Testbericht: Rohrers Ausziehtusche - Schwarz

  • Diesmal kommt zum Test mal eine etwas untypische Farbe - Ausziehtusche der Firma Rohrers und Klingner-


    Tusche ist keine alltaglische Airbrushfarbe. Diese findet man selten im Einsatz und nach meinem Test würde ich sie auch nur bein Fineart oder Portraits auf klasischem Untergrund einsetzten. Also weniger beim Custompainting. Interresant wäre auch eine Mixtechnick mit Airbrush und Kaligrafie.


    Tusche:
    Tusche gibt es als Zeichentusche und Ausziehtusche . Diese 2 Tusche unterscheiden sich in ihrer Zusammensetztung.
    Die Zusammensetzung von Tusche ist nicht einheitlich definiert und der Begriff rechtlich nicht geschützt. Für Zeichentusche existiert allerdings die Norm ISO 9957. Tuschen enthalten Farbmittel (Pigmente) und ein Bindemittel, das die Farbmittel gut auf dem Papier haften lässt.
    Und dieser Unterschied macht den Unterscheid zwieschen Zeichen und Ausziehtusche. Bei Zeichentusche werden wasserlösliche Kunstharze verwendet , bei Ausziehtusche kommt eine Wasserlösliche Schelacklösung zum einsatz.
    Zudem wird der Ausziehtusche Schwarz wird noch ein spezieller Gaßrus zugesetzt um das Tiefschwarz zu erziehlen.


    Rohrers Auszietusche, lässt sich mit destilliertem Wasser verdünnen und trocknet wasser- und radierfest auf. Wobei man doch eine gute Radier Eingenschaft hat, wenn man mit dem trocknen nicht zu lange wartet. Sie ist daher bestens für Flächentönung, Lavierung mit dem Pinsel und zum Anlegen von Linien geeignet. Es lassen sich auch wirkungsvolle Hell-Dunkel Effekte erzielen.
    Schellack
    Was ist Schellack . Hier die Antwort:


    Schellack ist eine harzige Substanz die aus Gummilack gewonnen wird, was wiederrum eine Ausscheidung der Lackschildlaus ist. Die Schildlaus sondert dieses Sekret ab nachdem sie an bestimmten Pflanzen gesaugt hat.



    [Blocked Image: http://produkte.boesner.com/ausziehtusche.jpg]



    So nun aber Schluss mit der Theorie. :thumbup:


    Zum Test:


    Für den Test hab ich folgendes Benutzt.


    Airbrush : Toricon H2


    Untergrund : Hahnemühle Airbrush Block 250gr.


    Radierer: Faber Castell Perfection 7056 ( rot = weich)
    Faber Castell Perfection 7058 ( weiß = hart)
    Faber Castell Normal Radierer
    Glasradierer


    Da ich hier testen wollte wie sich die Tusche beim brushen verhält, hab ich auch einen typischen Airbrush Untergrund verwendet.


    Erstes Erscheinungsbild
    Die Auszietusche wird in einer 50 ml Glasflasche ausgeliefert. Nach Wunsch gibt es auch größere Gebinde.
    Die Glasflasche hat eine große Öffnung ohne Pipette im Deckel , da sie für Stifte und Pinsel gedacht ist und nicht für Airbrush.
    Das heißt eine Plastikpipette aus der Apotheke sollte daheim vorrätig sein .


    Da Schellack ein natürliches Produkt ist, hat die Tusche keinen unangenehmen oder Chemischen Geruch, sodas man auch ohne Maske arbeiten kann.


    Als ersten hab ich die Tusche mit einem 3/0 Pinsel getestet. Feine Linien und dünne Striche sind da kein Problem . Da sieht man die Stärke der Tusche. Nur der Untergrund war für die Menge an flüssigkeit nicht gemacht. An den Rändern ist die Farbe ausgefranst.


    Test Unverdünnt:
    Als erstes hab ich die Tusche unverdünnt versprüht.
    Für unverdünnt hat die Tusche eine sehr gute Fließeigenschaft, gute Konsistenz und verstopft auch nicht die Düse beim Sprühen.Was man von vielen Acryl Airbrushfarben nicht sagen kann.
    Das Spritzbild ist für Unverdünnt recht gut und nicht zu grobpixelig. Auch weißt sie eine gute Deckeigenschaft auf.
    Mit den 4 oben genannten Radierern ließ sich sich auch gut bis sehr gut Radieren.


    Test 1:1 verdünnt
    Danach kam der Test mit einer Verdünnung von 1:1 (1 teil Tusche : 1 teile Wasser).
    Auch hier kann man natürlich nichts gegen die Fließeigenschaft und Konsistenz sagen. Wobei man bedenken muß , das man , je mehr man verdünnt, eine längere Trockenzeit und sanfteres Sprühen einplant.
    Hier lässt sich schon ein guter Verlauf erzielen.
    Das Spitzbild ist gut und auch die Radiereigenschaften leiden nicht darunter.


    Test 1:5 verdünnt
    Hier wurde die Tusche 1:5 verdünnt.
    Ab hier sollte man "trocken" sprühen, sonst könnte der Untergrund wellen oder es zu häßlichen patsern kommen. Dies ist im übrigen bei allen verdünnten Farben zu beachten.
    Auch hier wieder eine längere Trockenzeit mit einrechnen.
    Das Sprtzbild ist super. Ein sehr guter Verlauf lässt sich dadurch erziehlen, wobei langsam die Deckkraft nach lässt.
    Ab dieser verdünnungsstufe ist die Tusche gut für Fineart einzusetzten.
    Radierverhalten bleibt bestehen.


    Test 1:10 verdünnt
    Als letzter Test wurde die Tusche 1:10 verdünnt.Die Fließeigenschaft ist nicht wirklich von anderen Farben zu unterscheiden. Ist ja fast nur Wasser was man da durch die Pistole jagt.
    Das Spritzbild ist sehr gut. Sehr fein und somit lässt ich ein erstklassiger Verlauf erziehlen.
    Das Radierverhalten bleibt wie bei den anderen 3 tests gleich.
    Die Deckkraft lässt aber entscheidend nach.


    Die Pistole lässt sich problemlos wieder mit Wasser und oder Seifenwasser/Scheibenreiniger säubern.


    Fazit meines Tests:


    DIe Tusche hat von Grund auf eine gute Fließ-, Sprüheigenschaft. Eine gute Deckkraft sowie ein gutes bis sehr gutes radier Verhalten. Hier kommt es drauf an ob man mit weichen oder harten radierern arbeitet.
    Einsatzgebiet ist für mich ganz klar die Fineart und Portrait Sparte und nicht das Custom Painting.


    Hoffe ihr fandet den Test hilfreich und gut.


    Gruß Stefan

  • Na, der Test ist doch richtig gut geworden. Schön das mal jemand beigeht und den Unterschied zwischen den Tuschearten beschreibt :)
    Wenn ich mir das Bild so ansehe so ist das spritzbild echt gut und das sogar unverdünnt,..ok Tusche ist ja schon von Haus aus recht flüssig, von daher war es irgendwie zu erwarten.


    AAlle daumen hoch für diesen wirklich gelungenen Testbericht. :thumbsup:


    Gruß,
    Raph

  • Danke euch.


    jup denk ich auch. Da man nicht sagen kann wie Lichtecht bzw Uv beständig die sind.


    Mir schwebt aber schon ein Bild vor. Eine geile nebelige Hafengeschichte a la Jack the ripper.


    Gruß Stefan

  • moin stefan,


    klasse test, nur die lichtbeständigkeit sollte noch geklärt werden. wo hast du die tusche her? direkt oder gibts da händler?


    gruß basti

  • Klasse Stefan! Bild hätte aber ruhig noch größer sein können. Hab es heute Nacht in Ruhe lesen können.


    Für mich stand Tusche nie in Debatte, da keine Lichtbeständigkeit vorhanden ist. Für Innenräume ist die natürlich super. Prima auch für Architekten etc. Für den Außenbereich natürlich nicht empfehlenswert. Verstopfung der Düse eigentlich total ausgeschlossen, da die Farbe zu fein ist.


    Gesprüht habe ich damit an nem Messestand mal. Feinheit hoch 3! Keine Frage.


    Vielen Dank für den klasse Testbericht!


    Gruß Daniel

  • Hab mir heut überlegt noch ein Portrait als Weihnachtsgeschenk zu machen. Bin grad am überlegten ob ich das mit der Etac Schwarz mache oder mit der Tusche. Die Etac schwarz ist ja auch richtig klasse.



    Gruß Stefan

  • Quote

    ... stand Tusche nie in Debatte, da keine Lichtbeständigkeit vorhanden ist.

    Rohrers Ausziehtusche ist weitgehend lichtbeständig. Quelle http://www.rohrer-klingner.de/?


    Hintergrund sind ja genau die Entwicklung dieser Tuschen für Technische- oder Architekturzeichnungen und Bebauungspläne. Die sollen ja nicht am nächsten Tag schon verbleichen, sondern als rechtskräftige farbecht Jahrhunderte überdauern und auch wasser- und Lichtfest auf Baustellen und Aushängeplänen überdauern.