Modellbau / Allround Airbrush - Kaufberatung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Modellbau / Allround Airbrush - Kaufberatung

      Hallo zusammen,
      ich bin der Neue ;) und ich bin "Einsteiger". Ich möchte mir demnächst einen Airbrush zulegen. Ich beschäftige mich haupstächlich mit dem Schiffsmodellbau in unterschiedlichen Maßstäben und benötige dafür einen Airbrush der möglichst universell einsetzbar ist. D.h. ich möchte damit in der Lage sein sowohl Schiffsrümpfe (bis zu 1,20m Länge, Edelholz Klarlack in Hochglanzoptik) als auch feinere Details zu lackieren. Nachdem der verwendete Klarlack ein Kunstharzlack ist sollte die Pistole auch Lösungsmittel abkönnen. Ausserdem möchte ich zumindest die Chance haben später vielleicht auch Bilder mit der Airbrush zu malen.

      Lange Rede kurzer Sinn ich brauche ein vernünftiges Einsteiger Modell (ca 150€) für diese Zwecke. Ein wenig habe ich mich schon umgeschaut und bin bei den beiden folgenden Modellen hängen geblieben:
      • Badger 155 Anthem: Saugsystem mit 2 kleinen Gläsern (eines mit Sauganschluss) und einem 7,5ml Farbtopf. Damit für größere Flächen wohl eher geignet als ein Fliessystem.
      • Revell Airbrush Spritzpistole master class (Vario): Sieht der Badger sehr ähnlich kommt ohne den kleinen Farbtopf. Ein 6ml Farbtopf kann jedoch separat erworben werden.
      Da ich das letzte Mal einen geliehenen Airbrush (single Action Revell) vor ca. 20 Jahren in der Hand hatte bin ich für Ratschläge sehr dankbar.

      Schöne Grüße


      der kohlenfresser ;)
    • Hallo erst mal und schön das du hierher gefunden hast.
      Revell und Badger sind die Pistolen die im Modellbaubereich immer wieder zu finden sind, wie die Pistolen heute sind kann ich nicht sagen da ich vor langer Zeit auch nur eine single Action von Badger in meinem Besitz hatte mit der ich nicht sehr zufrieden war.
      Es gibt ein paar gute Einsteigerpistolen von renomierten Herstellern die auch in deiner Preisklasse liegen z.B. die Ivata Neo oder die H&S Ultra die du auch für knapp über 100,-€ in der Version 2 in 1 bekommst, 2 in 1 bedeutet eine Pistole mit zwei Düsen und Nadelsätzen 0,2 und 0,4 was heißt das du den 0,2er Satz für die Feinheiten und den 0,4er Satz für große Flächen Grundierung und Klarlack nehmen könntest, ein weiterer Vorteil der Ultra ist das sie einen 2ml und einen 5ml Farbnapf und Steckdüsen hat und darum auch mit anderen Düsen und Nadeln immer noch ausbaubar ist.
      Ein weiterer Rat den ich immer wieder gebe ist am besten in einen Airbrushshop zu gehen und sich dort beraten zu lassen, wenn man das nicht kann ist es auf jeden Fall sinnvoll in einem Internetshop zu kaufen der dem Airbrush Fachverband angeschlossen ist da man dort Beratung und Support auch per Mail oder Tel. bekommt und auch nach dem Kauf nicht im Regen stehen gelassen wird.
      So erst mal genug für den Anfang Gruß Winfried.
    • Erstmal vielen Dank schon mal für das "Willkommen" und für die Tipps. Bin gestern mal in einen Laden für Künstlerbedarf bei mir in der Nähe gegangen. Dort hatten sie die H&S Infinity und die Evolution aber leider keine Ultra geschweige denn die Iwata Neo. Die Möglichkeit die Ultra mit zwei verschiedenen Steckdüsen und Nadeln zu bekommen sowie die kompatibilität der Nadeln und Düsen über die Geräte hinweg (Ultra, Infinity, Grafo und Evolution) macht diesen Airbrush schon sehr interessant. Im Moment zweifel ich noch ob ich ein Saug- oder ein Fliessystem nehmen soll und ob die 0,4er Düse mit Bootslack (Kunstharz Klarlack) zurecht kommt... Kenne mich da noch zu wenig aus ;)
    • Hi, die Infinity und die Evo sind ja auch schon etwas teurer als die Ultra kommen ihr aber vom Handgefühl sehr nahe, ob Saug oder Fließbecher ist eine individuelle Sache aber die Möglichkeit zu wählen hättest du bei der Ultra nicht dafür bei der 2 in 1 zwei Farbbecher, einen 2ml und einen 5ml großen.
      Wie die Viskosität von Bootslack ist kann ich leider nicht sagen wobei sich mir die Frage stellt ob es unbedingt dieser Lack sein muss, es gibt doch einige mit der Airbrushpistole spritzbare 2k Klarlacke die auch sehr gut sind.
      Gruß Winfried.
    • Hi Kohlenfresser, willkommen im Forum. Grundsätzlich gilt, wenn man ca. 100 Euro ausgibt bekommt man ein anständiges Airbrushgerät für die meisten Anwendungszwecke. Egal welche Marke. Die Ultra ist da noch mal etwas günstiger, da Farbbecher gesteckt ist, und die Nadelschutzkappe mit der Saugkappe eine Einheit bildet. Das Innere und der Grundkörper sind größtenteils identisch mit Infinity und Evolution. Also selbe Düse und Nadel z.B.
      Bei der Inifinity hat der Hebel einen anderen Schliff, so dass Du einen längeren Hebelweg für feine Linien bekommst und das ganze feinfühliger wirkt. Die Evolution ist quasi der Golf unter den Airbrushgeräten und lässt sich ebenfalls tunen und umrüsten. Die Neo macht ein sehr feines Spritzbild für die Düsengröße hat aber eine Schraubdüse.

      Hier der Test der Neo:

      Für beides kommt auch die Badger 360 für dich in Frage. Die kann im Grunde sämtliche Airbrush Acrylfarben schlucken und ist für wenig bis viel Farbe ausgelegt, da man diese drehen kann. Die Idee fans ich eigentlich ganz cool. Die Ultra gibt es einzeln auch als Saugsystem zusätzlich. Nach dem Motto 2 Geräte ist besser als eins :)

      Für Dein Klarlack würde ich aber ehr zu einer billigen Mini-Lackierpistole raten - da ist ein normales Airbrushgerät zu schade.

      Beste Grüße aus der ASBS-Redaktion,
      Dein Roger Hassler
    • Danke Winfried und Roger für Eure Beiträge.

      Vor ca 20 Jahren hatte ich mit einer geliehenen Revell Single Action (die der Badger MODEL 200 BOTTOM FEED sehr ähnlich sah) den Rumpf eines Mahagoni Dual Cockpit Modell Bootes lackiert. Zum Einsatz kam damals ein G4 Lack von Vosschemie.

      Vosschemie wrote:

      G4 ist ein lösungsmittelhaltiges Einkomponenten-Polyurethanharz. Es härtet in dünn aufgetragenen Schichten durch Abgabe der Lösungsmittel und vernetzt dann unter Aufnahme von Feuchtigkeit aus der Luft und dem Untergrund. Dabei entsteht ein verschleißfester Film.


      Diesen hatte ich verdünnt und in mehreren Schichten mit Zwischenschleifen aufgetragen und am Schluss poliert. Der Lackiervorgang eines Auftrages dauerte damals geschätzt 20 Minuten (wobei mich da auch mein Gedächtnis in die Irre führen kann ;-)) Das ging mit der Revell ganz gut. Ich meine die hatte damals eine 0,7mm oder 0,8mm Düse. Nun stelle ich mir die Frage ob das Ganze potentiell auch mit einer 0,4er Düse funktionieren kann. Sorry wenns ne dumme Frage ist ;)

      Ob ich heutzutage nochmal so ein Teufelszeug einsetzen werde bin ich mir nicht sicher ;) Zumindest wird die Dualcockpit auch in 1000 Jahren nicht an Dichtigkeit einbüssen ;)

      Über die Anschaffung von zwei Pistolen hatte ich tatsächlich auch schon nachgedacht... Da jedoch über eine Ultra mit Fliess- und eine mit Saugsystem. Aber nun vielleicht doch eher eine Ultra mit Fliessystem und ein Billig-Airbrush zum runterranzen... *grübel*

      Schöne Grüße


      Tim
    • kohlenfresser wrote:

      Nun stelle ich mir die Frage ob das Ganze potentiell auch mit einer 0,4er Düse funktionieren kann
      Hallo, ich kann mir nicht vorstellen mit einer 0,4 Düse Bootslack ohne extreme Verdünnung durchzujagen. Idealer Weise sollte man 2 K-Lack erst ab einer 1,0 Düse verwenden und das Reinigen wird auch leichter denn der Härter hat nach dem schnellen austrocknen wie auch der Bootslack den Teufel gesehen.

      Gruss Horst
    • Horst wrote:

      Hallo, ich kann mir nicht vorstellen mit einer 0,4 Düse Bootslack ohne extreme Verdünnung durchzujagen. Idealer Weise sollte man 2 K-Lack erst ab einer 1,0 Düse verwenden
      Das ist wohl richtig und ich denke das Roger da Recht hat wenn er empfiehlt dazu eine Mini Lackierpistole zu nehmen, ich nutze dazu eine Sata Minijet.
      Was bei dem Problem 2k Lacke auch noch zu Bedenken ist, ist das diese ja in der Regel lösungsmittelhaltig sind was die meist nicht lösungsmittelfesten Dichtungen der billigen Airbrushpistolen sehr schnell zerstört.
    • Bei mir dauerts immer ein wenig länger ;) Ich werde mich jetzt wohl für die Harder und Steenbeck Ultra two in one entscheiden. Da ich ja auch einen Kompressor benötige suche ich jetzt gerade nach einem Set und habe da eines mit einem Airbrush Kompressor AS-186A gefunden. Wie sind Eure Erfahrungen mit diesem Kompressor?

      Natürlich muss ich mich ja auch um die Pflege des Airbrush kümmern. Was nutzt ihr da zum reinigen? Taugt der Vallejo Airbrush Reiniger 200ml 71.199 Cleaner etwas?


      Nachdem es eigenartigerweise keinen vernünftigen Shop in meiner Nähe zu geben scheint. Welchen online Shop empfehlt ihr?


      Schöne Grüße



      Tim
    • airbrush4you.de/ in Schweinfurt/Bayern

      der AS186 ist wie viele mit ähnlicher Bezeichnung wahrscheinlich immer aus China.
      kann längere Zeit funktionieren, muß aber nicht.
      über ebay gekauft ist es meist Zufall ob man einen erwischt der länger hält.
      über einen Fachhändler gekauft, steigt die Wahrscheinlichkeit das er länger hält.
      der Fachhändler sortiert die schlechten gleich aus.

      langfristig kommt man an einem ölgeschmiertem Werther(gibts auch unter vielen Namen) kaum vorbei.
      zB.: SilAir, HansaAeroPro, EuroTec...

      Guido
    • Hallo Tim, erst mal finde ich deine Entscheidung für vernünftiges Gerät vollkommen richtig und klar ist es ärgerlich wenn kein Shop in der Nähe ist wo man die Sachen auch mal in die Hand nehmen und testen kann das geht mir genau so, ich wohnte früher schon in der Airbrush Diaspora und da wo jetzt die meiste Zeit mein Lebensmittelpunkt ist, kleines Dorf im Elsass, sieht es noch dunkler aus.
      Nachdem ich einmal eine schlechte Erfahrung bei einem so genannten Fachhändler gemacht hatte habe ich geschaut welche Händler und Onlineshops beim Airbrush Fachverband gelistet sind und nur noch in solchen Shops bestellt, ich habe keine schlechten Erfahrungen mehr gemacht.
      Ich kann jedem nur raten geht auf die Seite des Fachverbandes schaut euch die Händlerliste an und sucht euch einen Shop aus, sämtliche Shops haben gute Angebote auch für komplett Sets und wenn man sich per Mail oder Telefon an sie wendet und sein Problem schildert bekommt man kompetente Beratung und kann sich auch für dieses Problem das richtige zusammen stellen lassen.
      Gruß Winfried.

      Ps. Ich glaube der Fachverband ist hier im Forum auch irgendwo verlinkt.