Wieviel Bar/Druck zum Airbrushen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieviel Bar/Druck zum Airbrushen?

      Hallo,

      da man dazu unterschiedliche Angaben im Netz findet:

      Wieviel Bar nutzt ihr so fürs Airbrushen?

      ich nutzte die letzte zeit immer 2.5 Bar aber zum Klarlacken stellte ichs bisschen runter auf 2, in irgendwelchen Videos werden dazu sogar nur 1.5 empfohlen udn tatsächlich lief es besser.. Weniger "Blässchen" bzw "Schaumartiges" auf den Objekten.
    • Also ich habe am Kompressor standartmäßig ca 3,5 bar eingestellt..aber ich nutze an der Pistole eine Schnellkupplung mit Druckregulierung und stelle dort den Druck nach "Gefühl" ein.
      Wenn ich schätzen soll arbeite ich je nach Verdünnung der Farbe mit 05 - 2 Bar. bei zäheren Farben auch mal 3 Bar. auf Textil eher 3 - 3,5 Bar.


      Gruß, Thomas
    • mhh und wieso klappt klarlack besser mit weniger druck? verstehe das nicht so ganz... dachte bisher auch dickeres eher mit mehr druck.. aber beim 2k klarlack sieht das auf meinen objekten teilweise aus wie schaum wenn er mit zuviel draufgeblasen wird.. d.h. ganz viele superfeine "blässchen".. gerade die allererste "haftschicht" geht mit weniger druck viel einfacher.. keinerlei "schaumbildung" und trotzdem super feine mini tropfen auf dem objekten. jetzt mit der NEU BCN klappt das zumindestens so. bei den billig-airbrushen ging mit weniger druck gar nichts und es kleckerte nur herum und gab sehr grobe/fleckige farbspritzer und auch rießen "farbtropfen"..


      ps: ich lernte zum 2k klarlack: diese erste ganz grobe haftschicht + 10-15min ablüften lassen muss unbedingt sein.. ohne bekommt man nie ein sauberes ergebniss hin.. und da darf kein verdünner mit dazu ansonsten greift der die acryl farben an d.h. mein 2k klarlack geht auf alle farben, auch candy2o, silverchrome etc direkt ohne zwischenschicht - wenn kein verdünner zugemischt wurde! danach kann man auch dicker auftragen.. und bei der letzten schicht kommt erst der verdünner mit dazu, so 10% am schluss sorgen für einen besseren verlauf und das stopft eventuelle orangenhaut-krater sehr gut.. und ne große box indie man seine werke immer reinpacken kann sorgt 1A dafür das kein staub/fusseln reinkommen.. holte mir dafür so eine große aufbewahrungsbox. hat sich sehr bewährt.. ansonsten no way das staubfrei hinzubekommen..

      ich nutze 2k klarlack inzwischen sogar als erste haftschicht.. hällt x mal besser als acryl primer.. und auch ohne anschleifen heben acryl farben darauf 1A.
    • Klarlack arbeite ich derzeit nur mit den Spray Maxx Dosen..und da habe ich keinerlei Probleme.

      allgemein sollte man Klarlack aber in einem bestimmten winkel und mit mindestens 20 cm Abstand sprühen..sonst kommt es zu zu viel Materialauftrag und Nasenbildung. Die Bläschen können davon kommen das du beim selber anmischen Luft mit unter dem Lack geschlagen hast..diese macht sich als Bläschen bemerkbar. wenn du den Napf worin du den Lack anmischst ein paar mal sanft auf den Boden klopfst steigen die Bläschen nach oben und platzen dort. so hast du kein Lufteinschlüsse im Lackbehälter .
      Staubeinschlüsse kannst du meist eh nie ganz zu 100% vermeiden..schaffen selbst die Lackierereien nicht,.dafür gibts dann ja das auspolieren ect.
    • Winkel und Abstand sind per airbrush relativ egal. da geht's ja nur um die nebelbildung.. man kanns aus 1cm Abstand aufsprühen wie auch aus 20 wenn man den Druck und farbmenge anpasst. geht per Dose auch - einfach schneller drüberziehen dann kann man auch aus 5cm sprühen ;) oder düssenkappe tauschen.

      und Bläschen durch das mixen?! kann ich mir nicht vorstellen.. bzw klar sind da viele aber die werden doch als solches nicht durch die airbrush gejagt geschweige denn so irgendwo wieder ankommen.. heute beim anmischen nahm ich zum ersten mal nem Becher mit Deckel und schüttelte das ganze anstatt wie sonst zu rühren (auf Empfehlung des www): lack sah total trüb aus da natürlich voller Luft. Ergebniss ist aber 1A..

      ps: spraymax 2k in den kleinen 250ml Dosen nutzte ich auch schon oft: per airbrush ist's vieeeel einfacher da x mal feiner. und ne Dose kommt auf 10eur und hällt ca. 10std nach dem aktivieren.. 1l klarlack+1l verdünnung+0.5l härter im der = 20eur und man bekommt sehr viel feinere Schichten hin.. auch hat mein billig 'diamant klarlack' keinerlei gelb Schimmer..
    • eben wieder 3 std nur Klarlack gesprüht, diesmal 2-3bar. alles 1A.. und wieder im becher geschüttelt statt gerührt. das wird einfach besser auch wenns dann total trübe aussieht.. diese kleinen blässchen die wie schaum wirken verschwinden zu 99% beim trocknen wieder.. das scheint eher mit dem untergrund zusammenzuhängen als mit der farbe/druck etc..

      erste schicht als reine haftschicht hilft hier extrem. ich nebel alles nur ein so das es trübe wird.. dann 15min ablüften lassen und die nächsten schichten richtig nass drüber. so klappt das 1a :) sehe auch bei der allerersten schicht keine "tropfen" bzw die einzelnen lack-kleckse auf den objekten. dafür sprüht die NEO BCN viel zu fein :)


      kämpfe allerdings immernoch mit meinen metal flakes herum... drüber 3mm lackschichten ist nicht einfach hinzubekommen.. sind die flakes farbig wie hier fast immer dann ist auch nichts mit schleifen den steht bisschen was ab schleift man die farben der flakes ab und sie werden silbern *hmpf*.. ich bapp die übrigens auf klarlack fest, werden einfach per pimpete drübergestreut.. bastelte mir zwar auch so ne "flake buster"-dingens per extra becher an airbrush etc aber ist total unnötig da das per pimpette genauso gut geht und nicht so ne mega sauerei veranstaltet.. flakes im klarlack probierte ich noch nicht, denke würden durchgehen aber sind dann zu wenige für mein vorhaben..


      PS: so wüst wie die flakes auch aussehen: man spührt am ende null davon :) alles glatt wie ein baby-popo..
      hier paar fotos, lack ist noch nass.. das mit dem candy-blauen rand udn vorne goldene flakes wird das schwierigste da die flakes am gröbsten sind. d.h.mega krater an der front... aber sowas lässt sich am ende gut schleifen wenn die lackschichten dick genug sind.. ich schleife übrigens meistens trocken.. teilweise mit 400er schleifpapier, danach 1000, 3000.. und am ende auto politur.. damit bekommt man selbst den nebel weg denn ganz zum schluss werden die logos auch noch von hinten mit klarlack gesprüht und dabei kommt immer was auch an die seiten :(...

    • thanx. das ist:
      - klarlack (als Haftgrund)
      - createx glossy black
      - createx quicksilver
      - createx candy2o Marine blue
      - Metal flakes in blau, wohl 0.2mm
      - klarlack
      :)

      leider ist das Logo ansich aber schon etwas arg 'zerfressen' hmpf.. sah ich zu spät aber das ist das Ergebniss meiner aceton/verdünnen Bäder um die Farben wieder abzubekommen..

      dumm nur das die deutschen Handarbeit nicht wertschätzen.. verkaufte erst 3 davon und müsmussteste die Preise von 99 auf so 30eur/Stück senken.. dabei kostet schon das nackte Logo 20.. naja.. das chickste war blaue flakes mit silber flakes im rand - aber keine ahnung wie mir das damals gelungen ist.. das ist mega schwer bei den verwinkelten logos mit all den Rändern..