub ein, aber jetzt durch eine Maske. Aber mengenmäßig auch kein Vergleich zu dem Staub, der durch's Schleifen der Modlle entsteht. Nach jedem Arbeitsschritt wird gesaugt und feucht gewischt. Aber die Maske werde ich jetzt auch beim Schleifen tragen. Wenn die Temperaturen es zulassen würde ich auch wieder in der Garage brushen.

      Danke für eure Infos, Gruß, Holger
    • holgers schrieb:

      Aber mengenmäßig auch kein Vergleich zu dem Staub, der durch's Schleifen der Modlle entsteht.
      Ich will dir wirklich nichts aufschwätzen aber auch für diese Stäube eignet sich so eine Absauganlage, ich sehe es ja bei mir, ich hab ja schon geschrieben das ich oft Modelle auf GFK oder Carbon baue die auch geschliffen und gefräst werden und diese Anlage zieht den größten Teil des feinen Staubes einfach weg, klar dabei bekommt man nicht alles weg aber doch das meiste.
    • Absolute Zustimmung! In meinem Bastelzimmer 2.0 im Keller wird sowas auch dereinst realisiert. Mein provisorischer kombinierter Büro/Bastelraum lässt solche größeren baulichen Maßnahmen nicht zu. Ich kann and die in Frage kommende Wand nicht mal ein Regal anbauen. Ich behelfe mir jetzt mit einer einfachen Maßnahme für die Wintermonate. Für den Frühling werde ich mir ein Lackier-Plätzchen in der Garage einrichten (in der noch nie ein Auto stand).

      Gruß, Holger