Probleme eines Anfängers

  • So ich war heute nochmal am brush versuchen ich hab mich mit der single Action beschäftigt und mal nur mit wasser probiert-->ja sie ist Schrott sie bekommt nichtmal wasser gut raus... Also weg.. Leider


    Dann habe ich zum testen die unterseite des Modells versucht zu grundieren da man die später nicht sieht. Ich hab die 0.3mm gun genommen hier das ergebnis:


    Ich habe mit ca 1.2 bar gearbeitet ich empfinde das ergebnis als deutlich besser und dünner im farbauftrag


    Ja ich weiss das es noch unregelmäßig ist hier und da aber das lag zum einen daran das ich natürlich bissel mit der nadel Einstellung Experiment habe. Ich probleme hatte das. Ab und zu Keinen Farbe kam ich kurz freispülen musste und natürlich mangelnde Übung das muss ich jetzt üben einfach aber besser als vorher allemal.



    Frage würde die grundierung so reichen für einen farbauftrag oder sollte ich nochmal ran also muss es deckender sein?


    Auch würde ich Genre für die Flächen nur eine single gun nehmen da dort der farbauftrag ja gleichmäßiger sein sollte oder bin ich aufm holzweg?


    Was haltet ihr denn von dieser hier?

    https://www.profi-pumpe.de/AIR…-Gun-207-D-0-3::1679.html


    Lg

    Tele

  • Zum einen kannst du mit dem Druck noch etwas höher gehen so bis auf 1,5bar und zum zweiten würde ich von der Single Action ganz die Finger lassen da sie wenn du die DA beherrschst die SA keinerlei Vorteil bringt sondern dir eher den Stiel versaut.

    Ich gebe auch Dennis völlig Recht was ein vernünftiges Markengerät angeht und kann jedem auch den Modellbauern unter uns immer nur raten sich was Airbrush angeht da zu informieren wo man wirklich Ahnung davon hat und nicht auf den Seiten der Modellbaufirmen, die können Modellbau aber in der Regel kein Airbrush.

    Du sagtest das du die Unterseite des Rumpfes grundiert hättest, das sieht auf dem Bild doch schon recht gut aus, wenn du jetzt noch die Regeln fürs anschleifen und reinigen beachtest kann das was werden.


    Gruß Winfried.

  • So nachdem nun meine Farben und neue Grundierung gekommen sind hab ich mich an die Vorder Seite getraut.


    Angeschliffen und gereingit wie immer.

    Hier das Ergebnis:


    Leider immer noch unregelmäßig aber Übungssache jetzt. Mein weiteres Vorgehen wäre nun heute mittag eine 2te Schicht aufzutragen das mindestens 24h trocknen lassen und danach würde die graue farbe kommen.


    mfg

    Tele

  • Hallo Tele.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe ist dies die erste Schicht, die Gleichmäßigkeit der Deckung kommt über mehrere dünne Schichten zustande, zwei Schichten sind da in der Regel nicht ausreichend.

    Wie verdünnst du deine Grundierung, mit welcher Düse spritzt du sie und wie dicht bist du am Objekt, alles entscheidente Faktoren für einen sauberen Farbauftrag.


    Gruß Winfried.

  • Heym,

    ja genau das war die erste Schicht. chnutze den Vallejo Primer Weiss unverdünnt, laut Vallejo muss der net verdünnt werden.

    Ich Spritze mit meiner 0.3mm Double Action weil ich keine andere habe derzeit die Single nutz ich nicht mehr. Ich hab hinten an diesem Stellrad den Farbfluss relativ klein gestellt da ich das Gefühl habe wenn ich mehr mache es zuviel wird und vorm zerfliessen ist. hab immer zw 1 und 1.5 bar drin. Abstand ist schwer zusagen würd sagen ca 5 cm.


    Wie lange sollte ich denn zwischen 2 durchgängen so ca warten?


    mfg

    Tele

  • Im Prinzip ist es aber Gefühlssache ob ich einen Lack oder Primer verdünne, auch wenn der Hersteller sagt das man ihn nicht verdünnen muss heißt das ja nur das er unverdünnt durch die Düse gehen soll, ich sprühe in der Regel erst mal auf einem neutralen Material Probe und entscheide dann ob und wie ich den Lack einstelle (verdünne).

    Das du zwischen 1 und 1,5bar hast gefällt mir auch nicht, du solltest den Druck einmal einstellen und mit dieser Einstellung arbeiten, während dem Arbeiten herum experimentieren bringt Garnichts.

    Zwischen den einzelnen Schichten musst du keine 24 Stunden warten, es genügt wenn du so lange wartest bis der Lack berührungstrocken ist, man soll also wenn du ihn berührst keinen Abdruck mehr sehen, berühren solltest du ihn aber nur mit sauberem Latexhandschuh damit kein Fett von deinem Finger auf den Lack kommt.


    Gruß Winfried.

  • So jetzt hatte ih wieder Zeit zu Üben.

    Druck ist jetzt fest bei ca 1.0 bar wird nicht mehr verändert.


    Was ich aber für mich verändert habe ist an dem Stellrad am Ende der Gun die Menge der Farbe..da kam einfach zu wenig darum bin ich auch nicht deckend geworden nach ein wenig rumexperimentieren habe ich für mich eine Gute Methode gefunden. Am Anfang hab ich ein wenig mehr Farbmenge für die Großen Flächen und so ca ab dem 2ten Durchgang reduzier ich diese um nur noch die nicht deckenden stellen zu treffen. Langsam bekomme ich auch ein Gefühl dafür. Ob das nun State of Art ist weiss ich nicht aber für mich funktioniert es und ich finde das Ergebniss sehr gelungen für die Ersten Geh Versuche, bin also zufrieden. Farbe ist deckend man erkennt die Konturen super und ich Empfinde den Auftrag nicht als zu dick. Es wird auch nicht viel Farbe verbraucht so das ich denke das die Einstellungen in Ordnung sind. Aber seht selbst:

    Das fertig Lackierte Deck.

    Der Rumpf vor dem letzten Durchgang man sieht das es noch nicht komplett deckt, nach dem Durchgang war es aber alles perfekt deckend.


    mfg

    Eni