Iwata NEO BCN

    • die pistole ist gott sei dank noch in ordnung! öftz :) eben gesprüht und alles 1A... dann war wohl doch nur etwas durch die alte farbe letztens verstopft.. denke prob könnte da auch gewesen sein das ich noch verdünner reste im becher hatte.. ist zwar laut flascheninfo ein ACRYL-Verdünner (kam mit dem biriiant 2K klarlack set also der lack, härter und dieser verdünner) aber ein tropfen der acryl-farben da rein vermischt sich null sondern schwimmt da als tropfen ewig umher.. hatte da beim sprühen richtige "fetzen" vorne an der nadel hängen.. d.h. hat sich dort ganz vorne verbappt und alles verstopft.. seltsam... sah auch fast aus wie kunst ;) die farbe bildete so ganz feine fäden die vor der nadel nach vorne schossen.. wie durch die luft geformt ;))


      ..aber mal was anderes: gibts noch gute mittel zum reinigen also von acryl-farben ausser glasreiniger/alc, airbrush-cleaner und verdünner?
      ich habe nun die 2te flasche "airbrush cleaner" aufgemacht also 2 marken getestet und beide der selbe mist! das zeugs ist viel zu schwach.. bei der pistole kann man alles zerlegen und kommt überal dran, da reicht das dicke aus aber für diese doofen saug-flaschen ist das mist.. mit verdünner geht da alles "von alleine" ab aber ansonsten no way.. und man kommt nicht überall dran... hier mal paar bilder, da sieht man die stellen gut und noch schwarz-reste im becher oben sowie silber in dem deckel am gewinde innen.. an den "schlächeln" bappt auch immer alles voll und mit kleinen bürsten will ich da nicht dran da die sicher die oberfläche total anrauhen werden.. spülmachine habe ich leider keine sonst würde ichs mal damit probieren..

      ich will den verdünner nur benutzen wnen ich auch wirklich mit lack gearbeitet habe und nicht immer.. der stinkt mir die ganze bude voll ;)




      PS: 7,50 EUR kostet leider so eine voll-plastik flasche.. egal ob die ganz kleinen mit 28ml (fotos) oder die ganz großen.. sonst würde ich die öfters entsorgen... will mir da aber eh noch eine zurechtbasteln für kleinere mengen.. da muss man zuviel reinkippen da das "saugrohr" so 1cm über dme boden schwebt.. ich kippe die farben dann späte rimme rzurück in die behälter aber gibt ne mega sauerei udn nervt.. will mir einen becher mal etwas "verkleinern", das geht bei dem PET zeugs mit ner heissluftpistole ganz gut. so bastelte ich mir schon nem "flake buster" zurecht :) aber da dachte ich eher an flasche auffüllen mit 2k klarlack.. d.h. was rein udn stundenlang rumdrehen das die ränder besonders unten einfach viel dicker werden.. und vom boden her alles höher... mal sehen.. denke beim reinigen mit dem harten verdünner würde das evtl wieder abgehen?!
    • es ist eine Frage der Pistolendichtungen.
      wenn sie lösemittelfest sind:

      ich nehme zum brushen meist Sprühdosenfarbe.Aussenfassaden, Tore...
      die wird extrem hart, kein Vergleich zu Airbrushfarben.
      trotzdem kriege ich die Farben immer raus aus den Pistolen.
      ich lege nach Gebrauch den Kopf mit Düse gleich in einen kleinen Behälter mit Deckel und fülle Aceton mit rein.
      am nächsten Tag (manchmal auch später) nehme ich die Teile raus und sie gehen ganz leicht zu reinigen.
      wenn es hartnäckig ist: Ultraschallbad mit etwas Aceton oder spüli

      außerdem gibts da noch Restorer, der soll alles anlösen.

      wenn die Dichtungen nicht lösemittelfest sind: zerlegen soweit möglich, Dichtungsteile mit Airbrushreiniger, Dichtungsloseteile mit Aceton

      bei vielen Markenpistolen kann man die Dichtungen gegen Teflondichtungen tauschen.

      Guido
    • hi,

      bitte nochmal lesen @Spruehfix ;) genau von diesen lösemitteln will ich doch weg... und meine NEO hat teflondichtungen die ich mit lösemitteln säubern MUSS wenn 2K gesprüht etc aber bei reinen acryl-farben muss das da ja gar nicht sein, bei den bechern aber leider schon...

      gibt es nicht etwas GUTES und nicht ganz so aggressives zum einlegen? manche meiner vajehoo (oder so) + createx farben gehen super einfach ab und andere sind mega hartnäckig...



      ps: in azeton über nacht? wozu? meine logos die ich sprühe legte ich für max 1std ins azeton-bad und danach gingen 10-20 lack-schichten mit bischen reibung ab.. über nacht wurden alle schichten + das logo ansich (plastik) schon zersetzt.. sah wituig aus: alle kanten "abgefressen" ;)
      prob bei azeton & co ist aber immer: sind die schichten 100% dicht kommt das zeugs nicht an die schicht drunter. es ist viel einfacher wenn man da paar "kratzer" reinmacht durch alle schichten durch. dann dringt es ein und löst alles sofort auf.. ansonsten muss man schicht für schicht neu einlegen.. so meine erfahrung mit 2k klarlacken.