Der Neue hat Fragen und Probleme

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der Neue hat Fragen und Probleme

      Hey Leute,

      das hier ist mein erster Post.
      Ich beschäftige mich jetzt ca seit einem Monat mit Airbrush und möchte damit Hauptsächlich PlayStation Controller gestalten.

      Siehe meine FB Seite. (Hier könnt ihr sehen was ich mache)


      Ich hab als Equipment:
      Evolution Silverline Two in One
      Kompressor
      Haftvermittler
      Primer
      Farbe
      Klarlack

      Meine Controller Teile raue ich immer mit Schleifvlies an. Danach entfette ich und säubere ich sie mit Silikonentferner. Wenn dieser ganz getrocknet ist, trage ich eine Schicht von dem Haftvermittler auf. Am Anfang nutze ich die Email Farben von Revell, welche mir aber zu sehr stanken und nach dem ich erfuhr, dass Acrylfarben auch Wasserfest austrocknen bin ich auf die Farben von Vallejo umgestiegen.
      Eben gerade habe ich meine Teile mit dem weißen Primer besprüht und ging dabei fast an die Decke! Um so länger ich arbeitet um so öfter kam es vor, dass einfach keine Farbe mehr aus der Düse kommen wollte. Dann muss ich immer den Trigger paar mal ziehen und iwann kommt dann wieder etwas Farbe. Auch die kleine Düse, welche vorne auf der Pistole sitzt mit den Seitlichen Lufteinlässen bereitete mir Probleme. Es sammelte sich immer viel Farbe an der Kante. Das führte dazu, dass jedes mal wenn ich nur das Luftventil öffnete schon Farbe mit spritzte. Auch während ich mit dem Primer sprühte kam es oft vor dass einfach dicke Tropfen vorne von der Kappe mit flogen und sich auf meinem Werkstück niederlegten... Es ist jetzt nur die Grundierung, da ist es nicht so dramatisch, aber wenn ich später mit Übergängen arbeite, habe ich sehr schiss davor mir dann das Stück zu versauen... Einzige was etwas Abhilfe schaffte alle paar Minuten die Kappe vorne mit einem Zahnstocher aus zu kratzen. Dabei fiel mir auf, dass ich die Farbe wie eine zweite Haut von dem Metal schälen konnte. Ist das normal? In meinem Arbeitsraum sind es ca 19 Grad Celsius, dass kann doch umöglich zu warm sein. Auch das Verdünnen des Primes mit Revell Color Mix brachte kein Besserung. Ich mischte zudem 10ml Primer mit 5ml Color Mix.


      Mach ich iwas falsch? Die Regulierung hinten an der Airbrush selbst habe ich ca auf 1/2 gestellt. Und habe einen Abstand von ca 15-20cm zum Werkstück.
      Wie soll ich bei der Farbe vor gehen?
      Unverdünnt oder unverdünnt? Wenn ja mit was? kann ich Color Mix von Revell nehmen?
      In welchem Verhältnis?

      Bin gerade etwas gefrustet, da es mir viel Spaß macht meine Controller zu verschönern, aber die Anschaffung meist so 50-60€ kosten und wenn ich Controller versaue ist es als würde ich Geld verbrennen.

      Ich hoffe ihr habt noch ein paar Tipps für mich.

      Vielen Dank und beste Grüße

      Phil
    • Kenn mich mit der Farbe bicht so aus, aber mische keine Farben von verschiedenen Herstellern. Wenn dann teste das erst. Wenn du die Sprenkelkappe meinst die kannst du auch weglassen(Nadel ist dann ungeschützt also aufpassen das du sie nicht verbiegst) Wenn du keinen Farbfluss mehr hast dann ist meistens zuviel Farbe an der Nadel angetrocknet also Nadel reinigen. Vordere Kappe abschraubeb un vorsichtig die Farbe beseitigen (wenn du die nicht drauf hast gehts natürlich schneller) Das wird dir öfter passieren.
    • Hallo Phil, zuerst würde ich Acrylfarbe egal von wem nicht mit dem Color Mix verdünnen sondern destilliertes Wasser nehmen, ist erstens billiger, bekommst du in jedem Discount und hat keine unerwünschten Nebenwirkungen.
      die Farben von Vallejo habe ich noch nicht benutzt, sie sind bei Modellbauern aber sehr beliebt.
      die meisten Farbhersteller bieten ja auch eigene Reducer an aber wie gesagt destilliertes Wasser passt immer.
    • Hallo Phil

      Wenn ich das richtig gelesen habe meinst du die kleine pappe mit den löchern im Rand was die sich sammelnde Farbe angeht. Das ist die Nadelschutzkappe und kann abgenommen werden. Dann sammelt sich da auch nichts mehr. Aber wie schon geschrieben wurde: Bitte dann vorsichtig sein da die Nadelspitze ungeschützt ist und du leicht anstoßen kannst was zum verbiegen führt.
      Du hast die 2 in 1 variante der Evolution..da gibt es 2 Düsensätze, das eine ist der 0,2er und der 0,4er liegt auch bei. beim auftragen des Primers verwende bitte die größere Düse, die verstopft nicht so leicht.
      was deine Frage bezüglich des verdünnens angeht, du hast uns ja den link zu dem von dir verwendeten Primer beigefügt. Da steht ganz klar das du diesen nur mit dem entsprechenden Verdünner von Vallejo oder aber mit Wasser verdünnen solltest. alles andere wäre denke ich dann auch nicht zu empfehlen.

      Da du Controller bebsprühst, würde ich auch zu anderem Klarlack raten..der von dir verlinkte ist so genannter 1k Lack und wird auf Dauer die Belastungen nicht aushalten. Besser ist du verwendest 2k-Klarlack con SprayMax zum Beispiel.

      Die Farben selber sind klasse und super für solche arbeiten geeignet. es gibt zwar noch andere Farben aber das sei jetzt mal nicht das Thema des Beitrages hier.

      bei deinem Kompressor, für kleine, kurze Arbeiten ist der ok, ist aber ein sogenannter Dauerläufer. Am besten ist ein Kompressor mit Drucktank, diese müssen nicht ständig pumpen wenn du die Pistole benutzt. Was auch den Vorteil hat das sich weniger Kondenswasser sammelt welches dann den Luftschlauch zur Pistole hochkriecht und dir eventuell die arbeit versaut. Abhilfe kann hier dann zumindest ein Wasserabscheider bringen der das Kondenswasser abfängt. Zar hat dein Kompressor einen Wasserabscheider, aber bei diesen Dauerläuferkompressoren schaffen es die Abscheider meist nicht auf Dauer das Wasser auch ab zu fangen. ein zweiter, kleiner Miniwasserabscheider der direkt an der Pistole montiert wird kann da etwas Abhilfe verschaffen.
      Es gibt aber auch Nachrüsttanks für Kompressoren,welche man im Airbrushhandel kaufen kann.

      So, ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen.

      Gruß, Thomas
    • Ich danke euch erst mal!

      Habe eben ca 3 Stunden gearbeitet und habe dies mal die Schutzkappe an der Nadel abgelassen. Das klappte schon viel besser!

      Habe jetzt auch meine Farbe mit destilliertem Wasser verdünnt. Auf 10 Tropfen Farbe, 2 Tropfen Wasser. Ist das realistisch? Hatte gestern Abend noch wo gelesen, dass man 1 Teil Farbe und 3 Teile Wasser nehmen soll?!
      Als Arbeitsdruck verwende ich 1Bar und hab den mini Kompressor so eingestellt, dass er während der es Sprühens den Druck so hält.

      Was kannst du denn für einen Kompressor empfehlen? wie gesagt ich hab erst mit der Sache angefangen und wollte nicht gleich hunderte von Euro ausgeben um dann evtl zu merken dass es mir garnicht liegt.. Wie oben gesagt arbeite ich manchmal mehrere Stunden an am Stück. Der kleine hat bis jetzt tapfer mitgehalten, nur etwas warm wurde er :)

      Den 2K Klarlack habe ich jetzt mal bestellt und werde es an den neuen Controllern testen.
      Doof immer nur dass wenn man die 2 Komponenten mischt, der Lack nur eine gewisse Zeit sprüh-fertig ist. Dann müsste ich immer warten bis ich einige Teile zum lackieren zusammen habe.

      Habt ihr evtl noch ein Tipp wie ich die kleine Steckdüse am besten reinige. Ich habe nicht was man da durchstoßen könnte im Farbbeläge zu entfernen.
      Sonst nehme ich zur Entreinigung Aceton.
    • Servus Phil,

      Also es wurde ja schon viel gesagt. Ich ergänzte das Ganze noch ein wenig. Zu einem zum Thema Farbe verdünnen. Ihr bekommt jetzt exlusiv einen Ausschnitt aus einem Testbericht, der morgen erst Online kommt. So spare ich mit da Schreiben.

      In der Regel ist es empfehlenswert die Airbrush Farben mit dem passenden Medium zu verdünnen. In diesem Fall das AERO MEDIUM. Es ist ein haftverstärkendes Verdünnungsmittel. Es verdünnt die Airbrush Farben und verbessert zugleich die Haftung der Farbe. Dies ist vor allem im Custompainting, sprich Airbrush auf Metall und Kunststoff sowie im Modellbau, wichtig. Bei Arbeiten auf Illustrationskarton von Schoellershammer, Jupo, Hahnemühle oder Keilrahmen ist es möglich, die Airbrush Farben mit Wasser zu verdünnen. Hierbei sind jedoch zwei Punkte zu beachten, die im Übrigen für alle Airbrush Farben auf Wasserbasis gelten, egal welcher Hersteller:


      Erstens: wenn Wasser, dann destilliertes Wasser. Destilliertes Wasser ist chemisch rein, während Leitungswasser Keime und Mikroorganismen enthalten kann. Farbe, die mit Leitungswasser verdünnt worden ist, kann nach längerer Zeit „kippen“. Oftmals ist es ja so, dass der Künstler für ein Projekt etwas mehr Farbe anmischt, gerade wenn es sich um spezielle Farbtöne handelt, die nur schwer mit der Hand nachzumischen sind. Lagert diese Farbe über längere Zeit, kann diese bei Verwendung von Leitungswasser unbrauchbar werden. Dies macht sich beim Öffnen der Farbe durch einen fauligen Eiergeruch bemerkbar.


      Zweitens: der Grad der Verdünnung sollte nicht überschritten werden. Zu stark mit Wasser verdünnte Airbrush Farbe verliert an Farbstärke und Brillanz. Zudem wird auch die Haftung des Bindemittels deutlich reduziert. Bei Illustrationen oder FineArt auf Reinzeichenkarton mag das noch vertretbar sein, doch im Custompainting kann dies fatale Folgen haben, wenn die Airbrush Farben die Haftung zum Untergrund verlieren oder gar nicht erst haften.


      Als nächstes die Farben. Vallejo Farben gibt es viele. Ich gehe von Vallejo Model Air, Model Color, GameColor oder Panzer Aces aus. Ja das sind Modellbaufarben, wobei jedoch nur die Model Air spritzfertig für die Airbrush ist. Alle anderen musst du verdünnen. Da du hier nicht auf ein Modell sprühst das in der Ecke steht nimm denVallejo Thinner. Der Verdünner ist nicht mit dem Flow Impfover zu verwechseln. Der Thinner verdünnt die Farben, der Flow Improver sorgt dafür das die Farbe weniger an der Nadel anhaftet.

      Phil250686 wrote:

      Als Arbeitsdruck verwende ich 1Bar und hab den mini Kompressor so eingestellt
      Das ist zu wenig. Wenn du leicht fließende Illustrationsfarben hast wie AeroColor und Co oder LEbensmittelfarbe die dünnflüssig ist, dann kannst du 1,8 bar nehmen. Bei einer "schweren" Farbe deren Viskosität höher ist, musst du dann schon mind 2 Bar nehmen. Der Vallejo Primer sollte mit der 0,4 er Düse und bei einem Druck von 2 bar so durch die Pistole flutschen.

      Da du einen DAuerläufer hast, ist es nur eine Frage der Zeit bis sich bei diesem Kompressor, in deinem Luftschlauch Wasser bildet. Daher ist ein Kompressor mit Lufttank eher unverzichtbar. Du kannst die einfache Variante wählen und einen Drucktank nachinstallieren oder du holst dir einen anderen Kompressor. Oft wird von Anfängern der Wiltec 186 gewählt, der recht gut sein soll, es gibt zwar noch das Modell 189, aber der 186 reicht für deine Zwecke aus. Ich hatte ihn noch nicht auf der Testbank, daher kann ich dazu wenig sagen. Oder aber dann einen Sparmax, der aber gleich an die 200 € kostet.

      Willst du längerfristig mit Controllern handieren, rate ich dir für die Zukunft zu Airbrush Farben wie Createx, Wicked, Schmincke Aero Color, Hansa Pro Color und so weiter, da diese für Custompainting noch einen ticken besser geeignet sind.

      Delorran wrote:

      Kenn mich mit der Farbe bicht so aus, aber mische keine Farben von verschiedenen Herstellern
      So nicht richtig. Hersteller möchten am liebsten, wenn man immer nur mit ihren Farben arbeitet. Es spricht jedoch nichts dagegen wenn du für ein Projekt verschiedene Farbenhersteller nutzt. Wichtig ist das du eben nur Acrylfarben auf Wasserbasis miteinander verwendest und das nach Möglichkeit getrennt. Das heißt, BAsisfarbton oder Farbschicht 1und2 mit Hersteller A. Schatten kann dann mit Hersteller B angelegt werden und so weiter. Ich mische hin und wieder auch mal einen AeroColor Ton mit einem anderen Hersteller zusammen wenn ich einen speziellen Farbton möchte. Wichtig wie gesagt, das nur bei Acrylfarben auf Wasserbasis. Lösemittelhaltige Farben sind da wieder ein anderes Thema.



      Zum Reinigen der Düse gibt es von Createx oder H&S sehr gute Düsenreinigungsbürsten. Ersatzweiße gehen Dentalbürsten aus dem Drogeriemarkt.

      Achtung musst du vor billigen Reinigunsbürsten oder Flaschenreinigungsbürsten nehmen.



      Diese haben vorne ein Ende aus Draht. Dieser ist meist dicker als die 0,15mm oder 0,2mm Düse. Damit haust du dir deine Düse kaputt.


      Desweiteren kann ich dir gerne meinen Beitrag zum Thema: Airbrush reinigen nahe legen.

      Hoffe ich konnte helfen.

      Gruß Stefan
      Ich freue mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue regnet es auch.
      *Karl Valentin*

      onpage-consulting.de / www.airbrush-index.de
    • Hiho!

      Ich hab jetzt noch mal einen Controller gemacht und muss sagen eure Einstellungen und Tipps waren gut.
      Allerdings hab ich jetzt iwie das Problem, dass meine Farbe auf dem Werkstück viele kleine 'Brocken' aufweißt. Was ist das? Und was kann ich dagegen tun?
      Hab es jetzt so gemacht: Farbe danach durchtrocknen lassen und mit einem ganz weichen Schleifvlies abgeschliffen um die Körner zu beseitigen.