Step um echte Flammen zu Brushen !

    • Step um echte Flammen zu Brushen !

      Wenn du Flammen gut brushen willst, dann must zuerst wissen ob du
      deckend oder transparent brushen willst. Ich persöhnlich empfehle die
      transparente malweise, weil wenn man das kann ist es zum deckend brushen
      nur noch ein kleiner Schritt.


      Also transparent Flammen zu brushen must du folgendes beachten.

      1. Du suchst dir eine Vorlage die anspruchsvolle Flammen darstellen ( Echtes Feuer Foto).

      2. Du Druckst es dir 2 mal aus und zwar in der Grösse wie du dein Bild machen willst.

      3. Eine Vorlage nimmst du zum abschaun und eine zum linien durchpausen
      auf den Schoellershammer 4 g dick Karton ( Untergrund ) und für das
      durchpausen auf einen weissen Malkarton für deine Schablonen.

      4. Du reibst nun eine Vorlagenrückseite mit Graphitpulver ein und wischt
      das ganze mit eine Zewa ganz ganz fest ab, so das du fast keine
      Rückstände mehr im Zewa ( Küchenrolle oder Tempo ) siehst. Also einfach
      mit einem weissen reinen Zewa nochmal drüber gehen und kontrollieren.
      Das hat den Vorteil, das du beim durchpausen exakte dünne linien hast
      die du leicht ausradieren kannst.

      5.Du paust alle härten Kanten durch, die dir später auch als Anhaltpunkte dienen um die Schablonen anzulegen.

      6. Du paust alle Linien durch auf einen weissen Malkarton einschliesslich Umriss.

      7.Du schneidest den Umriss aus deinem Malkarton und legst etwas unter,
      damit du etwa 5 millimeter Abstand hast ( z.b. so 30 cm Lineal aus Holz).


      8.Wenn du deine Flammenumrissschablone auf deinen Schoellershammer 4 g
      Karton ( Untergrund ) eingerichtet hast, dann brusht du mit schwarz den
      Hintergrund und hast schonmal den Umriss deiner Flammen in weis. Das
      ganze von etwas mehr Abstand brushen, damit du keinen fleckigen
      Untergund bekommst. Das ganze auch maximal schwarz brushen ( z.b.
      Schmincke Aerocolor schwarz ).


      9.Als nächste schneidest du dir deine Schablonen die du bereits
      aufgezeichnet hast aus dem Karton den du gerade als Umrissschablone
      gebraucht hast heraus, da du jetzt den Umriss nicht mehr brauchst.

      10.Dann schaust du dir dein Orginalfoto an und schaust welche Stellen am
      dunkelsten sind als nächstes und sprühst dieses so dunkel wie auf dem
      Foto. Wichtig ist auf die Kantenschärfe zu achten und zu schauen wo ist
      die Kante schärfer und wo wird sie weicher. Das kann man kontrollieren
      indem man die Schablone schräg hält ( näher und weiter weg vom
      Untergrund ). Wenn die Kante gleichmässig verläuft, dann muss die
      Schablone gleichmässig entfernt vom Untergrund gehalten werden. Wird die
      Kante weicher dann muss sie unten näher am Untergrund sein und oben
      weiter weg.

      11.Der nächste Schritt sind die Farben richtig anmischen und erkennen.
      Flammen bestehen aus den 3 Grundfarben, wenn man mal vom Hintergrund und
      dem Highlights absieht. Das wäre rotbraun dunkel, orangebraun heller
      und gelbbaun hell.


      Um braun anzumischen muss man sich etwas mit der Farbelehre beschäftigen. Ich will hier mal ein bischen darauf eingehen.


      Es gibt Grundfarben ( Primärfarben ) das ist magenta, yellow ( gelb )
      und cyan ( cyanblau ). Aus diesen Grundfarben lassen sich fast alle Töne
      mischen ( wie beim Drucker, das hat ja auch nur diese Farbe und schwarz
      und weiss als Papier ).

      Dann gibt es Sekundärfarben ( wie z.b. rot, orange, grün usw. ), das
      sind Farbtöne die entstehen wenn man 2 Grundfarben (Primärfarben )
      miteinander mischt z.b. magenta und yellow ( gelb ) ergibt z.b. rot und
      orange und die zwischentöne.


      Dann gibt es die Territärfarbe ( brauntöne, grautöne und neutralgrau was
      fast schwarz wirkt ). Das entsteht wenn man alle 3 Grundfarben
      zusammenmischt . Also wenn du z.b. cyan + magenta + yellow mischt im
      richtigien Verhältnis, dann bekommst du farbintesive Brauntöne oder
      farbschwache Brauntöne ( die rötlich, orange, gelb oder grünlich
      bläulich wirken ). Du kannst aber auch grautöne mischen die einen
      farbstich in die jeweilige Richtung haben oder garkeinen farbstich haben
      ( was neutralgrau ist ).


      Beim anmischen von Farben gibt es auch ein unmenge an Tricks die man
      wissen muss um nicht Literweise Farbe zu bekommen. Ein Grundsatz lautet
      und merk ihn dir gut, dunkle Farben aufzuhellen ist fast unmöglich, aber
      helle abzudunkeln ganz leicht. Das heist im Klartext, gibst du einer
      dunkle Farbe einer hellen hinzu, dann wird diese sehr schnell dunkler,
      gibst du allerdings eine helle Farbe eine dunkle hinzu, dann merkst du
      fast garnichts.

      Eine dunkle Farbe wäre schwarz, grau, neutralgrau,,alle brauntöne, cyanblau.

      Eine helle Farbe wäre weiss, gelb, magenta, orange ,rot


      Wenn du jetzt einen braunton mischen willst, was du bei Flammen
      brauchst, dann muss das aus den 3 Grundfarben gemischt sein ( z.b.
      Schmincke Aerocolor magenta; yellow, cyan ). Nun ist nur die Frage wie
      hell muss mein rotbraun, mein orangebraun und mein gelbbraun sein. Wenn
      du rotbraun mischen willst, dann mischt du zuerst den Farbton rot. Das
      geht so indem du magenta und yellow ( gelb ) zusammenmischt. Wirkt die
      Farbe zu orange beim ersten Versuch, dann kannst du gleichmal das für
      dein orangebraun aufheben und fängst nochmal an.


      Da rot farbtechnisch näher bei magenta liegt , ist auch klar das der
      Hauptbestandteil magenta sein muss ( also mehr Farbe von magenta als von
      gelb). Hast du deinen rotton angemischt, dann gibst du ganz ganz wenig
      cyanblau hinzu, dann wird es braun. Je mehr du an cyan dazu tust um so
      dunkler wird es un umso neutraler wird es bis es dann in einen Farbton
      überschlägt also blau/ grün. Du mischt also zuerst den jeweiligen
      grundton an z.b. rot, orange, gelborange ( gelborange deswegen weil
      reines gelb und cyan keinen braunton ergeben ) und dann gibst du ein
      bischen cyan dazu damit kannst du steuern wie dunkel es werden soll und
      ob es braun wird.

      Hast du dein Farbe nun gemischt, dann must du wissen das schwarz im
      Grunde hohe Blauanteile hat ( cyananteile ). Das kannst du sehen wenn du
      mit gelb auf schwarz sprühst, dann wird das gelb ( grünlich ). Einen
      grünstich kann man nur vermeiden, wenn man die im Farbkreis
      gegenüberliegende Farbe drübersprüht oder mit in die Farbe gelb
      mitreinmischt oder dem Untergrundschwarz im vornherein schon rot
      beimischt. Wenn du einen grünstich hast, dann ist die Farbe die das
      neutralsiert rot ( Farblos machen ). Das heist aber auch, das du mit
      dem neutralsieren dunkler wirst, weil es im Grunde neutralgrau wird.
      Grau ist immer dunkler als weiss logischer weise.


      12. nun geht es weiter mit dem Aufsprühen von rotbraun mit deinen
      Schablonen aus dem Malkarton. Du schaust wieder wo sind schärfere Kanten
      und endet es mit einem weichen Verlauf.


      13. dann kommt orangebraun

      14. dann kommt gelbbraun

      15. Alles nochmal kontrollieren und gegebenfals etwas abdunkeln fals
      nötig und dann nochmal mit dem jeweiligen Ton ( rotbraun, orangebraun,
      und gelbbraun drüber gehen.


      Ps. noch was Flammen überschneiden sich und sind transparent, deswegen eignet sich auch besser ein transparente Malweise

      Lg Raimund
      Bilder
      • fl.jpg

        102,23 kB, 496×681, 1.080 mal angesehen
    • Danke dir für den tollen Step.
      Hier sieht man perfekt wie man Flammen realistisch brusht auch ohne Candy Farben. Oldschool mit Farben mischen. Sieht man zur Zeit nicht oft.
      Ich werde ihn auf jeden Fall Nacharbeiten da Flammen bisher ein rotes Tuch für mich sind.

      Gruß Stefan
      Ich freue mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue regnet es auch.
      *Karl Valentin*

      onpage-consulting.de / www.airbrush-index.de
    • Danke Raimund,

      zwar bin ich noch nicht so weit, habe mir aber trotzdem Deine Anleitung in ein .doc kopiert, damit ich bei Bedarf direkt drauf zugreifen kann.
      Viele Grüße
      Frank Rainer
      -------------------------------
      benutze kein Handy, nur Domestiken müssen ständig erreichbar sein
      wenn der Klügere nachgibt, dann gewinnt der Dumme