PowerCut 440-BT

  • Hi Fabian,


    hab auch einen Plotter, zwar nicht diese Marke, aber auch eine Schnittbreite von 330 mm. Wenn Du nur kleine Sachen zu machen hast, ist das vollkommen ausreichend. Plotterfolien in dieser Breite bekommt man zu genüge in der Bucht. Farbige Plotterfolien besitze ich gar keine, mache mir nur Schablonen für Schriftzüge usw. die ich dann brushe. Die eine oder andere Motivschablone ist auch mal dabei. Wenn Du allerdings großformatig schneiden möchtest, dann solltest du überlegen, ob es nicht besser wäre, auf einen 70er umzusteigen.


    Viele Grüße

  • Speziell auf dieses Gerät kann ich leider keine konkreten Aussagen machen. Was ich gehört habe, ist, daß es sehr gut verarbeitet sein soll und ein gutes Schneideprogramm zum Lieferumfang gehört. In diesem kann man ähnlich wie in "Artcut6" Schriftzüge, Bilder usw. bearbeiten bzw. entwerfen. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Es klang auf jedenfall so positiv, daß ich das Geräte auch kaufen würde.

  • Hi,


    wenn die Frage noch aktuell ist - könnte ich ggf. weiterhelfen, da ich seit Kurzem Besitzer (und Anfänger-Nutzer) von solch einem Exemplar bin. Nur zur Klarheit - mein Einsatz ist nicht kommerziell.


    Einsatz mit Flexistarter 10 unter Win8.1, Angebunden via USB (Bluetooth hab ich noch nicht hinbekommen)


    Plotten und Schneiden klappt (inzwischen) vorzüglich - zumindest für die Papier-Cuts (probiert bis 200g) und erste Versuche mit Oracal Folie (Schrifthöhe 10mm).
    Auch den Contour-Schnitt - Passermarken Drucke & Positionierung mit dem Laser - habe ich - auch Dank der netten Unterstützung des Händlers - hinbekommen (tja, manchmal hilft das Lesen der Anleitung :-) )
    Papier habe ich auf der Unterlage A3 (leicht klebend, ablösbar) geschnitten. "Schnitt" bisher (nur) mit 45° Messer und "Plotten" mit dem beiliegenden "Plottereinsatz" für Kugelschreibermine.


    Die Feinheiten muss ich mir sicher noch "erarbeiten", da man sowohl an der Software als auch am Plotter jede Menge "verstellen" kann".
    Ein paar "wichtige" Einstellungen in der Software habe ich auch erst mit Ausprobieren herausgefunden (Z.b. mit welcher Einstellung eine punktierte Linie auch tatsächlich punktiert geschnitten wird) - und Dank Stifteinsatz ist dabei lediglich etwas Papier verschlissen worden.
    Bisher macht "die Kiste" viel Spass!


    Also ... wenn jemand zum Plotter Fragen hat ... her damit - ich beantworte sie, so gut ich eben kann.


    LG

  • Also ... wenn jemand zum Plotter Fragen hat ... her damit - ich beantworte sie, so gut ich eben kann.

    Hallo,
    kann der Scheidplotter auch aus einem normalen Blatt Papier Ettikenen ausschneiden?
    Kann ich den Plotter ohne spezielle Software betreiben AutoCAD hätte ich mit *.DWG und *.DXF export...

  • Hallo Sissi,


    Du kannst mit fast jedem Plotter aus einem Blatt Papier deine Etiketten schneiden. Den Druck sollte jeder Plotter leisten können. Du brauchst noch eine Transferfolie, welches dein Blatt Papier fest hält.


    Du brauchst zum Betreiben eines Plotters eine dazu passende Software. Es bringt dir wenig wenn du zwar eine Sooftware hast mit der du Vektorgrafiken erstellen kannst, aber kein Programm hast das mit dem Plotter reden kann.
    Eigentlich sollte aber bei jedem Plotter die passende Software dabei sein oder beim Hersteller zu Downloaden sein.



    Gruß Stefan

  • Hallo,
    kann der Scheidplotter auch aus einem normalen Blatt Papier Ettikenen ausschneiden?
    Kann ich den Plotter ohne spezielle Software betreiben AutoCAD hätte ich mit *.DWG und *.DXF export...

    @sisi: Hab die Frage leider gerade erst gesehen - falls also noch aktuell, ergänzend zu Pyro:


    Papier geht gut, aber eben nur auf einer Schneideunterlage (ich nutze eine in A3 "leicht haftend")
    Und man braucht eine Software die mit dem Drucker "sprechen" kann. Flexistarter 10 war/ist da für mich eine brauchbare Option.
    SignCut kannst Du auch mal probieren - da gibt es eine Testversion - da klappte es bei mir mit der Plotter-Einstellung "Teneth TH-330L"


    LG