Feuer auf Leinwand in Freihandtechnik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Feuer auf Leinwand in Freihandtechnik

      Hallo,

      Ich hatte vor einiger Zeit gehört, das das Supraweiss von Schmincke wieder ganz gut funktionieren soll, um das mal anzutesten habe ich mal eine alte Leinwand hergenommen,die aus einem alten Projekt übriggeblieben ist. Der zweite Gedanke dahinter war das Feuer freihand und ohne die handelsüblichen Schablonen zu arbeiten.

      Ich hab mir gedacht, das ist eine gute Gelegenheit ,aus der Leinwand noch was zu machen.Also habe ich das Restbild erst mal mit einer Acrylfarbe schwarz angestrichen,möglichst glatt in mehreren Kreuzgängen und einem breiten Pinsel.
      Images
      • fire1.jpg

        97.76 kB, 425×319, viewed 272 times
    • Verwendet habe ich dann Supraweiss deckend, Iwata Hp-B mit 0,2mm Düse und verschiedene Feuerreferenzen zum draufschauen beim arbeiten.

      Die Farbe habe ich dann ca.1:1 mit Wasser verdünnt und begonnen die Form und Bewegung der Flamme in dünnen Schichten anzulegen.Dabei habe ich relativ frei gearbeitet und eine Art Vorzeichnung des Motives langsam aufgebaut.

      Bei dem letzten Foto sieht man, das ich den Gedanken hatte, die Flamme noch mal im Bild die Richtung wechseln zu lassen, für mehr Möglichkeiten in der Bewegung des Feuers,

      Gruss Chris
      Images
      • fire2.jpg

        96.31 kB, 1,063×797, viewed 200 times
      • fire3.jpg

        85.59 kB, 1,063×797, viewed 220 times
      • fire4.jpg

        93.34 kB, 1,063×797, viewed 219 times
    • Ab und zu drehe ich das Motiv auf der Staffelei, um auf neue Ideen zu kommen und das Bild aus anderen Perspektiven zu sehen.Und immer wieder mal auf die Referenzen schauen für immer neue Bewegungen in der Flamme. Das Supraweiss läuft auch recht stressfrei mit, sogar als ich die Verdünnung immer mehr zurückgenommen habe,für immer hellere Bereiche,kann ich recht flüssig ohne viel Putzerei oder Verstopfungen arbeiten,auch die Ablagerungen an der Nadel sind für Weiss sehr gering.

      Zuletzt hier auch noch mal eine Detailansicht,

      Fortsetzung folgt,

      Gruss Chris
      Images
      • fire5.jpg

        91.73 kB, 1,063×797, viewed 213 times
      • fire6.jpg

        96.89 kB, 797×1,063, viewed 210 times
      • fire7.jpg

        85.05 kB, 797×1,063, viewed 234 times
    • Anschliessend habe ich angefangen erst mit gelb,das ergab in Verbindung mit dem Violett ganz gute Mischungen in den dunklen Bereichen,dann mit Rotorange bis Magenta das Bild einzufärben.

      Fortsetzung folgt



      Gruss Chris
      Images
      • fire11.jpg

        83.51 kB, 1,063×797, viewed 214 times
      • fire12.jpg

        86.33 kB, 1,063×797, viewed 203 times
      • fire13.jpg

        90.09 kB, 1,063×797, viewed 204 times
      • fire15.jpg

        89.62 kB, 1,063×797, viewed 251 times
    • Nu geht es weiter,ich habe nochmals einige Dunkelheiten mit violett nachgearbeitet,im unteren bzw. rechten Bereich der Flamme entsteht dann eine fast blaue Wirkung,obwohl das als Farbe gar nicht verwendet wurde, aus der Wechselwirkung von violett und gelb.

      Für mehr Tiefe und Bewegung arbeite ich nun die nächste Ebene,wieder Supraweiss, etwa 1:2Teile Wasser verdünnt.Es soll jetzt einerseits transparenter werden,damit die tieferen Flammen nachher noch durchscheinen,aber auch randschärfer und detailreicher werden.Ich bin mir über den Eckbereich auch noch nicht klar,deshalb habe ich erst mal den mittleren Bereich bearbeitet. Anschliessend wieder mit gelb abgetönt,und die Tiefen mit Orange verstärkt.
      Zwischendurch habe ich das Bild wieder mal gedreht,

      Fortsetzung folgt
      Gruss Chris
      Images
      • fire16.jpg

        88.71 kB, 1,063×797, viewed 186 times
      • fire17.jpg

        100.93 kB, 1,063×797, viewed 182 times
      • fire18.jpg

        81.03 kB, 1,063×797, viewed 196 times
      • fire19.jpg

        83.77 kB, 1,063×797, viewed 177 times
      • fire20.jpg

        75.77 kB, 1,063×797, viewed 235 times
    • Für noch mehr Bewegung habe ich noch eine Lage weisses Flackern eingezogen und anschliessend mit gelb und orange coloriert,alles immer so transparent ,das die unteren Schichten gut durchleuchten,das ist mit dem weiss nicht ganz einfach,da erst mit der Farbe die richtige Wirkung kommt.

      Aber so spielt der Zufall auch ein bisschen mit.Und allmählich fange ich jetzt auch an die Ecke zu bearbeiten.

      Gruss Chris
      Images
      • fire21.jpg

        88.43 kB, 1,063×797, viewed 172 times
      • fire22.jpg

        78.65 kB, 797×1,063, viewed 174 times
      • fire23.jpg

        83.11 kB, 797×1,063, viewed 179 times
      • fire25.jpg

        102.07 kB, 1,063×797, viewed 163 times
      • fire26.jpg

        101.7 kB, 1,063×797, viewed 189 times
    • Hallo Chris,
      Ich verneige mich aus Ehrfurcht vor diesem Supertollen Bild. Gefällt mir echt super. Dreifach Daumen hoch.
      Bis dahin ist es für mich noch ein sehr sehr langer und steiniger Weg. Immerhin ist mein Starter Equipment komplett - und ich habe mit Erfolg die ersten Spinnenbein Punkte, und Spinnenbein Linien erstellt.
      Wenn die Spinnenbein Linien noch etwas gleichmäßiger werden dann könnte man da evtl mal nen Tausendfüßler draus entstehen lassen :D .
      Spass beiseite es bedarf bei mir einfach noch einiges an Übung.

      Sehr toll finde ich solche Fotostrecken mit Erklärung weil man hier als Anfänger so nach und nach Ideen und Tipps bzw. das How to... mitbekommt - ist halt doch noch was anderes als "nur" Fachbuch lesen a´la So und so und dann sollts so aussehen.

      Zurück zu meinen Erstlingsübungen: Werde erstmal noch ein oder zwei Übungssessions machen und da auch noch weiter mit Druck und Farbverdünnung experimentieren bevor ich mich in einem Eigenen thread zu Wort melde.

      So jetzt aber nochmal zurück zum Thema: Chris - super Bild, an alle: Solche Bilderstrecken sind für Neulinge absolut wertvolll - also scheut Euch nicht ab und an mal was einzustellen.

      Es grüßt

      Jochen
    • Na ,dann mach ich doch prompt weiter, also mal wieder Highlights gesetzt, immer vorsichtiger und auch mit stärkerer Verdünnung.

      Da ich ohne Schablonen arbeite ,muss ich für mehr Detailkontrast jetzt immer vorsichtiger sprühen und vor allem auf die Richtung achten,in die das Overspray geht. Am besten immer weg von den schärferen Konturen :) ,also die Pistole in die richtige Richtung halten.

      Dann nochmal gelb,orange,magenta,violett aber auch das immer unter dem Aspekt,das Licht zu erhalten,
      Images
      • fire27.jpg

        94.12 kB, 797×1,063, viewed 166 times
      • fire28.jpg

        89.86 kB, 1,063×797, viewed 170 times
      • fire29.jpg

        94.91 kB, 1,063×797, viewed 199 times
      • fire30.jpg

        92.33 kB, 1,063×797, viewed 183 times
      • fire31.jpg

        99.93 kB, 1,063×797, viewed 155 times
    • So geht es denn auch mit der Ausarbeitung dieser Highlights zu Ende,und auch die wurden dann eingefärbt.

      Ich bin allerdings von Gelb auf Indischgelb umgestiegen,das ist wunderbar transparent und doch sehr leuchtend,genau wie das Magenta.
      Images
      • fire34.jpg

        81.45 kB, 1,063×797, viewed 222 times
      • fire35.jpg

        93.57 kB, 1,063×797, viewed 152 times
      • fire36.jpg

        101.78 kB, 797×1,063, viewed 165 times
    • Hallo Chris,

      erstklassige Arbeit und super Step. Ich hatte ja schon Flammen mit dem Createx Candy Set auf Wasserbasis versucht aber mich bisher noch nicht wirklich mit dem Thema Flammen beschäftigt, da es im Moment überall gemacht wird.
      Dein Step sowie der von Raimund läd aber richtig zum Nachmachen ein.

      Gruß Stefan
      Ich freue mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue regnet es auch.
      *Karl Valentin*

      onpage-consulting.de / www.airbrush-index.de