Probleme eines Anfängers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme eines Anfängers

      Hallo liebe Airbrush Gemeinde,

      ich hoffe dies ist das RIchtige Forum für mein Problem.

      ich habe mir vor kurzen ein Airbrush Set gekauft in dem 3 Guns sind sowie ein Kompressor mit Abschaltautomatik, Tank, Luftabscheider ect den ich soweit ich das schon beurteilen kann echt gut finde.

      Allerdings habe ich ein Problem bei dem Airbrushen meines Revell Modells.

      Ich muss meinen weißen Flugzeug rumpf Weiß Airbrushen, was ich schon mal als anfänger schwierig finde ;)

      Ich habe mich sehr dazu eingelesen aber irgendwas mach ich wohl falsch.

      Der Rumpf wurde von mir Grundiert mit der Grundierung Aero Color von Schmincke das sah schonmal komisch aus weil es sehr geperlt hat dh verlaufen ist, evtl hab ich wohl zuviel genommen. Das ganze habe ich 24h Trocknen lassen. Da ich die Aqua Color von Revell da hatte wollte ich diese nehmen, aber mir gelang einfach nicht das richtige michungsverhältnis, pur is zu dick, und verdünnt war es halt zu dünn. Also hab ich mir dieses Ultra deckende Weiss von Schmincke gekauft, welches ich mit nur ein oaar tropfen verdünnt habw. Am Anfang hab ich sicher zu viel gesprüht war ja fast pur am durchgehenden sprühen, dementsprechend verlief halt alles. Mittlerweile sprühe ich kurze Sprühstöße in einer Reihe, setze ab und sprüh quasi immer streifenweise. Hoffe ihr wisst wie ich es meine.

      Jetzt hab ich aber Trotzdem das Problem das es entweder nicht richtig deckt bzw ich es nicht sehe oder wenn ich auch nur ein wenig zu lange drauf bin es Nasen zieht und zerläuft. Liegt es an der Farbe oder was könnte ich noch beachten? Auch hab ich immer zwischendurch so kleine "löcher" in denen keine Farbe ist wenn ich da drüber will passiert nix und wenn ich lnger drauf bleibe läuft es wieder weg.

      Hab mir jetzt mal als Referenz das Weiss von Hanse Color bestellt aber dies ist noch nicht da.

      Könnt ihr mir noch Tipps geben was ich noch beachten könnte?
      Das Ergebniss ist momentan mehr als unbefriedigend auch fürs Erste Modell!


      lg
      Tele
    • Wenn du kleine Löcher in der Farbe hast, dann ist fett drauf, evtl von den Fingern.

      Hast du das Modell denn gereinigt vorm besprühen?

      Wenn die Farbe nicht richtig deckt und verläuft, dann hast du vermutlich zu arg verdünnt.

      Du solltest beim lackieren lieber wenig Farbe und dünne Schichten sprühen, und dafür aber öfters drüber.
      Hast du nach dem grundieren auch nochmal angeschliffen.

      Wenn es dir wirklich nur um modellbau geht, dann bist du wahrscheinlich in einem reinen modellbauforum gut aufgehoben. Wenn du in Zukunft aber auch auf anderen Untergründen richtige Bilder sprühen willst bist du hier genau richtig.

      Mal sehen was die Profis sagen.

      Gruss
    • Hallo Tele. ich glaube selbst wenn es dir nur um das lackieren von Modellen geht bist du hier auch richtig den bei deiner Frage geht es ja ums brushen.
      Eine Frage die sich mir stellt ist auf wieviel Druck dein Kompressor eingestellt ist denn zu hoher Druck erzeugt auch den Effekt das die Farbe verläuft.
      Das richtige vorbereiten des Modells ist natürlich auch wichtig, das Modell hernehmen und einfach Farbe draufklatschen reicht nicht, das Modell muss vor dem grundieren erst einmal angeschliffen werden und zwar in mehreren Stufen bis zum 2000er Nassschliff, dann sollte es gründlich entfettet werden, dazu nimmt man ein Gemisch von warmem Wasser und Spülmittel lässt es dann gut trocknen und sollte es dann nicht mehr mit bloßen Fingern anfassen.
      Jetzt kann man das Modell grundieren wobei der Druck nicht über 1,5 bar eingestellt sein sollte, man sprüht in dünnen Schichte wobei immer zu beachten ist das die einzelnen Schichten ihre Zeit zum trocknen benötigen was auch beider endgültigen Lackierung wichtig ist.
      Ist die Grundierung gleichmäßig aufgetragen und durchgetrocknet erfolgt ein Zwischenschliff auch wieder mit 2000er Nassschleifpapier oder Vlies danach wieder die Prozedur mit dem reinigen und entfetten und dann kann die endgültige Lackierung erfolgen wobei die Druckeinstellung beibehalten wird und wieder in mehreren gleichmäßigen Schichten erfolgt.
      Da Weis relativ schlecht deckt sind mehr Sichten als bei der Grundierung erforderlich und ich würde eine Mischung von 1nem Teil Farbe zu 10 Teilen Wasser für die 0,2er oder 0,3er Düse bevorzugen.
      So dies wäre meine Vorgehensweise, einfach mal so probieren.
      Viel Spaß Winfried.
    • Hört sich so an als ob die weiße Farbe nicht genug aufgeschüttelt wurde.
      Das ist typisch für das Schmincke Weiß, da setzen sich die Farbpigmente unten ab (für Hansa gilt da das Gleiche).
      Einfach mal aufschüttel bis der Arm weh tut und dann noch 5min länger.
      Schmincke Aero Color und Hansa pro Color brauchen in dem Fall nicht verdünnt werden, die laufen
      normalerweise Problemlos durch eine 0,2er Düse.

      Gruß Dennis
    • Hallo Tele

      Mir kommt beim lesen erst mal die Farge die auch Winfried schon gestellt hat. wurde das Modell gereinigt und an geschliffen??
      Dies ist dringend nötig.
      Zum anderen:
      Diese Aqua Color sind einfach nur Mist..habe die mal probiert und mein Fazit ist das die nicht wirklich taugen.

      Grundierung ist ein anders Thema. wie du selber gemerkt hast kann man auf weißem Untergrund nur schwer erkennen ob überall Farbe ist und wie diese deckt.
      ich empfehle eine getönte Grundierung, diese erlaubt es dir anschließend auch zu sehen ob du einen gleichmäßigen und deckenden Farbauftrag hast.


      Gruß, Thomas
    • Hi Tele,

      ich brushe die Aqua Color recht oft und dein Problem liegt an der Vorbereitung der Oberfläche. Ich schleife die Oberfläche mit 800er Schleifpapier an, dann reinige ich die Oberfläche mit Spiritus und verwende im Anschluss einen Primer. Der wird einfach mit der Spraydose aufgetragen und kann nach ca. 15min schon grundiert werden. Man kann auch eine Grundierung aus dem Baumarkt nehmen mit haftvermittelnden Eigenschaften, muss man aber nicht unbedingt.

      Bei den Aqua Color Farben gibt es von Revell Vorgaben zum verdünnen. Leider haben die Farben selten eine gleiche Viskosität, was das verdünnen nicht leichter macht.
      Ich rühre die Farben gut auf 2 - 3min, dann ziehe ich mit einer Spritze 1ml destiliertes Wasser auf und dann 3ml Farbe auf. Das gebe ich in ein Mischglas und rühre es langsam um.
      Nicht schütteln, sonst gibt es Luftblasen. Das Gemisch kann man schon testen, aber nur ein paar Tropfen. Geht die Farbe gut durch, ohne das sich die Düse zusetzt hat man für den einen Farbtopf einen Richtwert.

      Mischen zu Anfang würde ich immer mit Spritzen, Verhältnis 3:1 ist ein guter beginn bei kleineren Düsen, manche Farbtöpfe hab ich schon 2:1 verdünnt. Nach einer Weile bekommt man ein Auge für das richtige Mischverhältnis.

      Damit es weniger Unterbrechungen gibt, rate ich zum Revell Aqua 2 in 1 Verdünner der auch die Trocknung verzögert, die Farbe lässt sich auch mit Spiritus verdünnen wenn sie schneller trocknen soll.

      Viel wichtiger ist aber die Düsengröße. Man kann sagen, kleinere Düse mehr verdünnen bei größerer Düse weniger. Druck habe ich 1,8 Bar eingestellt.

      Viele Grüße
    • Hey danke für die vielen Infos und Tipps.

      Ich hätte eventuell tatsächlich erwähnen sollen das ich mehr mit dem Airbrush plane als nur lackieren, ich wollte mit dem Lackieren der Revell Modelle quasi einsteigen danach meine Richtigen RC Flugzeuge damit verschönern und wenn ich es behersche eigene Heli Canopys sprayen.
      Hab auch schon ein paar Step by Step Vorlagen zum üben

      Meinen Kompressor kann ich bis 4 bar einstellen und er lief auch volle kanne, auf die Idee den Druck zu reduzieren kam ich natürlich nicht....

      Mein Modell hab ich dann wohl auch nicht gut genug vorbereitet. Werde mir gleich heute Handschuhe besorgen.

      Frage zur vorbereitung nochmal.

      Richtig wäre es also erst Anschleifen dann warm mit Spüli abwaschen danach grundieren und erneut anschleifen bevor ich farbe aufbringe?

      Gilt dies nur für Große Flächen oder auch schon bei kleinen Teilen also winzige anbauteile zb

      Was wäre nun besser verdünnen oder nicht?

      Was empfehlt ihr allgemein an Farben und Grundierung also Welche Firmen wie gesagt hab bisher nur von Schmincke gelesen und Hansa Color, wobei letztere noch nicht getestet wurde

      Gibt es einen Unterschied zwischen Primer und grundierer?

      lg
      Tele

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Telemachus ()

    • Telemachus schrieb:

      Gibt es einen Unterschied zwischen Primer und grundierer?
      Nicht wirklich^^ Primer ist nur ein anderes Wort und ist ein Haftvermitler,.was anders ist eine Grundierung auch nicht.
      was die Farben angeht:

      ich persönlich würde für den Modellbereich selber jetzt die Valejo Farben nehmen. Schmincke, Createx und andere sind aber eben so geeignet. Versiegeln musst du am Ende eh.


      Gruß, Thomas
    • das Wort Primer für Grundierung oder Haftvermittler wird häufig bei Kunststoffen genommen.
      aber da man sicht nicht drauf verlassen kann, muß man doch das Kleingedruckte lesen.
      es gibt Kunststoffe, die Farbe nur über einen Primer dauerhaft annehmen, zB. oft Autostoßstangen.
      Kunststoffe die noch keine Farbe oder Grundierung(Primer) drauf haben, sind immer schwierig zu beurteilen.
      das kann auch erst Wochen später anfangen sich abzulösen.

      außer man hat eine genaue Bezeichnung des Kunststoffes, dann kann man nachschauen/fragen.

      Guido
    • Naja ich hätte auch Haftvermittler oder Kunststoffhaftvermittler schreiben können. Im Bootsbau oder KFZ Bereich wird sowas gern genommen. Ich arbeite viel mit Epoxidharzen, da hält Airbrushfarbe auch nicht so einfach drauf und es gibt sehr wohl Unterschiede zwischen Primer und Grundierung.
      Es gibt einige Hilfsmittel, wenn Farbe nicht auf dem gewählten Untergrund halten will.

      viele Grüße
      Bilder
      • K1600_IMAG0200.JPG

        258,02 kB, 2.108×1.200, 11 mal angesehen
    • Als ich sagte das es da keinen wirklichen Unterschied gibt meinte ich auch nur das es im Prinzip in die selbe Ecke gehört. hab mich da vielleicht etwas unklar ausgedrückt. das bestimmte Untergründe eine spezielle Grundierung (Primer) benötigen ist mir durchaus bekannt. auf Alu kannste ja auch nicht einfach drauf los lackieren.. um ein Beispiel zu nennen.
    • Telemachus schrieb:

      Gilt dies nur für Große Flächen oder auch schon bei kleinen Teilen also winzige anbauteile zb
      Hallo Tele, das gilt generell für alle Teile und Flächen, klar ist das es bei kleinen Teilen lästiger ist als bei großen aber was nutzt es wenn auf den großen Flächen die Farbe gut hält sie bei den kleinen aber Probleme macht weil diese nicht richtig vorgearbeitet waren.

      Telemachus schrieb:

      Was wäre nun besser verdünnen oder nicht?
      Man denkt natürlich das unverdünnter Lack besser deckt aber man sprüht dabei meist auch zu dick was dann auch zu Problemen z.B. Nasen führen kann was daran liegt das die Farbe auf Kunststoff nicht so schnell trocknet , ich würde generell verdünnen und dafür mehrere dünne Schichten sprühen.

      anima-artis schrieb:

      ich persönlich würde für den Modellbereich selber jetzt die Valejo Farben nehmen
      Valejo bietet für den Modelbaubereich spezielle Sets an die immer gerne genommen werden, man findet Valejo Farben in den Internet Shops die dem Airbrush Fachverband angeschlossen sind z.B. Airbrush4you.
      Gruß Winfried.
    • >es gibt sehr wohl Unterschiede zwischen Primer und Grundierung<
      da gebe ich dir recht.
      da man in der praxis aber auf keinen der Begriffe vertrauen kann, machmal noch nicht mal auf den aufgedruckten Text, muß man doch immer lesen und hoffen und testen.
      vor allem von Discounter, Billigbaumärkten...
      Bsp. Grundierung für alle Untergründe!
      Stahlblech, Zinkblech, Kunststoff ... niemals.
      9 von 10 Grundierungen halten nicht dauerhaft auf Zink.
      es gibt durchaus einige Marken denen man vertrauen kann.
      aber die kennt der Anfänger oder Gelegenheitsanwender kaum.

      wenn ich auf ein von mir bemaltes Garagentor 10 Jahre Garantie gebe, muß ich der Grundierung vertrauen können.
      der Kunde glaubt mir nicht daß es nicht an meiner Farbe liegt, wenn nach 2, 3 Jahren SEINE tolle Grundierung mitsamt meiner Farbe abgeht.
    • Spruehfix schrieb:

      wenn ich auf ein von mir bemaltes Garagentor 10 Jahre Garantie gebe, muß ich der Grundierung vertrauen können.
      Bei dem von Tele hier angesprochenen Problem handelt es sich doch eher um ein Kleinteiliges, Modellbau eben, bei dem ich nicht unbedingt auf Grundierung aus dem Baumarkt zurückgreifen würde, ich würde mich da eher informieren was die Airbrushfarbhersteller so an Grundierungen anbieten.
      Wenn ich weis aus welchem Material mein Modell besteht mir aber bei den Angaben im Netz nicht sicher bin hilft oft eine Mailanfrage oder ein Telefongespräch mit dem jeweiligen Shop um Zweifel zu beseitigen.
    • Moin Moin in die Runde,

      @Wisent ich sprühe das Zeug auf meine Angelköder vor dem brushen und das geht ;) .

      Dein Farbvorschlag der Valejo Farben ist Topp, die müssen nicht zwangsläufig verdünnt werden. Createx Farben sind auch sehr gut geeignet für den Modellbau.

      @Spruehfix das stimmt schon, was ich da gepostet habe, nutze ich selber und auf Kunststoff hält das gut.

      @Tele das Problem mit den Aqua Color Farben hast nicht nur du allein und ist im Revellforum heiß diskutiert worden. Ich würde an deiner stelle erst mal zu Farben greifen
      die sprühfertig sind, um einen frustfreien Start in dieses tolle Hobby zu bekommen. Die Farben von Valejo oder Hansa sind da schon eine gute Wahl.

      Um den Fehler aber genau zu finden würde ich gern mal wissen, was ist das für ein Airbrushset? Welche Düsen sind bei den Guns vorinstalliert?

      Das Mischverhältnis bei den Aqua Color Farben kannst du getrost bei einer 0,3mm Düse auf 2 Teile Farbe und 1 Teil Wasser machen. Bei einer 0,2mm 1:1.

      Ich sprühe die Farben gern, weil sie preiswert und an jeder Ecke zu bekommen sind.

      Das Farbbild teste ich immer auf einem Zeichenblatt, ist es fein und gleichmäßig gehe ich auf das Werkstück, das würde ich dir auch empfehlen egal bei welcher Farbe. So siehst du im Vorfeld wie das Sprühbild ist.
      Es gibt von Revell auch einige Mittel zu vorbereiten der Oberflächen von Modellen damit Farben besser halten.

      Viele Grüße
    • Hey gerne hier mein Airbrush set:



      Das wären die Daten:

      Kompressor:
      Technische Daten:
      • l Typ:Einzel-ZylinderKolbenkompressor
      • l Leistung: 1/6 PS
      • l Spannung:220-240V/50Hz
      • l Luftleistung promin/Liter: 20~23 L/min
      • l Motordrehzahl:1450 U/min
      • l Max. Luftdruck:4 bar
      • l Autostart: 3 bar (43 psi)
      • l Autostop: 4 bar (57 psi)
      • l Lautstärke: 47dB
      • l Gewicht: 4,5kg
      • l Maße:245x135x170mm
      • l Netzkabellänge:1,8 m
      • l Kompressoranschluss:1/8" Gewinde
      • l Ausstattung:Manometer, Druckregler, Luftfilter


      und die Guns:

      2. AirbrushSpritzpistole mit Single Funktion-7 tlg. Set
      Airbrush Spritzpistolemit 0,8mm Düse für verschiedene Airbrushenmöglichkeiten. Geeignet für alleArten von Modelbau, Kosmetik, Tattos, Lackierungen, Illustration und viel mehr!Ideal für grobes Arbeiten: z.B Grundierungen, Hintergründe usw..

      Technische Daten:
      • l Arbeitsdruck:1-3,5 bar
      • l Düsendurchmesser:0,8mm
      • l Länge: ca 136mm
      • l Anschlussgewinde: M5x0,5Gewinde

      Set-Inhalt
      • l Airbrush Spritzpistole mit Single Funktion
      • l Farbglasbehälter mit Deckel-22 ml
      • l Farbglasbehälter mit Anschlussdeckel-22 ml
      • l Behälterdeckel mit Reglerventil
      • l Pipette
      • l Schraubschlüssel
      • l Luftschlauch-ca 1,60 m
      • l Reduzieradapter 1/4"-M5x0,5Gewinde

      3.Airbrush Spritzpistole mit Double Funktion-8 tlg. Set
      Airbrush Spritzpistolemit 0,35mm Düse für verschiedene Airbrushenmöglichkeiten. Geeignet für alleArten von Modelbau, Kosmetik, Tattos, Lackierungen, Illustration und viel mehr!

      Technische Daten:
      • l Arbeitsdruck:1-3,5 bar
      • l Düsendurchmesser:0,35mm
      • l Länge: ca 146mm
      • l Anschlussgewinde: M5x0,5

      Set-Inhalt
      • l Airbrush Spritzpistole mit Double Fuktion
      • l Farbglasbehälter mit Deckel-20 ml
      • l Farbglasbehälter mit Anschlussdeckel-20 ml
      • l Metallfarbbecher-5ml
      • l Pistolehalterung
      • l Schraubschlüssel
      • l Luftschlauch-ca1,60 m
      • l Reduzieradapter 1/4"-M5x0,5Gewinde

      4.Airbrush Spritzpistole mit Double Funktion-9 tlg. Set
      Airbrush Spritzpistole mit 0,2mm, 0,3mm & 0,5 mm Düsen für verschiedeneAirbrushenmöglichkeiten. Geeignet für alle Arten von Modelbau, Kosmetik,Tattos, Lackierungen, Illustration, Fingernägel und viel mehr!

      TechnischeDaten:
      • l Arbeitsdruck:1-3,5 bar
      • l Düsendurchmesser:0,2mm, 0,3mm & 0,5mm
      • l Länge: ca 158mm
      • l Anschlussgewinde: 1/8"
      • l Metalbehälter:7ml
      Set-Inhalt
      • l AirbrushSpritzpistole mit Double Fuktion
      • l Nadel: 0,2mm,0,3mm & 0,5mm
      • l Düse:0,2mm,0,3mm& 0,5mm
      • l Pipette
      • l Schraubschlüssel
      • l Luftschlauch-ca1,90 m
      • l Reduzieradapter1/4"-1/8" Gewinde


      Ich bin sicher das es paar Stimmen gibt richtung is billig und kaufste 2mal zumindest hab ich das öfter woanders gelesen und ja mag sein aber ich kauf lieber 2 mal als 1 mal teuer und nutz es nie. Ausserdem wars ein Geburtstaggeschenk meiner Frau :)

      Der Kompressor is schön Leise da ich es in der Werkstatt nutze stört er echt keinen und ich bin zufrieden bisher auch wenn mir sicher Erfahrung und Referenz fehlt.

      War heute im baumarkt leider gabs nur 1000er Schleifpapier dh muss im Internet 2000er bestellen.
      Mir stellt sich auch momentan die Frage ob ich die Lackierung des Modells noch retten könnte.

      Die Vajelo Farben schau ich mir gerne an nachdem ich die Hansa Color getestet habe, is schon da nur komm durch die Arbeit grade nicht zum Brushen bzw fehlt mir nun noch Zubehör dank eurer Tipps.

      lg

      Tele
    • dein Kompressor hat keinen Druckluftbehälter, glaube ich.
      dein Luftdruck wird sich bei Gebrauch immzu etwas ändern.
      wäre für hochwertiges wie Portrait unmöglich.

      2000er Schleifpapier ist schon im Polierbereich.
      wenn ich Motorrad lackiere, nehme ich max. 1000er.
      feiner = schlechtere Haftung

      Guido