Brushen im Bastelzimmer

  • für Lösungsmittelhaltige Farben ist diese Lösung nicht geeignet

    Mal abgesehen von der doch recht hohen Lautstärke die so ein Staubsauger fabriziert ist das keine schlechte Idee, hatte die auch schon mal allerdings nicht zum brushen sondern zum schleifen, hatte in ähnlicher weise eine Schleifkabine gebaut und mit einem Autostaubsauger als Schleifstaubabsaugung versehen, klappte ganz gut nur hat die Lautstärke mich gestört, Absaugung war lauter als der Schleifer.
    Das was Thomas geschrieben hat verstehe ich nicht ganz, warum sollte das bei Lösungsmittelhaltiger Farbe nicht geeignet sein?
    Gruß Winfried.

  • es wäre vielleicht gar nicht so übel eine DIY -Ecke im Forum rund ums Thema Airbrush zu haben.
    Nicht jede Lösung muss für jeden gut sein aber mit der Idee wie andere was gelöst haben kann man zur eigenen Lösung kommen.
    Egal ob


    Airbrushhalter oder Setztkasten für die farbe.
    Ich finde das toll wenn leute ihre Ideen präsentieren und je einfacher umso besser.
    Die Beitröge die jetzt durcheinander im Forum stehen könnte man gesammelt an einem Ort unterbringen.

  • Mal abgesehen von der doch recht hohen Lautstärke die so ein Staubsauger fabriziert ist das keine schlechte Idee, ...


    Da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen :whistling: , über unangenehme Stille brauche ich mich jetzt nicht mehr zu beklagen :D . Das hat aber auch den Vorteil, dass ich mir keine Gedanken mehr über laute Kompressoren machen muss, davon hört man nämlich gar nix mehr ;)

  • Das was Thomas geschrieben hat verstehe ich nicht ganz, warum sollte das bei Lösungsmittelhaltiger Farbe nicht geeignet sein?

    Bei lösungsmittelhaltigen Farben entstehen explosionsfähige Gase vor allem in geschlossenen Räume trotz Be.- und Entlüftung.
    Daher muss sichergestellt werden das diese Räume nicht mit direkten Stromquellen in Kontakt kommen. Bei einen Staubsauger ziehe ich
    diese Gase sogar noch mit direkten Motorkontakt durch.
    Hier ist nicht zu Spaßen, da sind schon etliche Garagen, Räume usw. die selber als Lackierkabine umgebaut wurden mit tödlichen Folgen explodiert.


    Gruß Horst

  • Sicher Horst so gesehen stimmt das schon aber welche Möglichkeiten bleiben dann?
    Meine Absaugung aus der Küche ist ja auch nicht explosionsgeschützt und ich habe schon öfter lösungsmittelhaltige Farbe benutzt ohne mir Gedanken darüber zu machen, ich spritze auch Lederfarbe auf Alkoholbasis die leicht entflammbar ist und bis heute ist noch nichts passiert.
    In der Hinsicht sind auch die Stäube von Farben auf Wasserbasis nicht ungefährlich da es auch zu Staubexplosionen kommen kann wobei es nicht auf die Menge des Staubes sondern mehr auf die Feinheit des selben ankommt.
    Gruß Winfried.

  • nun ja um ein explosionfähiges Gemisch zu haben hängts auch an der konzentration .
    Ganz so einfach ist es nun auch nicht.
    Die Menge im richtigen verhältnis macht bumm.
    Das problem an der Sache ist das es nicht kontrollieren kannst mit Hausmittel.


    Besser wasserlöslich dann ist man auf der sicheren Seite .
    Bei Lösemittelfarben vorsicht nicht übertreiben.
    Ich will jetzt nicht den Klugscheißer machen aber das Thema Sicherheit soll es wert sein mit ein paar Infos kommentiert zu werden .
    Ich war so frei und habe euch an Informationen was reingestellt aus meinem alten Fachbuch.


    Wenn also irgendwo mal eine Garage in die Luft geflogen ist dann hat man darin aber auch ordentlich rumgesaut das es dazu gekommen ist.
    Ne Farbdose fliegt dir auch nicht einfach um die Ohren nur weil man sie aufmacht da kannst auch ne Fluppe zwischen den Lippen haben.
    3 Tropen Lösungmittelfarbe und 500Liter Saugluft durch den Staubsauger werden wohl eher kein explosionsfähiges Gemisch erzeugen.
    Es ist trotzdem nicht auf die leichte Schulter zu nehmen auch wenn ich das ein wenig flapsig beschrieben habe ,die Menge machts Gift oder Bumm also immer Uffbasse.

  • vielleicht ein plastisches Beispiel !
    Benzin kennt jeder, brennt leicht und gut.
    Trotzdem könntest du ein brennendes Streichholz in den Bezintank deines Autos werfen es würde nichts passieren so bringst das nicht zum brennen und nicht zum explodieren.


    Die lösung ist einfach die Benzingase im Tank verdrängen den Sauerstoff und ohne Sauerstoff kein Feuer und kein Bumm.
    Erst durch verteilen auf dem Boden unter zugabe von Sauerstoff wirds sehr brenzlig und du bekomnst dein zündfähiges Gemisch.


    Was noch viel schlimmer ist aber viele nicht wissen ist Sauerstoff rein.
    Im Prinzip ist der ungefährlich aber Mega Mega brandfördernt.
    Wer also Bomben bauen will immer einen Tank Sauerstoff mit hinzugeben damits ja richtig Bumm macht und nicht in der nähe sein.

  • Bei Lösemittelfarben vorsicht nicht übertreiben.

    Bei den kleinen Mengen beim brushen mache ich mir auch keine Gedanken mit der Abzugshaube. Größere Flächen mit Klarlack mache ich in der
    Garage, das fängt meine Abzugshaube sowieso nicht mehr auf. Aber einen Staubsauger mit dem starken Motor wurde ich nicht trauen.

  • ich wills mal so beschreiben selbst wenn das mit den Mengen mit dem Staubsauger machst und du würdest ein zündfähiges Gemisch schaffen dann hast wohl im schlimmsten Fall einen Staubsauger gehabt. :D


    Wohl gemerkt mit den Mengen !
    Wenn du natürlich im Umfeld noch 10 liter Aceton und Benzin lagerst und dann noch der Heizöltank steht dann hast einen Keller oder ein Haus gehabt die Garage ist sowieso platt.


    Gegenmaßnahme


    Schlauch verlängern und den Sauger raus stellen aber wer macht schon sowas.

  • Es gibt soviele Dinge die gefährlich sind und die man kennt, so ist es im wahrsten Sinne brandgefährlich mit öligen Fingern an der Armatur einer Schweißsauerstoffflasche zu hantieren oder mit Propangasflaschen in unbelüfteten Kellerräumen, das lernt man alles wenn man beruflich damit zu tun hatte, die Geschichte mit dem Streichholz in den Benzintank werfen würde ich aber auch nicht probieren da sich dort wohl eher die Gase am Tankstutzen entzünden werden aber sicher ist was Ralf gesagt hat, die Dosis macht das Gift oder eben bumm.
    Ich und wohlgemerkt ich würde mir über die Nutzung des Staubsaugers oder meiner Abzugshaube auch keine Gedanken machen, eher würde ich bei der Nutzung von lösungsmittelhaltigen Farben darauf achten die richtige Schutzmaske zu tragen denn Mund und Nase sind doch recht nah am Objekt.

  • das mir keiner auf die Idee kommt an einer reinen Sauerstoffflasche Gewinde oder Armatur zu Fetten oder mit fettigen Fingern dran zu hantieren das kann zu einer selbstentzündung führen und zwar schlagartig.
    Gerade dann wenn der reine Sauerstoff unter Druck steht das ist super mega gefährlich.
    Das muss immer absolut immer trocken bestenfalls etwas feucht sauber ohne Fett verschraubt werden .


    Füe das bessere vorstellen was da passiert ohne eine Doktorarbeit zu schreiben nur das es einleuchtet.


    Diese Gefahr besteht vor allem in Anlagen mit komprimiertem Sauerstoff, wo dieser mit hohem Druck stoßartig in einen Bereich niedrigen Druckes einströmen und sich dabei örtlich verdichten kann. Die entstehende Verdichtungswärme kann zu einer explosionsartigen Entzündung brennbarer Stoffe mit Sauerstoff führen.

  • Ihr habt mich jetzt echt zum Nachdenken gebracht und ich hab mir nochmal meine Tamiya-Farben angeschaut. Das sind lösungsmittelfreie Acryl-Farben, aber der passende Klarlack (X-22), den ich passend dazu am Schluss über die Farbflächen des Modells brushen will, scheint lösungsmittelhaltig zu sein, hm.


    Nun ist das kein Riesen-Ding, eher ein kleines Bötchen, aber was meint Ihr? Sollte ich da eher nach nem Lösemittelfreien Klarlack schauen, wie z.B. von Revell (Aqua, farblos, matt) oder würdet Ihr's wagen?


    Danke und Gruß,
    Jogs

  • Die Menge wird begrenzt sein sorg für Belüftung und schau das nichts anderes brennbares in der nähe ist .
    Einen Feuerlöscher sollte man sowieso besitzen.
    Ich mache auch lösemittelhaltigen Klarlack auf meine Bilder und ziehe mit der Abzugshaube ab.

  • Sicher ist es auf Dauer wohl besser auf lösungsmittelfreien Klarlack um zustellen, ich nutze z.B. Acryl Klarlack von Merchau, der ist sehr gut auch für Objekte im Außenbereich aber wie Ralf schon sagte dürfte es nichts ausmachen schon gekauften lösungsmittelhaltigen bei guter Be und Entlüftung weiter zu verwenden.