Lexankarosse mit Flip-Flop-Effektlackierung (nur ein Test)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lexankarosse mit Flip-Flop-Effektlackierung (nur ein Test)

      Ich habe im rc-forum.de einen Bericht zum erzeugen eines Flip-Flop-Effekts bei Lexankarosserien geschrieben und möchte den auch hier veröffentlichen. Der Text ist 1:1 übernommen, also nicht wegen fehlender Zusammenhänge wundern.

      -------------------

      Da hier schon öfter gefragt wurde wie man einen Flip-Flop-Effekt für Lexan-Karosserien realisiert, habe ich mal einen Selbstversuch gewagt. Normale Autolacke sind für Lexan ungeeignet und die Farben von Tamiya & Co sind schwer zu bekommen, also bin ich einen anderen Weg gegangen.

      Ich habe mir dafür die GC-47 Alien Pearl Pigmente von dip4all.de bestellt, die eigentlich für die Verarbeitung mit Plastidip gedacht sind. Nach einer gefühlten Ewigkeit (mußten erst aus Amiland nachgeordert werden) kamen letzte Woche die Pigmente an. Der Beutel machte einen sehr unscheinbaren Eindruck, man konnte den Effekt aber schon erahnen.



      Ich habe einen kleinen Teil des Inhalts mit einer halbvollen Flasche Parma Faskolor Fascoat gemischt. Genaue Angaben kann ich nicht machen, da es sich um eine Pi-mal-Daumen-Mischung handelt. Ich würde es auf ca. 2 bis 3 Gramm schätzen. In der Flasche wurde der Effekt schon deutlich sichtbar.



      Ich habe gestern nach der Intermodellbau noch einen Versuch mit einer günstigen B-Ware-Karosserie gemacht.

      Dazu brauchte ich noch normalen Klarlack (Fascoat) und Schwarz. Ich habe erst die Karo gereinigt und dann eine Schicht Fascoat eingenebelt, damit die Farbe besser haftet. Dann kam der Moment der Wahrheit. Ich habe in mehreren Schichten gut die Hälfte des Gemischs, also gut eine Viertelflasche, in die Karosserie gesprüht. Wegen den recht großen Pigmenten verstopfte regelmäßig die Düse, ließ sich aber recht einfach wieder gangbar machen. Zum Schluss kamen noch sehr viele Schichten Schwarz (Fasblack) in die Karo, um die wirklich blickdicht auszunebeln.

      Das Ergebnis kann sich für den ersten Versuch auf jeden Fall sehen lassen.









      Bei der Gelegenheit habe ich noch sehr viel über meine Airbrushpistole gelernt. Also auch eine schöne Übung zum Umgang mit dem Gerät.


      Mein Fazit dazu:

      Es läßt sich auf diese Weise ein sehr schöner Flip-Flop-Effekt erzeugen. Das Ergebnis hängt aber auch von den eigenen Fähigkeiten und dem Material ab.

      Die Nummer ist nicht gerade günstig. Die Pigmente haben einen stolzen Preis, aber die benötigte Menge ist lächerlich gering. Mit den Resten könnte ich noch zig weitere Karos brushen.

      Man braucht dafür eine Airbrushpistole mit Kompressor, wohl die größte Hürde für alle. Wer keine Airbrushausstattung bestitzt, für den lohnt es sich nicht diese extra nur dafür anzuschaffen.


      Falls es jemand selber ausprobieren möchte kann er sich gerne melden. Ich habe noch genug Pigmente übrig und verteile die gerne an Experimentierfreudige.

      -------------------

      Das Angebot mit den Pigmenten gilt auch hier. Also bei Interesse einfach melden.


      Schön fand ich, was ich über meine Pistole gelernt habe. Ich habe mich bei meiner Badger Sotar 20/20-2 immer an die Druckvorgaben des Farbherstellers (Parma Faskolor) gehalten (2 bis 2,5 bar). Badger empfiehlt da wesentlich weniger (finde die genaue Angabe nicht mehr, müßte aber um 1 bar gewesen sein). Als ich versuchsweise den Druck runtergedreht habe verbesserte sich das Sprühbild sehr stark. Ich hatte auch vorher immer das Problem, dass sich Farbe an Nadel und Nadelschutzkappe ansammelten, was zum Spucken und Verkleben der Pistole führte. Auch das passiert jetzt nicht mehr. Mit dem hohen Druck fand ich auch keine vernünftige Einstellung für die Farbmenge, jetzt läßt sich das sehr schön dosieren.

      Alleine deshalb war das gestrige Experiment schon ein voller Erfolg. Ab jetzt können die Ergebnisse nur besser werden. :thumbsup:
      Gruß Joscha
    • Guten Morgen Joscha,

      danke für den kleinen Test. Ich hatte auch schon eine LExan Karo mit Flip Flop effekt. Basis waren Pigmente aus der Merk Küche für die Auto Industrie. Was mich bei deinem Flip Flop iritiert ist das viele Metall darin. Sieht mir eher aus wie einer Metallic Flake Lackierung. Flio Flop an sich ist eine einfache Schicht die Ihre Farbe bei Lichteinfall verändert. Die Metallflakes sind auch der Grund warum deine Düse verstopft ist.

      Schaut aber trotzdem sehr gut aus der Effekt.

      Gruß Stefan
      Ich freue mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue regnet es auch.
      *Karl Valentin*

      onpage-consulting.de / www.airbrush-index.de
    • Also Metall ist das sicher nicht. Die Pigmente sehen aus wie ein weißes Pulver, eher wie Kunststoff.

      Ich denke auch meine Mischung war da zu heftig. Zu viele Pigmente und zu wenig Klarlack. Da muss ich nochmal einen Versuch mit einer milderen Mischung wagen. Ich habe auch sehr viele Schichten aufgesprüht, rein nach dem Motto, viel hilft viel. Da das Zeug transparent ist konnte ich nach den ersten zwei Schichten nicht viel sehen und habe mehr verwendet. Insgesamt liegt da bestimmt der Fehler.
      Gruß Joscha

      The post was edited 1 time, last by yoshi ().

    • Es gibt neues von der Flip-Flop-Front.

      Die vorherige Mischung war wirklich viel zu heftig. Ich hatte auf der Seite von dip4all.de eine Angabe zum Mischungsverhältnis gesehen, aber nicht wieder finden können. Jetzt habe ich die Angabe wieder gefunden. Das Mischungsverhältnis liegt bei ca. 1:100, also 1 Teil Pigmente und 100 Teile Farbe. Ich habe mich jetzt für 0,1 g Pigmente zu 10 g Farbe entschieden.

      Ich habe mitlerweile eine kleine, aber feine Auswahl von weiteren Pigmenten bekommen. Langsam geht mir aber mein Klarlack aus und habe eben neuen geordert. Genauso gehen mir auch die Leerflaschen aus, da muss ich bei Stefan nochmal nachordern.

      Eine vernünftige Waage für kleine Gewichte wäre aber auch nicht schlecht.

      Ich werde weiter berichten.
      Gruß Joscha
    • Hallo.

      Digitale Küchen-Waagen sind nach meiner Erfahrung unter 10/15 Gramm sehr ungenau.

      Hatte mir mal eine digitale (bis 2kg) Küchenwaage für Modellbau geholt, die ist zwar eigentlich auf 1 Gramm genau, aber für alles unter 10 Gramm ist sie nicht zu gebrauchen :( Über 10 Gramm stimmt dann aber alles.

      Für kleinere Sachen ist eine digitale Feinwaage die auf 0.1 oder 0.01 Gramm genau geht vielleicht besser.

      Sowas in der Art:
      amazon.de/Kalibriergewicht-Tas…8-1&keywords=digitalwaage

      Gruß Markus
    • Ok, ja, da hatte ich nicht einbegriffen. Meine macht auch 1g Schritte. Aber ab wann sie genau anfängt zu messen weiß ich jetzt nicht. Naja, zum Backen etc. kommt halt auch mehr Zucker rein in den Kuchen als 10g :D :D :D :D :D :D :D :D

      Ich denke bei der Genauigkeit geht das ganze wieder an den Geldbeutel. ;(

      Gruß Daniel
    • Also Küchenwaagen scheiden auf jeden Fall aus. Meine kann zwar recht genau einzelne Gramm anzeigen, aber halt keine 0,1 Gramm. Da halte ich Briefwaagen oder halt die Münzwaagen für geeigneter. Danke für den Link!

      Natürlich werde ich über die Ergebnisse berichten, aber dafür muss ich erst mal welche produzieren. Die Farben, die ich bis jetzt angemischt habe, sehen auf jeden Fall ziemlich genial aus. Nur das Reptile Flip will mir einfach nicht gefallen, zumindest sieht das in der Flasche nicht besonders aus. Und bei dem Nebula Blue muss ich noch mehr Pigmente beimischen, die Mischung ist mir zu lasch geraten.



      Gruß Joscha
    • Dann mal wieder der Text aus dem rc-forum.de.

      -------------------

      Dann will mal mein Werk vom Wochenende vorstellen.

      Ich habe weitere Farben von dip4all.de ausprobiert. Ich habe dort das Angebot bekommen kleinere Mengen von mehreren Farben zu einem guten Kurs zu kaufen. Statt den 4 x 5 g habe ich acht Farben in unterschiedlichen Mengen bekommen und knapp über 30€ inklusive Versand bezahlt. Da kann ich nicht meckern.

      Ich konnte aber nur einen Teil davon testen, einmal wegen der Zeit und zum Anderen weil mir mein Fascoat Klarlack ausgegangen ist.

      Ich habe mich dieses Mal an den Mischungsverhältnissen von dip4all.de orientiert. Die geben 50 bis 75 g auf eine Gallone (3,6 l) bis 5 l. Ich habe daraus für mich ein Mischungsverhältnis von 0,1 g Pigmente auf 10 g Fascoat abgeleitet, also 1:100.

      Hier mal die ersten vier getesteten Farben.

      Nebula Blue
      Radiant Red
      Reptile Flip
      Neochrome






      Und so sieht meine Testkarosserie aus. Ich bitte die schlechten Lichtverhältnisse zu entschuldigen.



      Das Neochrome, meine Lieblingsfarbe, wirkt leider auf den Bildern nicht richtig. Da es sich auch um eine Flip-Flop-Lackierung handelt ist die Farbe licht- und blickwinkelabhängig. Unten im Bild kann man das Rosa-Violett erahnen.





      Das Radiant Red ist eine Candyfarbe und soll eine gewisse Tiefenwirkung haben. Meine Freundin kann die offenbar sehen (ohne Vorsagen sofort erkannt), ich leider nicht, aber Frauen haben da auch das bessere Auge.



      Das Reptile Flip ist auch eine Flip-Flop-Lackierung und damit auch wieder licht- und blickwinkelabhängig. Unten im Bild kann man das Grün schön sehen.



      Und das Nebula Blue, ebenfalls eine licht- und blickwinkelabhängige Farbe. Anders als die Flip-Flop-Farben schimmert hier aber der schwarze Hintergrund durch und keine zweite Farbe. Man kann es sehen wenn man sich den Unterschied zwischen Karosse und Flügel ansieht.

      Gruß Joscha
    • HAllo Joscha,

      ich pack dir zu deiner Bestellung mal ein paar Pigmente von den Flip Flop lacken die ich da habe. Wie geschrieben habe ich die von einem Farbenchemiker aus der Autoindustrie. DIe kannst dir gern mal ansehn.

      Gruß Stefan
      Ich freue mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue regnet es auch.
      *Karl Valentin*

      onpage-consulting.de / www.airbrush-index.de
    • Hallo Joscha,

      schön wenn es dir gefällt. JA die sind sehr sehr fein. Meine Unterlage schimmert noch ein wenig. ;)
      Hatte damals immer pi mal Daumen gemischt. Sprich wie immer :thumbup: .

      Gruß Stefan
      Ich freue mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue regnet es auch.
      *Karl Valentin*

      onpage-consulting.de / www.airbrush-index.de
    • Ich weiß nicht ob ich es hier schon geschrieben habe, aber ich habe rausgefunden warum die Flip-Flop-Farben von dip4all.de bei Lexankaros nicht funktionieren.

      Es liegt rein am Blickwinkel. Auf ein 1:1 Auto schaut man minimal von oben, also geschätzte +10° aus der Horizontalen. Auf ein RC-Auto schaut man aus einer höheren Perspektive, also ca. +20° und mehr aus der Horizontalen. Wenn ich mich vor dem RC-Auto flach auf den Boden lege, hat es genau den Effekt wie auf den Bildern bei dip4all.de.
      Gruß Joscha
    • Ich verstehe!

      Die farblichen Unterschiede können also auch mit der wesentlich dickeren Materialstärke des Polycarbonats zu tun haben. Die ist ja wesentlich höher als bei mehreren Schichten Klarlack.

      Genauso kann es auch an der Art der Pigmente liegen.
      Gruß Joscha