Farbe verläuft, Schiebt winzige Nasen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Farbe verläuft, Schiebt winzige Nasen

      Hi @ All,

      ich bin nun dabei feine Linien zu sprühen. Mit der Evolution sollte dies nun eigentlich kein Problem sein mit 0,2er-Düse.
      Ich habe aber das Problem, dass mir feine Linien wirklich nicht gelingen wollen. Die Linie wird keine Linie sondern eher eine Sprenkelung. Ich habe den Druck schon hoch und runter geschraubt, alles probiert aber immer das selbe Ergebnis. Man sieht wie die Farbe ganz fein weg gedruckt wird und winzige Nasen vor sich her schiebt.
      Jetzt denke ich, dass die Farbe, die ich nutze, einfach viel zu dünn ist. Kann sowas sein? Ich nutze aktuell die schwarze Farbe von Schminke. Nicht verdünnt. So wie sie aus der Flasche kommt (Natürlich gut geschüttelt)
      Kann sowas sein, oder denke ich an irgendwas nicht?

      Ich hoffe, ihr könnt mir dahingehend einen Rat geben.

      Liebe Grüße

      Robin
    • Hi,

      Mit welchem Druck sprühst du?
      Wie nah bist du am Undergrund?

      Ich hab das Problem bei schwarzen schmincke dass es eher die düse verstopft.
      Um damit spinnenbeinchen zu produzieren muss ich schon echt einiges tun.

      Dass was du meinst nennt man spinnenbeinchen, weil es eben aussieht wie eine Spinne.

      Ich denke um es besser einschätzen zu können wäre ein Bild nicht schlecht.

      Meiner laienhaften Einschätzung nach, gibst du zuviel Farbe. Oder aber der drück ist immernoch zuviel.

      Warte mal ab was die Profis dazu sagen.
    • Hallo Robin, an der Farbe liegt es wohl eher nicht, Spinnenbeinchen können verschiedene Ursachen haben natürlich auch stark verdünnte Farbe oder zu viel Druck.
      Was aber auch wichtig ist was nutzt du für einen Untergrund, nimmt er die Farbe gut oder eher schlecht auf, wie ist dein Abstand Pistole Untergrund, wie sicher führst du deine Pistole, in einem gleichmäßigen Zug oder stockst du.
      Fragen über Fragen aber das alles kann zu Spinnen Beinchen führen.
      Gruß Winfried.
    • Hi Wisent Winni,

      vielen Dank für deine Antwort.
      Über den untergrund habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Es ist eine lackierte Fläche (Ja sie ist verdammt glatt :) )
      Daran wird es sicher schon liegen. Die Führung der Pistole ist für mich Sicher und ich fühle mich wohl. Ich bleibe nicht stehen oder hacke.

      Farbe wird dann eher schlecht vom Untergrund aufgenommen. Bedeutet ich muss ein wenig anschleifen und vorbereiten.
      Das probiere ich erstmal aus bevor ich weiter mache.
      Abstand Pistole ist in etwa 2-3 cm. Schon recht dicht. Dünne Linien eben ziehen.

      Aber nochmals vielen Dank. Das hilft auf jeden Fall schon mal.

      LG Robin
    • Lackieret Flächen sollten immer esrt angeschliffen werden udn entfettet werden. sonst haftet da nicx drauf..außer Pinstripefarbe vielleicht^^

      Also..Fläche reinigen, mit grauem Schleifflies mattieren, reinigen( mit Silikonentferner) und dann erst darauf arbeiten.
      Bei nicht saugenden Untergründen ist da sehr vorsichtige arbeiten noch mehr gefordert als bei saugenden.
      jede, noch so kurz erscheinende, aber dennoch zu lange zeit an einem Fleck verbläst dir die Farbe.

      2-3 cm Abstand..hehe..ich bin bei dünnen Linien nicht mal 1 cm vom Untergrund entfernt....
      Lienen unter 0,5mm breite sind so kein Thema. aber die Farbe muss entsprechend eingestellt sein und der Druck darf nicht sonderlich hoch sein...ich arbeite ab und an mit unter 1 bar..aber das nur bei extrem dünner Farbe.


      Gruß, Thomas
    • Hallo Robin,

      Die Schmincke Aero Color Schwarz ist gebrauchsfertig angerührt und muss nicht verdünnt werden. Im Gegensatz zu manch anderen Herstellern. Nun kann ich aus deinem Beitrag lesen, das du ein pixeliges Spritzbild hast.
      Es gibt einen Unterschied zwischen einem pixeligen Spritzbild und Spinnenbeine. Hierfür habe ich dir hier mal zwei Beiträge die du dir durchlesen kannst.

      Airbrush verursacht Spinnenbeine
      Pixeliges Spritzbild

      Natürlich ist es so, das viele Faktoren im Airbrush zusammenspielen. In der Regel sagt man 2 bar Druck. Drunter (1,5-1,8 bar) kann man gehen, wenn die Farbe verdünnt ist. 1 bar eigentlich nur dann wenn die Airbrush Farbe sehr stark verdünnt ist und es sich um eine 0,15 Düse handelt. Ansonsten wird es suboptimal. Wobei hier auch die Vorliebe des Anwenders eine Rolle spielt.

      Der Untergrund ist zudem entscheidend. Saugt er die Farbe auf, wie zum Beispiel Papier oder Illustrationsboard. Ist es eine Leinwand die mit Gesso grundiert ist und nur bedingt saugt oder ist es Kunststoff oder Metall das mal gar nicht saugt.
      Dann kommt es noch auf den Abstand und der Visskosität der Farbe an.
      Ist der Untergrund bei Kunststoff, Metall, Glas, Leder und Co passend vorbereitet oder nicht?

      Alles Punkte die zusammen dafür sorgen das ein Spritzbild probleme machen kann.

      Gruß Stefan
      Ich freue mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue regnet es auch.
      *Karl Valentin*

      onpage-consulting.de / www.airbrush-index.de
    • Hallo,

      vielen lieben Dank für die vielen tollen Antworten. Es lag tatsächlich am Untergrund. Hatte weiß vorlackiert und das war so glatt, dass die folgende Farbe nicht „haften“ wollte. Nun aber vorsichtig angeschliffen und entfettet und schon ging es wunderbar und ganz fein weiter.
      Was man nicht alles lernt bei so einem Hobby.

      vielen Dank nochmal an alle.

      LG Robin