H&S Grafo - Was passt? Was geht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • H&S Grafo - Was passt? Was geht?

      Hallo zusammen,

      Ich bekomme zu Anfang des Monats meine Grafo T2 - gebraucht zu einem sehr günstigen Kurs. Ich stelle mich schon darauf ein, das die Gun ein paar Ersatzteile braucht, auch wenn es nur Dichtungen sein sollten. Dann würde ich mir auch noch ein paar Teile mitbestellen wollen.

      Nun ist es ja kein Geheimnis, das die Nadel und Düsen sich zwische Evo, Grafo und infinity tauschen lassen. Aber wie sieht es mit den Nadelschutzkappen aus. Passen die Kronen und Hörnchen auch auf alle? Die Distance Cap ist auch nur für die infinity gelistet.

      Die Grafo ist eine gekoppelte Doppelfunktion. Den Arbeitsdruck nur über den Druckminderer zu steuern finde ich unschön, da Kompressor etwas Verdeckt stehen soll. Die Überlegung ist für die Feinjustage das fPc zu benutzen. Nun steht dort 'für Double Action', wie sieht es bei gekoppelter DA aus?

      Wenn das alles passen würde, könnte man die Grafo auch noch schön aufrüsten.

      Habt ihr mit der Grafo auch schon einmal gearbeitet? Was hat euch gut gefallen und was nicht. Was habt ihr gemacht, wenn euch was nichtgefallen hat?

      -Kai
    • Hallo Kai,

      es läßt sich eine Menge rumbasteln und customizen! Wenn Du Saugkappe mit Hörnchen mit für entsprechende Düsengröße der Infinity ordern kannst Du den Kopf ohne Probleme auf eine Grafo schrauben! Mache ich auch ab und zu...

      Also den Arbeitsdruck ständig regulieren macht in meinen Augen nicht so viel Sinn. FPC Ventil und Co. sind alles nette Sachen. Aber im groben brauchst Du ja erstmal permanent 2 BAR und dann ab und an mehr oder weniger...

      Gruß,
      Roger
    • Man siehtes ja von aussen nicht. Abklopfen war für mich auch okay. Der Kompi stand nicht ganz grade und es muss wohl eine schweissnaht durchgegammelt sein.

      Es soll erstmal ein einstigskompressor mit Tank werden. Jenachdem wie ich mich entwickel werde ich dann später auf einen silent mit grossen Tank wechseln. Aber erst einmal anfangen.
    • Soderle,

      Kompressor ist da (Eurotec 16a - Dank an Roger) und die ersten paar Blatt erstmal kreuz und quer gesprüht.

      Der Becher an der Seite ist doch sehr gewöhungsbedürftig und das Reinigen empfinde ich als etwas aufwendiger. Abder die gekoppelte Doppelfunktion ist schon klasse. Nur zurück ziehen und gut ist. Werde wohl noch eine T1 wegen der Farbmulde anschaffen.

      Nun ist aber die Frabe bei der gekoppelten Doppelfunktion: Wie regelt am am sinnvollsten die Luft? Dauernd am Kompressor drehen kann es irgendwie nicht sein und den Schlauch knicken..?

      Mir war doch so: Für feine, dünne Linien den Druck runter und dicht ans Papier. Oder nicht?
      Bei zuviel Druck wird die Linie ja leicht weich

      Gruß
      Kai
    • Hallo Kai,

      also im Prinzip kann man die ganze Zeit mit 2 BAR Arbeitsdruck arbeiten. Es gibt zwar auch einige Ausnahmen - aber ich denke die wolltest Du noch nicht sofort. Also wenn Du eine feine Linie möchtest musst Du das Gerät ganz steil halten, dicht am Malgrund arbeiten und den Hebel nur ganz wenig zurück ziehen. Für Farbverläufe und große dicke Linien mehr Abstand und weiter den Hebel nach hinten!

      Viel Druck für zähflüssige Farben. Weniger Druck für ganz dünne Farben und wenn Du sehr detalliert arbeitest. Ganz wenig Druck zum sprenkeln.

      Gruß,

      Roger
    • Hallo Roger,

      danke für die Antwort.

      Ich probiere grad mit unverdünten Schmincke-Farben. Habe die Nadelschutzkappe noch drauf und versuche so dicht wie möglich an das Papier zu gehen. Nur sieht es aus als ob die Linie an den Kanten weich ausläuft. Mir ist klar, das ich eine genaue Farbfläche nur mit Maskierung hinbekomme, bin aber etwas entäuscht(?) das es nicht doch noch einen Tick sauberer geht. Ich konnte mich noch nicht dazu durchringen die Nadelschutzkappe ab zu machen... ggf würde das schon helfen.

      Ansonsten gibt es echt an der Grafo nichts zu meckern. Ein wirklich sehr angenehmer Airbrush den man von Hause aus in alle Richtungen erweitern kann, auch wenn H&S die Grafo z.B. nicht im Modellbaubereich sieht, aber mit Umrüstung auf T3 und 0,6er Düse es durchaus auch dort schaffen würde.

      Gruß
      Kai

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SONIC883 ()

    • Wenn Du Wasser mit beimischt, dann wird es nicht so pixelig an den Rändern. Aber ein weicher Rand an Linien ist je nach Abstand normal - da es sich um die Airbrushtechnik handelt. Künstler wie z.B. Daniel Power sprühen z.B. extra viel Farbe, dann sind die Linien nass im ersten Moment aber später scharfkantig. Ist aber nicht unbedingt die normale herangehensweise. Möchtest DU eine akkurate Linie, dann benutze eine Maskierung oder ein Stift/Pinsel! Das Airbrushgerät ist für weiche Verläufe und das Arbeiten mit Schablonen.
      Bedenke das bitte! Also nicht enttäuscht sein, sondern erfreue Dich an den neuen Möglichkeiten die man mit dem Pinsel nicht bekommt.

      Gruß,

      Roger
    • Hehe,

      ist schon klar was für was für eine Technik am den Airbrush einsetzt. Wenn ich mir die Zeit nehme und halt Linien in allen erdenklichen Stärken und Deckungsgraden zu sprühen, dann kommt man nach zig Blättern an den Punkt auszuprobieren wie dünn eine Linie werden kann und wie diese aussieht. Ich find grad die Seite nicht wo ich diese knackscharfe Freihandlinie gesehen hab. Dann probiert man halt mit den Luft und Farbe in den unterschiedlichsten Kombinationen. Entäuscht ist auch nicht wirklich das richtige Wort. Deshalb das Fragezeichen.

      Doch, ein Beispiel fällt mir grad ein: Die Werbung vom H&S Distanzcap.

      Ich versuche es trotzdem noch etwas - mit Wasser und noch dichter dran. Macht ja auch Spaß solche Sachen zu probieren. So ist es ja nicht :P
    • Alles klar. Bedenke bitte, dass Du nur selten feine Linien in einem Motiv benötigst die das Extrem des Gerätes abfordern. Aber natürlich will man wissen, welche Leistungsgrenzen die Düse macht. Ist aber oft Tagesform- und Toleranzabhängig. Und kommt auch auf den Untergrund drauf an. Auf stark saugenden bekommst du sehr scharfkantige Linien.

      Gruß,

      Roger
    • Du kannst auch ne Schnellkupplung mit Luftregulierschraube an die Pistole anstecken. Arbeite nur noch so. Außer bei der Silverline fpc, da brauch ich die Kupplung natürlich nicht.

      Dann kannst du bequem deinen Eingangsdruck auf 2 Bar einstellen. Und mit der Luftregulierung dann anpassen.

      Schau dir mal den SBS durch, da habe ich ein Foto davon drin:
      airbrush-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=990

      Gruß Daniel